Carlis Kolumne

Verkürzung der Serienrezensionen ab 2020

Ihr Lieben!

Das neue Serienjahr hat begonnen und damit bietet sich der perfekte Zeitpunkt für kleine Änderungen.

Da ich sehr gut mit meinem Studium eingeplant bin, schaffe ich es zwar noch immer zum Feierabend die eine oder andere Serie zu sichten, jedoch stapeln sich in meinen Entwürfen mittlerweile so viele unrezensierte Dramen, die veröffentlicht werden wollen.

Damit ich das auch mit meiner begrenzten Zeit auch schaffe und meinem Blog weiterhin Fülle geben kann, werde ich ab 2020 meine Besprechungen kurz halten. Ähnlich dem Prinzip der Kurzrezensionen in meiner Filmkritik.

Vielen Dank für eure Unterstützung und das regelmäßige Lesen! Es erfüllt mich immer wieder mit Stolz, wenn ich eure Besuchszahlen sehe! 🌞

Eure Carli

Carlis Kolumne

Meine Sub-Projekte 2019 ✅

Ihr Lieben!

Ich hatte sowohl in meiner Kolumne als auch in meinem Podcast von meiner Tätigkeit als Subber berichtet. Für diejenigen, die es noch nicht mitbekommen haben: Für Viki erstelle ich im Rahmen von Teams deutsche Untertitel von asiatischen Serien.

Da sich das Jahr dem Ende neigt, möchte ich euch zum Jahresende die Serien nennen, an denen ich maßgeblich mitgewirkt habe. Falls ihr eine dieser Serien Sichten solltet, denkt bitte an mich und gebt mir ein Feedback. Da wir in Teams arbeiten, habe ich nur in den seltensten Fällen ganze Episoden alleine übersetzt.

Hier nun meine Sub-Projekte diesen Jahres:

Film

Forever Young (CHN)

Serie

Adult High School (JPN) 8 eps

A Little Thing Called First Love (CHN) 32 eps

All Out Of Love (CHN) 70 eps

Arsenal Militar Academy (CHN) 48 eps

Beautiful Love, Wonderful Life (CHN) 100 eps

Delicious Destiny (CHN) 56 eps

Flipped (CHN) 24 eps

Interpreter (CHN) Plus Editor 42 eps

Love and Destiny (CHN) 60 eps

Love under the Moon (CHN) 48 eps

Moments of 18 (KOR) 16 eps

Mr. Right (CHN) 36 eps (ab 2020)

Mr. Schwimmer (CHN) 46 eps

Negotiator (CHN) 41 eps

Parfait Tic (JPN) 10 eps

Sand Sea (CHN) 52 eps

See You Again (CHN) 45 eps

Shall We Fall In Love? (CHN) 35 eps

The Brightest Star in the Sky (CHN) 44 eps

The Lost Tomb 2 (CHN) Plus Editor 40 eps

The Way We Love (TWN) 15 eps

The World Owes Me A First Love (CHN) 24 eps

When The Devil Calls Your Name (KOR) 16 eps

Carlis Kolumne

Podcast-Kooperation mit dem „Märchenonkel“ ✅

Ihr Lieben,

wie bereits angekündigt, hatte ich in den vergangenen Monaten einige Kooperationen mit anderen Podcastern. Als Erstes war ich beim „Märchenonkel“-Podcast eingeladen. Diesen betreibt Arthur mit Herz und Seele und geht dabei auf Spurensuche. Er widmet sich den verschiedenen Methoden wie man Geschichten erzählen kann.

Doch er kann das besser erklären:

Antithese #37 – Was machen asiatische Serien anders als westliche?

Geschrieben am 25. November 2019 von King_Sirus

Link zur Folge ▶️

Bei der heutigen Folge sind meine Gästin und ich ein wenig eskaliert und haben mal eben so die bis dato längste Folge dieses Podcasts aufgenommen. Spielfilmlänge haben wir zwar nicht erreicht, jedoch hat auch nicht viel mehr dafür gefehlt. Dabei ist das Thema gar nicht einmal filmischer Natur… wobei… eigentlich doch schon wieder. Also irgendwie zumindest.
Denn eigentlich geht es durchaus um Produktionen von Videomaterial, aber eben auf andere Art. Was ich bei dem ganzen rumdrucksen versuche zu sagen: Wir reden über Serien!

Natürlich geht das nicht ganz ohne eine Art besonderen Kniff von statten. Zusammen betrachten und besprechen wir nämlich heute, inwieweit sich die asiatische Kultur von der westlichen unterscheidet, wenn es darum geht Serien zu gestalten. Was sind Punkte die den Unterschied ausmachen? Vielleicht die Länge einer Staffel oder gibt es im asiatischen Raum überhaupt so etwas wie Staffeln? Selbst innerhalb der Kulturkreise stellen wir aber Unterschiede fest. Damit meine ich letztendlich nicht nur China, Korea und Japan, sondern auch Nord-, Südamerika und England.

Und was ist mit den Klischees und Stereotypen, die unterschiedliche Nationen haben? Auch darüber können wir einen spannenden Blick auf asiatische Serien im Vergleich zu westlichen Serien gewinnen. Allein schon wenn es um Intelligenz geht und die gesellschaftliche Bedeutung dieser gegenüber körperlichen Merkmalen. Ehrlich gesagt ist es nicht verwunderlich, dass wir bei dieser Folgenlänge heute herausgekommen sind…

Viel Spaß beim Hören! ☀️

Eure Carli

Carlis Kolumne

Frohe Weihnachten! 🎅🏼

Ihr Lieben!

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben mit wundervollen besinnlichen Stunden. Nach dem ganzen Vorweihnachtsstress haben wir es uns redlich verdient einfach mal auszuspannen und die Beine hochzulegen.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich kann es kaum erwarten den leckeren Kartoffelsalat von meiner Omi zu essen und im Kreise meiner Familie Spiele zu spielen und Märchen zu schauen.

Obwohl ich in jungen Jahren ein absoluter Weihnachtsmuffel war, bin ich mittlerweile ein riesiger Fan der bunten Lichter und süßen Gerüche.

Erholt euch gut über die Feiertage und genießt die Zeit! ☃️

Eure Carli

Carlis Kolumne, Top 5

Meine liebsten Märchen zur Winterzeit ✅

Ihr Lieben!

Der Dezember ist wieder angebrochen. Die Tage werden immer kürzer und die Nächte immer länger. Neben gemütlichen Stunden bei Kerzenlicht und dem Verschlingen von unzähliger Literatur stehen für mich zu dieser Jahreszeit immer wieder gerne Märchen auf dem Programm.

Ich schaue zwar nicht jedes Jahr die selben Verfilmungen, jedoch habe ich dennoch meine Lieblinge. Heute möchte ich die Chance nutzen und euch meine Top 5 vorstellen. Da meiner Ansicht nach die besten Märchenfilme aus dem Osten kommen, dürften diese meine Liste komplett einnehmen.

Platz 5: Die zertanzten Schuhe DDR 1977

Obwohl das kein Weihnachtsmärchen ist, sehe ich es seit Jahrzehnten unheimlich gerne. Die Geschichte ist süß und die Idee der Gebrüder Grimm unheimlich unterhaltsam. Wer es nicht kennt, dem sei es herzlich empfohlen.

Platz 4: Der dritte Prinz ČSSR 1982

Mit der gleichen Besetzung wie Drei Haselnüsse für Aschenbrödel ist dieses unbekanntere Werk dennoch eine Sichtung wert. Die Geschichte ist spannend und traumhaft inszeniert. Das Märchen weiß wirklich zu unterhalten.

Platz 3: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel ČSSR/DDR 1973

Auch wenn der Hype um ihn immens ist, habe ich ihn doch recht spät zum ersten Mal gesichtet. Es ist wirklich eine wunderschöne Geschichte, die zum Träumen einlädt. Perfekt für einen Kuschelabend bei Kerzenlicht!

Platz 2: Die zwölf Monate CZE 2016

Ein verhältnismäßig junger Film, den ich durch Zufall gesehen und sofort geliebt habe. Seit nun mehr drei Jahren steht er jeden Winter auf meiner Schauliste und das wird dieses Jahr auch wieder so sein. Eine niedliche Geschichte und eine Inszenierung, die an die schönen sowjetischen Märchenfilme von damals erinnert.

Platz 1: Väterchen Frost aka Abenteuer im Zauberwald UdSSR 1965

Ich weiß garnicht, wie oft ich diesen Film in meinem Leben schon gesehen habe. Allein in meiner Kindheit lief er als Dauerschleife. Die Geschichte um Nastenka kann mich immer wieder begeistern und in ihren Bann ziehen. Hexe Baba Yaga hat da keinen unwesentlichen Anteil dran. Das ist für mich der Märchenfilm der Vorweihnachtszeit!

Carlis Kolumne

Podcast-Kooperation mit “Die knappe Stunde Gemütlichkeit” ✅

Ihr Lieben,

Max und ich haben die Möglichkeit bekommen uns und unser Podcast-Projekt kurz vorstellen zu dürfen. Tim und Tino betreiben den Podcast „Die knappe Stunde Gemütlichkeit“ und widmen sich darin verschiedenen Filmen und Serien leidenschaftlich.

Falls ihr uns also einmal in einem anderen Rahmen erleben und vor allem einen neuen hörenswerten Podcast kennenlernen wollt, dann seid ihr hier goldrichtig. ☀️

Staffel 2 – Episode 9

Link zur Folge ▶️

Geil, eine Folge nur für Straffilme. Nach dem glorreichen Unentschieden im Venedig-Tippspiel, gibt es nun also einen besonderen Film für jeden von uns:
Dünyayi Kurtaran Adam (1982): https://www.imdb.com/title/tt0182060/
Inland Empire (2006): https://www.imdb.com/title/tt0460829/

Außerdem besprechen wir die Filme, die wir in letzter Zeit gesehen haben und wir haben zwei besondere Gäste: Carli und Max vom Serienoase-Podcast (https://carlisserienoase.net/). Nachdem wir bereits dort zu Gast sein durften, begrüßen wir die beiden nun bei uns.

Folgt uns auf….
Blog: https://dieknappestundegemuetlichkeit.jimdofree.com/
Instagram: https://www.instagram.com/knappe_stunde_gemuetlichkeit/
Twitter: https://twitter.com/stnd_gmtlchkt
Letterboxd Tino: https://letterboxd.com/shc_Hue1se/
Letterboxd Tim: https://letterboxd.com/oettchen/
Spotify-Playlist: spotify:user:tinokaerst:playlist:0fgVZVBRN2vLWNWoQyP8eJ
Email: DieKnappeStundeGemuetlichkeit@gmail.com

Viel Spaß beim Hören!

Eure Carli

Carlis Kolumne, Filmkritik

Kurzrezensionen: Kinobesuche 2019 ✅

Dieser Beitrag wird bis zum 31.12.2019 regelmäßig aktualisiert.

28. The Kindness Of Strangers USA

Auf der Flucht vor der Vergangenheit

Der Film war deutlich ernster als ich es erwartet hatte und ging sehr interessant mit einem dramatischem Thema um. Die Charaktere waren dabei unterschiedlich sympathisch und glaubhaft. Es wäre wirklich schön, wenn alle Menschen tatsächlich so wären. 7/10

27. Jumanji 2: The Next Level (OV) USA

Das Abenteuer geht weiter

Wie bereits beim ersten Teil gibt es einige schöne Einfälle und gelungene Witze. Dadurch unterhält der Film recht gut, obwohl er durch einige kleine unbedeutende Geschichten ein wenig länger wirkt. An den ersten Teil kommt er leider nicht heran. 7/10

26. Bis dann, mein Sohn (OmU) China

Jahrzehnte umspannendes Familiendrama

Ein wundervoll inszenierter Film mit ganz viel Gefühl und Einblick in die chinesische Geschichte. Die Darsteller überzeugen auf ganzer Linie und bringen die Tragik ihrer Situation gekonnt herüber. 8/10

25. Gott sei gelobt (OmU) Frankreich

Mißbrauch in der katholischen Kirche

Der Film widmet sich sehr ruhig und direkt diesem Tabu-Thema und zeigt verschiedene Perspektiven und Auswirkungen der Betroffenen. Sehr kurzweilig inszeniert und definitiv sehenswert. 7/10

24. Ready or Not USA

Ein Spieleabend anderen Geschmacks

Der Film bietet ordentlich Blut und einen gelungenen schwarzen Humor. Die Darstellung ist durchaus gelungen und unterhält abends wunderbar. Mir hat er gefallen. 7/10

23. Once Upon A Time… in Hollywood (OmU) USA

Das harte Leben als Schauspieler in den 60ern

Der Inhalt und die Inszenierung sind sehr interessant und die Darsteller liefern Höchstleistungen ab. Trotz des interessanten Motivs erscheint er stellenweise sehr lang und hätte mir dezent kürzer besser gefallen. 7/10

22. Golden Twenties Deutschland

Seinen Weg nach dem Studium finden

Typischer deutscher Genrefilm. Die Geschichte ist interessant dargestellt und arbeitet nicht zu häufig mit Klischees. Jedoch lässt er einen ohne Antwort zurück. 6/10

21. Crawl USA

Im Hurrikan mit Alligatoren gefangen

Wie man es erwarten kann, unterhält der Film sehr gut. Insbesondere Freunde von Tierhorrorfilmen kommen hier komplett auf ihre Kosten. Mir hat er Spaß gemacht und deswegen gibt es von mir 7/10.

20. BTS – Bring the Soul (OmU) Südkorea

Auf Welttournee mit dem stärksten KPOP-Export Südkoreas

Meine erste Begegnung mit der Band, die sich als sehr kurzweilig herausgestellt hat. Es war toll koreanisch im deutschen Mainstream-Kino hören zu können. 8/10

19. Midsommar (OmU) USA

Der Horror im Tageslicht

Der ruhige Stil baut langsam und erfolgreich den Horror im Tageslicht auf. Die Schauspieler überzeugen und Schrecken auch nicht vor direkten Szenen zurück. 8/10

18. Yesterday Großbritannien

Eine Welt ohne die Beatles

Eine kurzweilige Erzählung der Geschichte mit unglaublich sympathischen Figuren. Die Interpretation der Lieder ist durchaus gelungen und macht Spaß. 8/10

17. Drei Schritte zu Dir USA

Liebe zwischen zwei schwer kranken Jugendlichen

Überraschend gelungene Liebesgeschichte mit interessanten Einblicken in eine schwere Krankheit. Humor und Tragik liegen nah beieinander. 7/10

16. Der König der Löwen USA

Die Realverfilmung des Disney-Klassikers

Wirklich hochwertig Inszenierung der gewohnten Geschichte. Die Erzählung bleibt sehr nah beim Original. Leider habe ich das Thema mittlerweile über. 7/10

15. Godzilla 2 USA

Die Welt wird von Ur-Monstern überrannt

Obwohl ich den vorherigen Film nicht mochte, hatte ich überraschend viel Spaß und fand die neuen Monster spannend und toll. Dennoch gibt die Geschichte nicht viel her. Deswegen gibt es 6/10.

14. Ramen Shop (OmU) Japan/Singapur

Ein junger Japaner auf der Suche nach kulinarischen Familienwurzeln

Sehr ruhig inszeniertes Familiendrama mit vielen historischen Rückblicken in die japanische Besetzungsgeschichte von Singapur. Beim Sichten gibt es ordentlich Appetit. 7/10

13. Burning (OmU) Südkorea

Die Suche nach einer verschwunden geglaubten Freundin

Ein junger Einzelgänger verliebt sich in eine Jugendfreundin und sieht sich auf einmal mit einem Konkurrenten konfrontiert. Die Darstellung ist voller Gefühl und Geheimnisse. Hat mir gut gefallen. 7/10

12. Ma USA

Eine coole ältere Frau verfolgt eigene Motive

Der Horrorfilm folgt klassischen Mustern und enttäuscht am Ende dennoch. Das Schauspiel ist überzeugend, kann aber nicht das schwache Drehbuch retten. 5/10

11. Aladdin USA

Die Realverfilmung des Disney-Klassikers

Der Film macht noch einige neue Handlungsbögen auf und überzeugt auf ganzer Linie. Wundervolle Kulissen, Kostüme und Musikeinlagen. Das Cast passt perfekt. 8/10

10. Dumbo USA

Die Realverfilmung des Disney-Klassikers

Da der Trickfilm recht kurz war, wurde noch eine neue Haupthandlung hinzugefügt. Das rettet den Film jedoch nicht. Trotz toller Kulissen wirkt unnötig in die Länge gezogen. 6/10

9. Detective Pikachu USA/Japan

Auf den Spuren einer Verschwörung mit Hilfe von Pokémons

Obwohl ich in meinem Leben nicht viel mit Pokémon am Hut hatte, hat mir der Film unheimlich gut gefallen. Mit viel Action und Humor gestaltet er das Kinovergnügen äußerst kurzweilig. 8/10

8. Greta (OmU) USA

Ältere Freundin entpuppt sich als Stalkerin

Der Film geht ungemein spannend los und verliert das in der der zweiten Hälfte leider wieder. Die Darsteller spielen unheimlich gut, doch können das schwache Ende nicht retten. 6/10

7. After Passion (OmU) USA

Unschuldiges Mädchen verliebt sich in Draufgänger

Ich habe nicht viel erwartet und dennoch etwas unterhaltsames bekommen. Der Film fesselt von Anfang an und macht im Gegensatz zu Fifty Shades of Gray auch Spaß beim Sichten. 7/10

6. Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile USA

Die Geschichte von Ted Bundy aus Sicht seiner Ex

Toll gespielt und interessant gestaltet. Wer sich mit der Geschichte auskennt, stellt schnell fest, dass viele Personen zusammengefügt worden sind und sich der Film allgemein viele Freiheiten nimmt. Dennoch sehenswert mit 7/10.

5. Escape Room USA

Das Spiel wird zu purem Ernst

Hier kann man ohne Lügen behaupten, dass alle interessanten Szenen bereits im Trailer zu sehen waren. Der Film selbst gibt nicht viel Neues und enttäuscht dennoch mit einem unnötigen Ende. 4/10

4. Happy Death Day 2 U USA

Die Heldin wird erneut von einem Killer gejagt

Auch wenn der zweite Teil an den Ersten nicht rankommt, bietet er doch überraschende und kuriose Wendungen, die definitiv Lust auf den angekündigten dritten Teil machen. Der Humor überzeugt mit 7/10.

3. Aquaman USA

Superheld im Ozean

Obwohl ich das Superhelden-Universum komplett meide, hat mich der Trailer angesprochen. Die Schauspieler überzeugen, doch diese ewig langen Kampfszenen voller Computereffekte waren mir Zuviel und haben eher gelangweilt. 6/10

2. Polaroid USA

Besessene Kamera bringt den Tod

Obwohl der Film klassischen Horrorelementen folgt, bleibt er dennoch eher ein schwacher Schatten. Die Auflösung ist nicht besonders interessant gestaltet. Man kann den Film schnell wieder vergessen. 4/10

1. Robin Hood USA

Die bekannte Sage im neuen Gewand

Tolles Cast und merkwürdiges Drehbuch. Die Geschichte wird frei erzählt. Man konnte sich nicht entscheiden, ob er im Mittelalter oder im Jetzt spielen sollte. Der daraus entstandene Mix war nicht mein Geschmack und leitete das neue Kinojahr mit einer Niete ein. 3/10

Carlis Kolumne

Permanentes Fernweh ✅

Ihr Lieben!

Geht es euch auch so? Ich habe immer das Gefühl, dass ich noch viel mehr von der Welt sehen möchte als bisher. Immerzu träume ich mich an ferne Orte und plan im Kopf schon die Reise. Da es jedoch so viele Länder gibt, die ich gerne besichtigen möchte, bin ich viel zu sprunghaft, um mich endgültig festzulegen.

Ich habe mir vor etlichen Jahren einmal vorgenommen, dass ich in meinem Leben wenigstens einmal ganz Europa bereist haben möchte. Was das angeht, haben wir ja Glück. Wir leben im Zentrum des Kontinents, der eine Vielzahl unterschiedlicher Kulturen und Geschichten zu bieten hat. Allein die Vielfalt an Sprachen sind unglaublich.

Wir sind ganz gut dabei mit unserer Entdeckungsreise. Dänemark, Schweden, Polen, Italien, Spanien, Portugal, Irland und Großbritannien haben mein Mann und ich schon erkunden können. Da wir immer wieder nach Schweden und England gereist sind, haben wir in dieser Zeit die Chance verpasst andere Schätze zu entdecken. Das ist natürlich minder schlimm, da die Reisen fantastisch waren. Neben den genannten Ländern habe ich allein noch Frankreich, Monaco, Tschechien, Österreich und die Schweiz hinzuzufügen. Doch es gibt noch soviel zu entdecken!

Doch seien wir doch mal ehrlich. Meine Neugier ist nicht allein auf Europa beschränkt. Wenn ich wählen könnte und überall hin könnte, würde ich definitiv noch Südafrika, Nairobi, Marokko, Ägypten, Israel, Thailand, Nepal, Indien, Südkorea, Japan, China, Singapur, Australien, Peru, Kanada und Teile der USA auf meine Liste setzen. Man ist halt gierig. 😇

Jetzt meine Fragen an euch: Was waren eure schönsten Urlaubsländer? An welche Orte möchtet ihr unbedingt noch hin? Habt ihr ein Traumland?

Ich bin gespannt auf eure Antworten! ☀️

Eure Carli

Carlis Kolumne

Netflix und Viki kaufen KDrama-Hits ein ✅

Ihr Lieben,

in den letzten Wochen ist viel auf dem deutschen Markt um asiatische Serienproduktionen passiert. Das kann ich nicht unerwähnt lassen.

Während Netflix in den letzten Jahren vermehrt einfache Serien, mit Ausnahme der mitfinanzierten Eigenproduktionen, aus dem Osten im Sortiment hatte, gab es jetzt eine große Veränderung. In einer Pressemitteilung des Senders wurde mitgeteilt, dass der Streamingdienst eine starke Nachfrage nach asiatischen Produktionen festgestellt hat und dementsprechend mehrere Pakete eingekauft wurden. Diese beinhalten tatsächlich große Publikumserfolge der vergangenen Jahre und lassen die Qualität des Senders deutlich ansteigen. ☀️

Allein aus Südkorea finden sich jetzt vielfach ausgezeichnete Produktionen wie The Man from The Stars, I Can Hear Your Voice und Descendants of The Sun. Das sind nur einige wenige Beispiele. Täglich kommen neu hinzu. Nicht zuletzt Pinocchio, die wir in unserer letzten Poscastfolge besprochen haben, hat jetzt auch seinen Einzug bei Netflix gehalten. Aktuelle Serien wie Vagabond und The Arthdal Chronicles gehören zu den aktuellen asiatischen Publikumhits und zeigen eine starke Qualität.

Zudem hat Netflix auch Serien zurück ins Programm geholt, die bereits von dem Sender verschwunden waren. Das sehenswerteste Beispiel dafür ist Bad Guys.

Da mittlerweile auch die großen Streamingdienste auf die Nachfrage reagieren, freut sich Viki sehr, dass sich der Markt weiter vergrößert. Da viele Lizenzen von Netflix übernommen worden sind, blieb Viki nicht untätig und kaufte ebenfalls einige große Pakete aktueller Dramen ein. In der aktuellen Welle konzentrieren sich diese vor allem auf japanische, chinesische und taiwanesische Serien. Dazu gesellen sich erste thailändische Shows und eine Vielzahl neuer Filme.

Wer sich so wie ich in die asiatischen Produktionen verliebt hat, hat jetzt eine ordentliche Spielwiese, um sich auszutoben. Ich wünsche euch ganz viel Spaß dabei! ☀️

Eure Carli

Carlis Kolumne, Filmkritik

Kurzrezensionen: Japanische Filme ✅

Dieser Beitrag wird regelmäßig erweitert.

Battle Royale | By Chance | Die Sieben Samurai | Ramen Shop

Battle Royale (2000)

Genre: Horror, Action, Dystopie, Drama

Inhalt: 15jährige müssen sich auf einer Insel gegenseitig umbringen bis einer übrig ist.

Meinung: Der Film bietet neben gewalttätigen Szenen auch viel Tiefe und Gesellschaftskritik. Wenn man die tatsächliche gesellschaftliche Situation damit vergleicht, fällt einem viel Systemkritik ins Auge und das verleiht dem Film ungeahnte Tiefe. Insgesamt,t ist er sehr kurzweilig und in jedem Fall sehenswert. 8/10

By Chance (2018)

Genre: Melodram, Romanze

Inhalt: Japanischer Geschäftsmann engagiert chinesische Doppelgängerin seiner verstorbenen Verlobten um Erinnerungsfotos zu machen

Meinung: Wunderschöner Film. 4x gesehen wegen der Detailarbeit. Ruhiges Drama. Spiel mit Sprachbarrieren überzeugend. Traumatische Aufarbeitung gelungen. Perfekt und ruhig inszeniert. 9/10

Die Sieben Samurai (1954)

Genre: Abenteuer, Historie

Inhalt: Armes Bauerndorf heuert 7 Samurais zum Schutz vor gewalttätigen Banditen an

Meinung: Fantastisch inszeniert. Ruhige Erzählung. Humor und Tragik nah beieinander. Kinematographisch sehr gut. Perfekte Inszenierung! 9/10

Ramen Shop (2018)

Genre: Familiendrama, Küche

Inhalt: Japaner reist nach dem Tod seines Vaters nach Singapur, um die Herkunft seiner Mutter und die hiesige Küche kennenzulernen

Meinung: Tolle Drehorte. Einfühlsames Drama. Spannende Geschichtsaufarbeitung. Ruhiger Stil. Wenig Dialog. 7/10

Carlis Kolumne

Untertitel erstellen in der Viki Community ✅

Ihr Lieben,

es ist kein Geheimnis, dass ich meine Leidenschaft für asiatische Serien stetig pflege. Aus diesem Grund bin ich auch ein großer Fan des Streaming-Dienstes Rakuten Viki. Dieser produziert nicht nur seine eigenen Serien, sondern bietet auf seiner Plattform eine unheimliche Fülle an sehenswerten Dramen an. Die erfolgreichsten und besten Produktionen sind dort zu finden.

©️Viki

Viki entstand in Singapur bevor es seinen Eroberungsfeldzug um die Welt in Angriff nahm. Die Idee dahinter ist schnell erzählt. Fernsehen von Fans für Fans.

Während der Sender offiziell die Rechte zu den Serien einkauft, ist es in Bezug auf die Untertitel sehr auf seine Community angewiesen. Freiwillige übersetzen in ihrer Freizeit die Untertitel in ihre Landessprache, um anderen Zuschauern das Sehen zu erleichtern.

Seit August gehöre auch ich dazu. Über Monate hinweg habe ich überlegt, ob ich mich daran wagen soll und dann ging es schneller als erwartet. Wenn man erst einmal das System verstanden hat, geht alles sehr schnell.

Aktuell arbeite ich bei den Untertiteln von fünf Serien mit. Das geht nicht nur leicht von der Hand, sondern macht auch eine Menge Spaß. Neben dem Training für seine eigenen Sprachkenntnisse lernt man auch viele neue Leute kennen, die diese Leidenschaft teilen und dabei helfen auch deutschen Zuschauern das Sichten von asiatischen Produktionen leichter zu machen.

Gesucht werden immer wieder Freiwillige, die in Arbeitsgruppen in mühevoller Kleinarbeit ihr Bestes geben. Als Belohnung gibt es neben der Schulung der eigenen Fähigkeiten, Preise, Zertifikate und vor allem ein kostenloses Abo.

Falls ihr auch Interesse daran habt zu helfen, dann meldet euch einfach bei der Viki Community an und legt los! Ihr werdet es bestimmt nicht bereuen! ☀️

Ab einer bestimmten Menge zahlt Viki für euch das werbungsfreie Abo mit dem Zugang auf die kompletten Datenbank. Es lohnt sich also mehrfach.

Eure Carli

Carlis Kolumne

Der Alltag hat mich wieder ✅

Ihr Lieben,

der Alltag hat mich wieder. Während ich mich in den letzten Monaten mit voller Leidenschaft meinem Blog widmen konnte, beginnt für mich ab jetzt wieder der Ernst des Lebens. Ich habe mich dazu entschlossen meinen Job zu kündigen und an der Uni meinen Master nachzuholen. Deswegen werde ich in Zukunft weniger Zeit haben Serien zu schauen und diese auszuwerten.

Dank des Media Mondays und dem Serienmittwoch-Projekt werdet ihr mich auf jeden Fall noch in gewisser Regelmäßigkeit erleben können. Jedoch werden meine Serienrezensionen unregelmäßiger und nicht mehr täglich ausfallen.

Ich hoffe dennoch, dass euch das nicht zu wenig ist und ihr mir treu bleibt. Es kommen ja auch wieder andere Zeiten. ☀️

Eure Carli

Carlis Kolumne, Filmkritik

Kurzrezensionen: Koreanische Filme ✅

A | Along With The Gods: The Two Worlds | Along With The Gods: The Last 49 Days | B | Burning | C | Cheese in the Trap | G |Gangnam Blues | M | Memories of Murder | P | Pandora | Parasite | T | The Public Cemetery Under The Moon | The Soul Mate | Tune In For Love

Dieser Beitrag wird regelmäßig aktualisiert. Die Bilder stammen von My Dramalist.

A

Along With The Gods: The Two Worlds (2017)

Genre: Fantasy, Action

Inhalt: Nachdem heroischen Tod eines Feuerwehrmannes findet er sich im Nachleben an der Seite von drei Wächtern wieder. Diese sollen ihn sicher durch 7 Prüfungen geleitet, die entweder in seiner Reinkarnation oder der Verbannung in die Hölle münden.

Meinung: Kurzweiliger und interessant gestalteter Fantasy-Film. Viele tolle Schauspieler und witzige Dialoge. Zu Herzen gehende Verwicklungen und eine Verschwörung. Spannend inszeniert und kreativ gestaltet. 8/10

Along With The Gods: The Last 49 Days (2018)

Genre: Fantasy, Action

Inhalt: Die drei Wächter treten ihren letzten Auftrag an, in dem sie versuchen den Bruder des Feuerwehrmanns eine Reinkarnation zu beschaffen.

Meinung: Obwohl der zweite Teil mehr Längen als der Erste aufweist, hat er mir besser gefallen. Die Hintergrundgeschichten der Wächter sind unterhaltsam inszeniert und stellen das anfängliche Gefüge auf den Kopf. Die Effekte überzeugen und lassen einige Inspiration von Hollywood erkennen. Insbesondere im der “Jurassic Park”-Szene. Das erweiterte Cast überzeugt und macht das Sichten zum Vergnügen. Deswegen 8,5/10 Punkte.

B

Burning (2018)

Genre: Mystery, Thriller

Inhalt: Junger Mann beginnt eine Affäre mit seiner ehemaligen Nachbarin. Nach einer längeren Reise kehrt sie mit einem anderen Mann zurück und verschwindet danach spurlos. Was ist geschehen?

Meinung: Die ruhige Stimmung des Films unterstützt perfekt die Handlungen des Hauptcharakters. Sein Ausbruch aus der Einsamkeit durch seine Affäre verändert seinen Fokus stark. Die immer währende Suche nach ihr und die starken Verdachtsmomente, die sich in ihm breitmachen, werden perfekt in Szene gesetzt und durch eine stetige Spannung aufrechterhalten. Zudem gibt der Film nicht Zuviel preis und der Zuschauer kann sich sein Urteil selber machen. Sehenswert! 7,5/10

C

Cheese in the Trap (2018)

Genre: Thriller, Romanze

Inhalt: Eine eigenwillige, aber lebensfrohe Studentin aus armen Haus wird mißtrauisch als ihr Erzfeind, ein beliebter Sunbae aus reichem Elternhaus, ihr unvermittelt den Hof macht. Welche Absicht steckt dahinter?

Meinung: Der Film rattert den Inhalt der Webtoon-Vorlage sehr schnell runter. Die Schauspieler sind klasse, aber können nichts gegen das Drehbuch ausrichten. Die Idee ist sehr unterhaltsam. PHJ rettet den Film. Darum von mir: 7/10.

G

Gangnam Blues (2015)

Genre: Gangster, Thriller, Drama

Inhalt: Zwei Jugendfreunde verlieren such aus den Augen und werden Mitglieder in verfeindeten Gangs. Gemeinsam beschließen sie die Führung zu stürzen und planen einen Coup.

Meinung: Der Film hat mir überraschend gut gefallen. Die ganze Cinematography liefert erinnerungswürdige Sequenzen. Lee Min Ho hat wieder mit seinem Talent für tiefe Charaktere und Kampfszenen überzeugt. Überraschend viel nackte Haut für einen koreanischen Film. Die Handlung war spannend bis zum Ende und komplett überzeugend. 9/10

M

Memories of Murder (2003)

Genre: Krimi, Thriller

Inhalt: Ermittlerteam aus der Provinz jagt den ersten Serienmörder Südkoreas und stößt dabei immer wieder an die eigenen Grenzen.

Meinung: Der Film ist auf jeden Fall sehenswert. Er zeigt den Arbeitsalltag der koreanischen Polizei in den 80er Jahren und wirft einen interessanten Blick auf die Gesellschaft. Der Fall ist spannend und man fiebert richtig mit. Eine absolute Schauempfehlung! 8,5/10

P

Pandora (2016)

Genre: Katastrophe, Drama

Inhalt: In einer Kleinstadt im Süden Koreas explodiert ein Atomkraftwerk. Alle Helfer arbeiten verzweifelt daran den Schaden einzudämmen. Werden sie das Problem rechtzeitig lösen können?

Meinung: Für eine Netflix-Produktion ist der Film ungemein unterhaltsam. Die ruhige Erzählstruktur schafft es die Charaktere und ihre Motivationen wunderbar einzufangen. Der Hauptdarsteller überzeugt sowohl im lebendigen als auch emotionalem Spiel auffallend gut. Neben Action, Politthriller und Familiendrama gibt es auch einige rührselige Momente. 7,5/10

Parasite (2019)

Genre: Drama, Komödie, Thriller, Familie

Inhalt: Junger Mann schmuggelt sich als Nachhilfelehrer bei einer reichen Familie ein und holt durch Tricks auch seine anderen Familienmitglieder nach.

Meinung: Der Film ist kurzweilig und unterhaltsam. Er bietet viele unerwartete Wendungen und bewegt sich auf der Grenze zwischen Humor und Tragik. Erstklassiges Ensemble! Der Film regt sehr zum Denken an. 8/10

T

The Public Cemetery Under The Moon (1967)

Thema: Drama, Fantasy, Horror

Inhalt: Geist kehrt als Rächerin zurück, nachdem die neue Frau ihres Mannes versucht ihr Kind zu töten

Meinung: Das Drama war sehr überzeugend. Der Geisteraspekt fällt sehr kurz aus und bildet nur den Rahmen der Geschichte. Sehr schöne Verfilmung, die ein zeitgenössisches Rollenbild transportiert. 7/10

The Soul Mate (2018)

Genre: Krimi, Fantasy, Melodram

Inhalt: Ambitionierter Polizist wird im Einsatz schwer verletzt und wird zum Geist. Schnell stellt er fest, dass ihn nur ein unhilfsbereiter Judo-Trainer sehen kann. Obwohl der sich gegen ihn wehrt, braucht er seine Hilfe, um die Mörder hinter Gitter zu bringen.

Meinung: Die Schauspieler waren wie immer erstklassig. Jedoch war das Drehbuch von Anfang bis Ende komplett vorhersehbar und ohne Überraschungen. Die Inszenierung bewegte sich auch nur auf einem durchschnittlichem Niveau. 5/10

Tune In For Love (2018)

Genre: Drama, Romanze

Inhalt: Eine junge Waise lernt durch Zufall einen schicksalsgeplagten Häftling kennen und lieben. Doch das Schicksal trennt ihre Wege immer wieder.

Meinung: Der Film ist ernster als erwartet und erzählt in ruhiger Art die Probleme beider und porträtiert eine wunderschöne Liebesgeschichte. Der letzte Konflikt wirkt zu erzwungen. Das gefiel mir weniger. 7/10

Carlis Kolumne

Second Lead Syndrome ✅

Ihr Lieben,

wenn man so in seinen Serien aufgeht wie ich gibt es keine schlimmere Empfindung als das klassische Second Lead Syndrome. Tatsächlich ist es die schlimmste Emotion, die man entwickeln kann.

Der Name wurde vor allem von Fans asiatischer Serien geprägt. Insbesondere in koreanischen Produktionen gibt es oftmals eine sich wiederholende Konstellation in der Dramaturgie. Neben den männlichen und weiblichen Hauptdarstellern findet sich ein zweites Paar. Meist ist es so, dass der zweite männliche Charaktere ebenfalls um die Gunst der weiblichen Hauptdarstellerin buhlt und dabei alle positiven Eigenschaften repräsentiert. Dem gegenüber gibt es den richtigen Hauptdarsteller, der sich oftmals egoistisch und wenig vorteilhaft verhält.

Via Dramalist

Wann erkrankt man nun am Second Lead Syndrome? Ganz einfach. Sobald man feststellt, dass die zweite männliche Figur trotz seiner Bemühungen nicht weiterkommt und alle direkten oder indirekten Zeichen darauf deuten, dass sich die Hauptdarstellerin entgegen jeder Vernunft für den männlichen Hauptdarsteller entscheiden wird.

In diesen Momenten leidet man mit und verflucht alles. Natürlich bleibt im Hinterkopf immer die Hoffnung, dass sich das alles noch ändern wird. Jedoch ist diese Hoffnung meistens vergebens.

Ich für meinen Teil gehöre zu den Serienschauern, die gefühlt ständig daran erkranken, sobald sich diese Grundkonstellation in einer Serie findet. Während viele in meinem Umfeld wie Rohrspatzen schimpfen, wenn es sie mal erwischt, habe ich mich mittlerweile daran gewöhnt. Es ist ja auch kein neues Konzept, dass der Bad Boy attraktiver scheint.

Geprägt wurde dieser Begriff mit der Ausstrahlung des ersten internationalen KDrama-Hits Boys Over Flowers. Es gibt kaum eine Serie, die so oft als Einstiegsdrama für koreanische Serien genannt wird, wie dieses hier. Ich bin da keine Ausnahme. Meine ersten koreanischen Serien hatte ich unglücklich gewählt und diese Serie war mein letzter Versuch, der mich komplett in diese Welt zog.

Ich bin immer wieder überrascht wie oft mich das Thema trifft und wie glücklich ich bin, dass es dafür sogar mittlerweile einen Begriff gibt. Falls ihr es noch nicht erlebt habt, dann solltet ihr das unbedingt nachholen.

Eure Carli

Carlis Kolumne

Netflix und seine Staffelpolitik ✅

Ihr Lieben,

Wie man es an meinen Beiträgen unschwer erkennen kann, gehört Netflix zu einem von meinen genutzten Streamingportalen. Das liegt daran, dass ich die ungemeine Vielfalt an internationalen Serien-Produktionen ungemein schätze. Wo sonst kann man auch einmal arabische oder bolivianische Serien sichten? Insbesondere die interkulturelle Vielseitigkeit ist für mich ein starker Punkt Netflix die Treue zu halten.

Natürlich ist jedoch nicht die ganze Welt perfekt! Aus diesem Grund kommt dieser Beitrag auch unter den Punkt Meckerstunde.

Natürlich kann ich den marktwirtschaftlichen Faktor verstehen in Bezug auf Kundenbindung. Jedoch finde ich die gegenwärtig betriebene Staffelpolitik weniger berauschend. Wenn Netflix investiert, werden stets nur halbe Staffeln produziert. Dabei enden diese nicht immer in einer Art von Midseason-Finale wie bei Kingdom, sondern auch gerne einmal unvermittelt und nervend wie bei Dschinn oder My First First Love. Tatsächlich weckt diese Unterteilung weniger meine Neugier als meinen Zorn.

Insbesondere die Aufsplittung von koreanischen Serien ohne ersichtlichen Grund nimmt mir gerne den Spaß am Sichten. Nachdem ich bereits mehrmals auf diese Masche hereingefallen war, beschloß ich halbe Serien, trotz erheblichen Interesses, garnicht zu starten. Das jüngste Beispiel ist Love Alarm.

Der Reiz asiatischer Serien besteht für mich unter anderem darin, dass eine komplette Geschichte binnen einer Staffel auserwählt wird. Dabei wird vor allem auf ein durchgängig logisches Prinzip geachtet. Netflix jedoch teilt die Serie einfach entzwei ohne auf den Inhalt zu achten. Insbesondere beim Sichten von My First First Love kam ich mir ungemein veräppelt vor. Nicht nur, dass der Cut keinerlei Sinn machte, sondern auch das man ein Jahr darum bangen muss einen einfachen Abschluss zu erhalten. Das stößt mir auf! Im Sommer kam die lang erwartete zweite Staffel endlich heraus und was ist das Ende vom Lied: ich bin so aus der Serie heraus, dass ich keine Lust verspüre sie zu Ende zu sehen.

Bei westlichen Produktionen sehe ich diese Staffel-Politik weniger tragisch an, weil diese einen dazu passenden Aufbau haben. Es ist normal, dass bei der Hälfte ein kleines Finale vorbereitet wird, um den Zuschauer neugierig zu machen. Dabei schließt sich meist ein kleiner Sinnabschnitt.

Jedoch kann man das westliche Prinzip nicht eins zu eins auf asiatische Produktionen übertragen, da der Aufbau komplett anders ist. Hier hat man kein kleines Finale, sondern nur einen Stopp in der klassischen Handlung. Das mindert das Sehvergnügen.

Aus diesem Grund werde ich das System nicht mehr unterstützen. Was asiatische Serien angeht, schaue ich nur noch Produktionen, die einheitlich eingekauft wurden oder einfach nicht von Netflix mitfinanziert. So schaue ich die Serie in einem Zug und habe Spaß ohne unnötigen Ärger aufkommen zu lassen.

Wie ist das bei euch? ☀️

Eure Carli

Carlis Kolumne

Soziale Netzwerke ✅

Ihr Lieben,

das Thema Soziale Netzwerke spielt in der heutigen Zeit für viele eine enorme Rolle. Ich bin da keine Ausnahme. Mir stellt sich dann oftmals die Frage welche ihr so nutzt?

Ich für meinen Teil habe damals ganz klassisch angefangen mit StudiVZ, welches nicht mehr existiert. Als Facebook aufkam, hatte es durch seinen nationalen Charakter verloren. Es gab eine Zeit, in der ich wirklich häufig auf Facebook unterwegs war. Meist aus einfacher Neugier darüber wie es ehemaligen Klassenkameraden oder Kommilitonen ergangen ist. In den letzten Jahren habe ich jedoch den Eindruck gewonnen, dass das ganze Netzwerk zu einer einzigen Werbeveranstaltung verkommen ist. Ich nutze es nur selten und wenn, dass sehe ich kaum Neuigkeiten über mir bekannte Personen, sondern mehr Vorschläge über eventuelle Käufe anhand meiner Interessen. Das mag natürlich der Sache geschuldet sein, dass auch meine Bekannte und Freunde sich aus der Sache herausgezogen haben.

Was ich früher nie für möglich gehalten habe, ist meine neu entdeckte Liebe zu Twitter. Einst dachte ich noch, dass das Netzwerk nur für Politiker, Journalisten, Promis und Wichtigtuer reserviert sei, doch seitdem ich selber in den Sphären unterwegs bin, hat sich meine Meinung grundlegend geändert. Mittlerweile habe ich sogar drei Accounts dort. Einmal meinen Privaten, der sich zum Großteil um meine Leidenschaft für KDrama, Musicals und Theater dreht und auf Englisch verwaltet wird. Mein zweiter Account reflektiert den Serienoase-Blog und Podcast und ist natürlich auf Deutsch. Mein letzter Account ist ein offizieller meines Theaterfördervereins in meiner Stadt, den ich regelmäßig der Vereinsseite anpasse. Aus diesem Grund vergeht so gut wie kein Tag an dem ich nicht dort aktiv bin. Das Schöne daran ist Gleichgesinnte zu treffen und sich mit seinen Twitter-Freunden regelmäßig auszutauschen oder sich gegenseitige Hilfestellung zu geben.

Dank des Blogs habe ich natürlich auch einen Tumblr-Account auf dem sich sämtliche Beiträge zu meinen Serien finden. Da die meisten Nutzer jedoch englischsprachig sind, gibt es dort kaum Bewegung. Ich schaue zwar in größeren Abständen herein, aber nutze es nicht wirklich.

Und abschießend, wenn man es überhaupt als soziales Netzwerk bezeichnen kann, dann habe ich natürlich auch meine täglichen Besuche auf WordPress. Auch hier sind mir meine Online-Freunde äußerst ans Herz gewachsen und ich freue mich immer wenn Kommunikation stattfindet.

So schaut es bei mir aus. Wie ist es bei euch?

Eure Carli

Carlis Kolumne

“BTS: Bring The Soul – The Movie“ im deutschen Kino ✅

Ihr Lieben,

Wieder einmal gab in den Kinos einen Film mit und über die KPOP-Band „BTS“ zu betrachten. Obwohl ich bisher wenige Berührungspunkte mit der Gruppe hatte, freute ich mich darauf sie durch den Film kennenzulernen.

Zudem ist es ein tolles Gefühl auch im Mainstream-Kino koreanischen Originalton mit Untertiteln erleben zu können.

©️Trafalgar Releasing

Die Karten dafür haben wir schon Wochen vorher geholt, da wir unsicher über die etwaige Auslastung waren. Doch das wäre garnicht nötig gewesen, da zumindest in unserem Kino der Film eine Woche lang täglich angeboten wurde.

Das Publikum war bunt durchmischt. Das gilt sowohl für das Geschlecht als auch das Alter. Ich würde den Schnitt zwischen 16 und 46 Jahren schätzen. Insbesondere die jüngeren Zuschauern waren in perfekten Fan-Kleidung aufpoliert und gelassener Stimmung.

Der Film begleitet die Band auf ihrer Welttournee „Bring The Soul“ 2018 und gibt Einblicke über das Leben vor und nach den Auftritten. Dabei sieht man die Sänger beim proben, komponieren und trainieren. Die Gespräche innerhalb der Gruppe laufen sehr harmonisch ab und zeigen die klassischen Abläufe.

Das interessante sind vor allem die vielen besuchten Städte und deren Konzerthallen. Man bekommt einen Blick hinter die Kulissen präsentiert und sieht zugleich wie die Band stets untergebracht ist. Dabei wird deutlich wie kräftezehrend das ganze für die jungen Männer ist.

Spannend war auch das Betrachten der typischen koreanischen Mentalität nach immer stärkerer Leistung. Wenn bestimmte Dinge nicht richtig funktionierten, wird solange daran gearbeitet bis es perfekt ist, ohne dabei auf den eigenen Körper zu achten.

Der Film hat mir die Band auf jeden Fall näher gebracht. Ich höre zwar ab und zu KPOP, jedoch nicht im übertriebenen Maße. Mein Einstieg war auch nicht „BTS“, sondern die ältere Band „SS501“ mitsamt meinem Lieblingssänger Kim Hyun Joong. Dieser hatte erst Mitte August seine neue Comeback-Single herausgebracht.

Für Neugierige, die nicht unbedingt den Techno-Beat brauchen, hier eine kleine Empfehlung:

Eure Carli

Carlis Kolumne, Challenge

Filmbequatschers #Seoultember 2019 ✅

Ihr Lieben,

Auf Twitter veranstaltet @Rinku. vom Filmbequatscher-Podcast den sogenannten #Seoultember. An diesem werde ich im Rahmen von Serienoase und Wiederaufführung teilnehmen.

©️Filmbequatscher

Alle Infos findet ihr hier:

Willkommen bei der Seoultember Filmchallenge, wo wir im September eine Handvoll koreanischer Filme schauen und darüber reden, schreiben, podcasten, oder unsere Meinung von unserem Balkon aus auf die Passanten herabbrüllen.


Bitte nutzt das Hashtag #Seoultember, wenn ihr in den sozialen Medien über die Challenge schreibt, damit jeder weiß, worum es geht. Aber worum geht es eigentlich?

Die Regeln.

Die Challenge startet am 01. September und geht bis zum 30. September.
In dieser Zeit solltet ihr zwischen 3 und 7 Filmen sehen
und zu jedem was kommentieren.

Warum 3 und 7? Weil dies die beiden weitverbreitetsten Glückszahlen in Korea sind und die Challenge für alle machbar sein sollte. Ihr könnt natürlich auch mehr oder weniger schauen, aber auf keinen Fall nur 4, denn dies ist eine Unglückszahl. Haltet euch fern von ihr.

„Aber lieber Admin…“ werdet ihr euch jetzt sicher fragen. „…darf man denn auch Filme aus Nordkorea gucken, oder sind nur südkoreanische Filme erlaubt?“ Die Antwort darauf ist einfach liebe User. In der Liebe zum Film gibt es keine Grenzen. Schaut ruhig nord-, süd-, west- oder ostkoreanische Filme. Es ist euch freigestellt.

http://seoultember.filmbequatscher.de/

Als Vorbereitung habe ich mir bereits eine Liste von möglichen Filmen zusammengestellt. Ich bin selber gespannt wie viele ich davon tatsächlich schaffen werde:

©️Letterboxd

Ich persönlich werde alle gesichteten Filme separat als einen Kolumne-Eintrag unter Film: Kurzrezensionen Koreanische Filme ✅ zusammenfassen und auch über die Challenge hinaus erweitern.

☀️☀️☀️Macht mit und schaut Filme! ☀️☀️☀️

Eure Carli

Carlis Kolumne

Mein 100. Serienbeitrag veröffentlicht ✅

©️The CW

Ihr Lieben,

So schnell kann es gehen. Beim Schreiben meiner Rezensionen habe ich immer viel Spaß und bemühe mich nach Kräften nicht allzu viel von der Serie preiszugeben, um anderen nicht den Spaß daran zu nehmen, wenn sie selber sichten.

Umso mehr freue ich mich, dass ich meinen Blog schon so gut füllen konnte. Als kleine Feier meinerseits habe ich mir überlegt ganz im Sinne meines Blogs eine Serien-DVD eines Klassikers aus den 1980er Jahren zu verlosen.

©️Amazon

Um an der Verlosung teilnehmen zu können, kommentiert einfach meinen Beitrag nach Lust und Laune auf meinem Blog oder auf Twitter: @serienoase

Am Ende des Monats wird der Gewinner durchs Zufallsprinzip ausgelost. Also macht mit und lasst euch den Spaß nicht entgehen!

Eure Carli