Südkorea

SO 38. Money Heist Korea: Part 1 | Juvenile Justice | All of Us Are Dead

Wir begrüßen euch zum zweiten Teil unserer Doppelfolge unter dem Motto „Von Netflix bestätigte Fortsetzungen“. Im Fokus der heutigen Folge steht die Besprechung von drei weiteren südkoreanischen Netflix-Serien:

Money Heist Korea: Part 1 (종이의 집: 공동경제구역 – 파트1, 2022) ist ein Remake der erfolgreichen spanischen Serie „La Casa de Papel“ und vorläufig in zwei Teile unterteilt. Carli stellt euch die Serie kurz vor und schildert ihre ersten Eindrücke beim Sichten. Eine detaillierte Analyse zur Serie findet ihr beim Gastspiel im Kino Korea-Podcast. Im Fokus der Handlung steht eine Gruppe von Geiselnehmern, welche die neu geschaffene, gesamtkoreanische Notenbank MINT einnehmen und ihre ganz eigenen Motive verfolgen.

Juvenile Justice (소년 심판, 2022) ist eine Gerichtsserie, die auf realen Fällen von südkoreanischen Jugendgerichten aufbaut. Die Sendung porträtiert nicht nur eindrücklich die Probleme der Straftäter, sondern zeigt anhand von detaillierten Schilderungen eine ganz andere Seite des Justizsystems und ihrer „Opfer“.

All of Us Are Dead (지금 우리 학교는, 2022) basiert auf dem gleichnamigen Webtoon von Joo Dong Geun. Auf den ersten Blick erscheint die Serie wie ein einfaches Zombiedrama mit dem Fokus auf Schülern nach der bekannten Formel. Jedoch ist die Magie der Sendung nicht die offensichtliche Geschichte, sondern die unterschwellige Gesellschaftskritik. Was genau dahinter steckt, erläutert Carli in ihrer Analyse.

Was macht eigentlich BIGBANG?

T.O.Ps Weinprojekt „T-Spot“

Serienbesprechungen

Money Heist Korea: Part 1

Juvenile Justice

All of Us Are Dead

Podcasterwähnung

Kino Korea- Podcast: Money Heist: Korea – Joint Economic Area (Haus des Geldes: Korea) (2022)

7 Gedanken zu „SO 38. Money Heist Korea: Part 1 | Juvenile Justice | All of Us Are Dead“

  1. Vielen Dank für die Besprechung, Juvenile Justice und All of Us Are Dead fand ich auch großartig. Bin seit „Signal“ selber ein Riesenfan von Kim Hye-soo. In „Chinatown/Coin Locker Girl“ war sie auch großartig.
    Sehr interessant war auch die Analyse von „All of us are Dead“. Da konnte ich auch einiges mitnehmen, was mir nicht aufgefallen ist, wie etwa die Verweise zum Sewol-Fähr-Unglück.
    btw. mein Lieblingssong der diese Thematik am Rande aufgreift ist „The Light“ von THE ARK.

    1. Vielen Dank für das tolle Feedback! Das freut mich sehr zu hören!

      In Zukunft ist auch eine Besprechung zu u.a. Signal geplant. Wenn es soweit ist, hoffe ich, dass du daran auch gefallen finden wirst. In jedem Fall freue ich mich sehr, dass ich weiterhelfen konnte einige Hintergründe zu erörtern.

      Ich stimme zu, dass “The Light” ebenfalls ein sehr bewegender Beitrag zu dem Fährunglück ist. Das MV gibt mir noch immer Gänsehaut.

      1. btw. Gerichtsdramen, gerade die ersten beiden Folgen von Extraordinary Attorney Woo gesehen und es ist sooooo cute.

      2. Ich habe die Serie aktuell nicht auf meiner Watchlist, aber habe schon einige sehr positive Kommentare darüber gehört. Anscheinend soll sie besser werden von Folge zu Folge. Somit kannst du dich noch auf einiges freuen! 😃

Schreibe eine Antwort zu Carli Roth Antwort abbrechen