Bonus, Carlis Freitagsliste

Serienmittwoch #137: Lieblingsschauspielerinnen

Mit einem Tag Verspätung beantworte ich Corlys aktuelle Frage:

Das sind meine Lieblingsschauspielerinnen in ungeordneter Reihenfolge:

Olivia de Havilland

Seitdem ich ein Kind war, liebe ich es Klassiker zu schauen. Insbesondere alle Produktionen aus der Zeit des Classic Hollywood. Eine Schauspielerin, die mich in dieser Zeit besonders begeistert hat, ist Olivia de Havilland. Ich liebe ihre Filme und ihre vielseitige Darstellung. Sie spielt auch die Hauptrolle in einem meiner Lieblingsfilme namens Die Erbin (The Heiress, 1949). Neben zahlreichen Abenteuer-Produktionen mit Errol Flynn sollte man mit ihr auf jeden Fall Vom Winde verweht (Gone with the Wind, 1939) und Meine Cousine Rachel (My Cousin Rachel, 1952) gesehen habe. Allein in den 1940-60er Jahren findet man zahlreiche spannende Produktionen, die einer Sichtung würdig sind.


Meryl Streep

Eine Ikone des New Hollywood ohne Zweifel ist Meryl Streep. Ich liebe ihre Filme. Sie sind so vielseitig und grandios gespielt. Ihr Talent ist immer wieder aufs Neue erkennbar und es macht Spaß ihre Filme zu Sichten. Dabei ist das Spektrum unausschöpflich und reicht von lustig bis traurig über tatenreich. Es würde den Rahmen sprengen alle sehenswerten Produktionen mit ihr aufzuzählen, weil es einfach Zuviele sind und auch immer weitere hinzukommen. Dennoch möchte ich meine Lieblinge mit ihr nicht verschweigen: Die durch die Hölle gehen (The Deer Hunter, 1978), Holocaust (1978), Kramer gegen Kramer (Kramer vs. Kramer, 1979), Am wilden Fluß (The River Wild, 1994), Mamma Mia (2008) und Into the Woods (2014). Sobald ich sehe, dass ein neuer Film mit ihr erscheint, überlege ich wirklich ihn zu Sichten.


Winona Ryder

Ich bin ein Fan von Winona Ryder seit meiner frühen Jugend und war seitdem auch immer treu. Mal abgesehen davon, dass sie in zwei von meinen drei Lieblingsfilmen die Hauptrolle spielt, schaue ich ihr gerne zu. Insbesondere in der Zeit der 1980er bis 2000er fand ich ihre Rollenauswahl immer klasse und schaute ihre Filme immer gerne. Meine liebsten Filme mit ihr sind Lethal Attraction (Heathers, 1989) und Reality Bites (1994). Zudem lohnen sich noch Klassiker wie Dracula (1992), Edward mit den Scherenhänden (Edward Scissorhands, 1990), Alien 4 (1997) und Black Swan (2010).


Rachel McAdams

Eine Schauspielerin der neueren Generation, die ich unheimlich schätze, ist Rachel McAdams. Ich liebe ihr Spiel und ihre natürliche Ausstrahlung. Zudem wählt sie ihre Filme immer vielseitig und spannend aus. Sobald ich sehe, dass sie im Cast ist, wird der Film für mich interessant. Meine liebsten Produktionen mit ihr sind Familie Stone (The Family Stone, 2005), State of Play (2009) und Game Night (2018). Zudem lohnt sich das Sichten von Wie ein einziger Tag (The Note Book, 2004), Girls Club (2004) und Sherlock Holmes (2009/11).


Temporäre Lieblinge

Die vier genannten Damen sind tatsächlich meine festen Lieblingsschauspielerinnen. Ich bin da auch gesetzt und habe wenig Rotation. Jedoch vermögen es auch einige Kolleginnen mich zu begeistern, die ich gerne sehe, aber noch nicht als absolutes Muss ansehe. Dabei ändert sich die Auswahl gerne mal. Aktuelle Beispiele dafür wären

  • Emma Roberts (Nerve, Wir sind die Millers)
  • Lily James (Stolz & Vorurteil & Zombies, Cinderella)
Bonus, Top 3 des Monats

Februar 2020

@ My Drama List

Platz 3: Ever Night 2: War of Brilliant Splendours CHN 2019

Gelungene Fortsetzung von Ever Night. Auch wenn die Serie ein wenig länger braucht um in die Gänge zukommen, entwickelt sie dann eine neue spannende Prämisse und weiß zu unterhalten.

Platz 2: Itaewon Class KOR 2020

Spannende Rachegeschichte mit vielseitigen und teilweise auch skurrilen Charakteren, die das Herz der Serie bilden. Die Musik und die Drehorte bieten sehr viel und lassen das Drama ans Herz wachsen.

Platz 1: Love Lasts Forever JPN 2020

Sehr niedliche Liebesgeschichte zwischen einer unschuldigen, lebenslustigen Krankenschwester und einem kalten, unnahbaren Herzchirurgen. Die Komik funktioniert genauso wie die traurigen Momente und machen das Sichten zu einem wahren Vergnügen.

Bonus, Serienmittwoch

Serienmittwoch #316: Aktuelle Top 10: Schauspieler

Es ist kein Geheimnis, dass meine Lieblinge zum Großteil aus Asien stammen. Da einige für euch eventuell nicht so bekannt sind, habe ich sie auf ihre My Drama List-Profile verlinkt.

Wenn ich eine Top 10 meiner absoluten Lieblingsschauspieler aus Film und Serie im Moment aufstellen soll, dann schaut sie so aus:

10. Elyas M’Barek D

9. Florian David Fitz D

7. Li Yi Feng CHN

8. Greg Hsu TWN

6. Lego Lee TWN

5. Hu Yi Tian CHN

4. Lee Min Ho KOR

3. Lee Jong Suk KOR

2. Park Hae Jin KOR

1. Leonardo DiCaprio USA

Bonus, KDrama Twitter Chat

KDrama Twitter Chat [Februar 2020]

©️Drama Current

Jeden Monat veranstaltet Drama Current seinen Twitter Chat und stellt allen Fans fünf Fragen über ihre KDrama-Liebe. Das sind die Fragen im Februar:

1. Welche KDramas schaust du gerade und gefallen sie dir?

Da ich aktuell nur begrenzt Zeit habe, schaffe ich es nur live zu schauen. Deswegen schaue ich verhältnismäßig wenig Serien im Augenblick.

Forest ist die lang ersehnte Serie mit Park Hae Jin, die ein komplett neues Bild von ihm vermittelt. Mit gefallen die Charaktere und die Geschichte, doch mit den Szenenschnitten und den Kamerafahrten werde ich einfach nicht warm.

Itaewon Class ist überraschend unterhaltsam und bietet viele interessante Charaktere. Die Geschichte ist spannend und erinnert sehr an Der Graf von Monte Cristo. Ich bin wirklich gespannt, wie die Serie weiter geht.

The Game: Towards Zero hat eine interessante Grundidee und schwächest manchmal ein wenig in der Umsetzung. In der ersten Hälfte der Serie nervten die unzähligen Rückblicke aus früheren Episoden und die miserable Kommunikation. Mal schauen, was die zweite Hälfte hergibt.

2. Welche KDrama-Schauspieler/innen erachtest du als Schauspiellegenden? Was macht ihre Darstellung so besonders? (Bonus: Was sind ihre beste Leistungen in Film oder Serie?)

Legende ist sehr hoch gegriffen. Das ist sehr schwer zu benennen. Doch wenn ich einige Namen nennen muss, dann diese:

Lee Jong Suk kann einfach alles spielen und macht jede Rolle und Sichtung zu einem kurzweiligen Vergnügen dank seines Charmes. Bisher am Besten hat mir While You Were Sleeping und Doctor Stranger gefallen.

Jun Ji Hyun nimmt zwar selten Projekte an, doch wenn, dann bringt sie diese immer zum Erfolg. Ihre phänomenale Ausstrahlung ist immer wieder ein Genuss und ich liebe es sie zu sehen. Deswegen freue ich mich schon auf Kingdom 2 mit ihr. Am Besten hat sie mir bisher in The Man From The Stars und The Legend of the Blue Sea gefallen.

3. In KDramas gibt es unzählige schlechte Beziehungen. Doch welche KDrama-Paare sind Beispiele für gesunde Beziehungen? Was macht sie so gut (füreinander)?

What’s Wrong With Secretary Kim: Kim Mi So & Lee Young Joon Beide haben zwar einen holprigen Start, doch insgeheim sind sie füreinander geschaffen. Sie kennen sich sehr gut und tragen beide das gleiche Trauma in sich und helfen sich deswegen immer gegenseitig.

Her Private Life: Sung Duk Mi & Ryan Gold Nachdem sie zueinander gefunden und sich füreinander entschieden haben, sprechen sie wie Erwachsene über alles und zeigen immer Verständnis in Momenten, die in anderen KDramen zur Trennung führen würden.

4. Welche KPOP-Idole, die noch nicht geschauspielert haben oder bisher nur kleine Rollen hatten, würdest du gerne öfter auf dem Bildschirm sehen?

Wenn das überhaupt zählt, würde ich mir Kim Hyun Joong in einem neuen Drama wünschen. Ansonsten kenne ich mich mit KPOP wenig aus.

5. Welche KDramen wird dein Herz niemals vergessen?

Just Between Lovers war die erste Serie, die mir beim Sichten wirklich das Herz gebrochen hat. So schön, so hart, so traurig. Das KDrama hat mich emotional komplett fertig gemacht.

Boys Over Flowers und What’s Wrong With Secretary Kim haben mich komplett ins KDrama-Universum hereingezogen und den Anfang meiner Sucht eingeleitet. Das werde ich ihnen nie vergessen.

Bonus, Serienmittwoch

Serienmittwoch #315: Besondere Erinnerung an Filme

Heute fragt Corly, ob wir mit bestimmten Filmen besondere Erinnerungen verbinden. Ich habe eine Weile darüber nachgedacht und mich dazu entschlossen meine Antwort in drei Kategorien einzuteilen. Viel Spaß beim Lesen! 😊

Meine ersten Kinobesuche…

Der König der Löwen war mein allererster Film, den ich in meinem Leben im Kino gesehen habe. Ein Indianer im Küchenschrank war der erste Film im Kino als Kind mit fremden Aufsichtspersonen und Jumanji war mein allererster Film, den ich ohne Eltern gesehen habe. Außerdem kann ich mich noch gut daran erinnern, dass Eine wie Keine der erste Film in meinem Leben war, den ich komplett alleine geschaut habe. Da ich das noch bis heute weiß, werde ich diese Erinnerungen wohl nie vergessen.

Der schlimmste Horrorfilm bis heute für mich…

Ich kann mich ebenfalls noch sehr lebhaft daran erinnern, wie ich als Teenie The Ring im Kino mit einer Freundin gesehen habe. Damit meine ich natürlich den US-Film, da asiatische Produktionen es nie ins Mainstreamkino geschafft haben. Der Film hatte diese blassen Farben und passend dazu war die Klimaeinlage auch viel zu kalt eingestellt. Der Ton war zu laut und bei jeder Schreckszene versuchten die Kerle hinter mir uns noch zusätzlich einen Schrecken einzujagen. Zudem hat mich der Film echt gekriegt und als ich nach Hause kam, zeigte mein Fernseher nur noch Ameisenkrieg. Das werde ich nie vergessen! Ich dachte echt, dass gleich Samara raus gekrochen kommt… Furchtbar!

Das einzige Mal als 3D Sinn gemacht hat…

Ich bin absolut kein Freund von diesem 3D-Trend. Meist bezahlt man im Kino ordentlich rauf und das lohnt sich nicht einmal. Zudem tun mir danach immer die Augen und der Nasenflügel weh. Doch beim Sichten von Schiffbruch mit Tiger habe ich es das einzige Mal bisher genossen. Das Farbspiel und die Sequenzen waren wunderschön und sind mir bis heute unheimlich positiv in Erinnerung geblieben. Zudem hatte ich das Buch gelesen, was sich komplett vom Film unterschied und somit eine neue Perspektive bot. Toller Film, der leider zu sehr unterschätzt wird!

Bonus, Serienmittwoch

Serienmittwoch #314: Fortsetzungswünsche bei Serien

Heute fragt Corly: ”Welche Serien würdet ihr gern fortgesetzt haben?“

Das ist eine sehr gute Frage, da ich eher der Verfechter von kurzen und vor allem abgeschlossenen Serien bin. Wenn Serien zu lange laufen, zerlegen sie sich mit der Zeit leider selbst. Deswegen kann ich heute nur eine Top 3 anbieten.

Platz 3: A Love So Beautiful CHN 2018

Obwohl die Geschichte schon perfekt geschlossen ist, habe ich das Spiel der Hauptdarsteller so genossen, dass ich wirklich traurig war als die Serie endete. Aus egoistischen Gründen gebe ich deswegen meine Stimme dafür.

Platz 2: Firefly USA 2002

Anstelle des Filmes hätte ich lieber mehr Abenteuer und zwischenmenschliche Entwicklungen in einer weiteren Staffel gehabt. Dementsprechend wäre eine neue Staffel toll gewesen. Doch der Zug ist abgefahren.

Platz 1: Vagabond KOR 2019

Das Ende ist äußerst umstritten. Ich kann damit leben, wenn es dabei bleibt. Doch sollte eine neue Staffel kommen, hätte sie von der Grundsituation auf jeden Fall das Zeug noch besser und größer zu werden. Außerdem funktionieren Suzy Bae und Lee Seung Gi als Hauptpaarung immer wieder gut zusammen.

Bonus: Dschinn JOR 2019

Ich nenne das als Bonus, da ich mir sehr gut vorstellen kann, dass Netflix nach seiner nervigen 8 Folgen-Politik auch hier noch eine weitere Staffel ins Rennen schicken wird. Das Ende war so fies, dass es garnicht anders geht.

Bonus, Serienmittwoch

Serienmittwoch #313: Meinung zur Oscar-Verleihung und eventuellen Favoriten

Heute fragt Corly im Auftrag von Aequitas: “Habt ihr euch die aktuellen Oscar-prämierten Filme schon angeschaut? Warum bzw. warum nicht? Welche Schauspieler/innen sind eure Favoriten?”

Grundhaltung Ich sage einmal offen wie es ist: ich bin absolut kein Freund der Oscars. Das liegt vor allem daran, dass ich seit Jahren ganz selten mit den Entscheidungen der Jury konform gehe. Da es mir ab einem gewissen Punkt einfach zu unverständlich wurde, habe ich sie einfach nicht mehr geschaut.

Gesichtete Filme Um ehrlich zu sein, musste ich erst einmal googeln wer überhaupt dabei ist. Dass ein Film für einen Oscar nominiert ist, bedeutet für mich als Zuschauer wenig, da ich schon öfter prämierte Filme der Academy gesehen habe, die ich als wenig sehenswert empfand.

Tatsächlich habe ich von den nominierten Filmen bereits drei gesehen. Das sind Parasite, Once Upon A Time In Hollywood und 1917. Parasite ist genial und wird mit jedem Sehen besser. Bong Joon Ho ist einfach ein genialer Regisseur, der immer die Quintessenz aus Kleinigkeiten zieht. Ich hoffe, er bekommt den Oscar für Regie und Film. Letzteres bezweifle ich jedoch.

Once Upon A Time In Hollywood hatte eine nette Idee und ein tolles Cast. Daneben aber auch unendlich lange Szenen, die nicht zwingend notwendig gewesen wären. 1917 war interessant inszeniert, doch am Ende fehlte das gewisse Etwas. Ich dachte nur “Das soll es jetzt gewesen sein.”

Sichtungspläne Ohne zu wissen, dass die Filme zu den Oscars gehören, plane ich noch das Sichten von Little Women.

Schauspieler/innen Ich bin jedes Jahr für Leonardo DiCaprio, aber wir wissen ja, wie schwer er es bei der Academy hat. Nach seinem (Trost-)Oscar für Revenant traue ich der Jury sowieso nicht mehr über den Weg. In Filmen, wo er alles gegeben hat, wurde er übersehen. Doch als er sich einmal für einen durchschnittlichen Film gequält hat, bekommt er den Oscar? Sehr eigenartig…

Da ich die anderen Filme nicht gesehen habe, kann ich nur sagen, dass Joaquín Phoenix für mich ebenfalls ein heißer Anwärter wäre, da er ein fantastisches Spiel besitzt.

Was die Damen angeht, habe ich weder eine Ahnung noch Interesse noch einen der Filme gesehen, um das beurteilen zu können. Doch aus Sympathie würde ich Saoirse Ronan sagen. Am Ende wählt die Academy eh immer andere und ich bleibe mit Fragezeichen zurück. Deswegen interessieren die Oscars mich nicht.