Personal Taste 개인의 취향

Personal Taste ist eine südkoreanische Dramaserie aus dem Jahr 2010 mit insgesamt 16 Folgen a 60 Minuten.

Thema: Junger Architekt gibt sich als homosexuell aus, um im Wunschhaus in einer WG wohnen zu können

©️MBC

Ich bin auf diese Serie nur durch Lee Min Ho gekommen. Mit ihm habe ich bereits einige Dramen gesichtet und genossen. Deswegen wurde es Zeit auch einmal einen Blick auf seine älteren Werke zu werfen.

Worum geht es in Personal Taste?

Jeon Jin Ho ist ein junger aufstrebender Architekt, der stetig von seinen Erzfeinden ausgebremst wird. Da seine Firma dadurch allmählich in die roten Zahlen gerät, bemüht er sich einen Großauftrag zu ergattern. Durch Zufall erfährt er, dass der Chef der Auswahlkommission ein begeisterter Anhänger eines bestimmten Hauses ist, indem nur die Tochter des Schöpfers wohnt und die keine Fremden hereinlässt. Um die Chance zu erhalten dort Leben zu können, lässt er sie im Glauben, dass er homosexuell ist. Das bringt jedoch einige Schwierigkeiten mit sich.

Fan Made Trailer

Lohnt sich die Serie?

Der Stil der Serie ist typisch für die 2000er Dramen und bietet viele Ohrwürmer und auffällige Mode. Obwohl Lee Min Ho hier einen deutlich besseren Stil hat als in Boys Over Flowers erinnert die Serie an manchen Stellen doch an das vorangegangene Erfolgsdrama.

Die Charaktere sind liebenswert inszeniert und bieten einige Lacher und viel Herz. Son Ye Jin überzeugt als überdrehte, aber gutherzige Architektentochter. Obwohl sie dabei stets liebenswert erscheint, neigte ihr Spiel manchmal zu sehr am „Zuviel“ oder insbesondere bei ihrer Mimik zu „zu wenig“. Das hat mir manchmal Probleme bereitet und unnötige Längen geschaffen.

Lee Min Ho spielt genauso elegant und sehenswert wie immer. Aufgrund der Geschichte habe ich ein lustigeres Spiel von ihm erwartet, dass mit Stereotypen spielt. Das lag jedoch garnicht vor.

Obwohl die Geschichte der Beiden sehr sehenswert war und einige schöne Momente geboten hat, war die Chemie selbst nur durchschnittlich.

Die Nebencharaktere sind unterschiedlich interessant gestaltet. Die beiden „bösen“ Ex sind unterhaltsam, aber manchmal nervig. Die Geschichte um die besten Freunde der beiden ist witzig und bietet den besten Humor. Die „Verlobte“ von Min Ho war meiner Ansicht nach unnötig und nervte vom ersten Moment an.

Die Musik ist typisch für die Zeit und bietet einige Ohrwürmer. Mein Geschmack war sie allerdings nicht.

Fazit

Die Serie weiß wunderbar zu unterhalten und bietet zwei sehr gute Hauptdarsteller. Lee Min Ho spielt mit seiner gewohnten Art und überzeugt auf ganzer Linie. Für Fans ein Muss! Die Geschichte selbst weist manchmal einige unnötige Füller auf und verquere Entscheidungen. Da mich die Serie jedoch gut unterhalten hat, gebe ich insgesamt 7,5/10 Punkte.

Personal Taste eignet sich gut für Freunde „älterer“ Dramen wie auch Boys Over Flowers oder Dream High.

Interessierte können die Serie kostenlos auf Viki streamen.

Darsteller: Lee Min Ho (City Hunter, The Legend of the Blue Sea) als Jeon Jin Ho, Son Ye Jin (Something in the Rain, Crash Landing On You) als Park Gae In, Kim Ji Suk (When the Camellia Blooms, Top Star Yoo Baek) als Han Chang Ryul, Wang Ji Hye (Love is Drop by Drop, Birth of a Beauty) als Kim In Hee

Regie: Song Hyung Suk, Noh Jong Chan

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s