Carlis Kolumne

Verkürzung der Serienrezensionen ab 2020

Ihr Lieben!

Das neue Serienjahr hat begonnen und damit bietet sich der perfekte Zeitpunkt für kleine Änderungen.

Da ich sehr gut mit meinem Studium eingeplant bin, schaffe ich es zwar noch immer zum Feierabend die eine oder andere Serie zu sichten, jedoch stapeln sich in meinen Entwürfen mittlerweile so viele unrezensierte Dramen, die veröffentlicht werden wollen.

Damit ich das auch mit meiner begrenzten Zeit auch schaffe und meinem Blog weiterhin Fülle geben kann, werde ich ab 2020 meine Besprechungen kurz halten. Ähnlich dem Prinzip der Kurzrezensionen in meiner Filmkritik.

Vielen Dank für eure Unterstützung und das regelmäßige Lesen! Es erfüllt mich immer wieder mit Stolz, wenn ich eure Besuchszahlen sehe! 🌞

Eure Carli

Carlis Kolumne

Meine Sub-Projekte 2019 ✅

Ihr Lieben!

Ich hatte sowohl in meiner Kolumne als auch in meinem Podcast von meiner Tätigkeit als Subber berichtet. Für diejenigen, die es noch nicht mitbekommen haben: Für Viki erstelle ich im Rahmen von Teams deutsche Untertitel von asiatischen Serien.

Da sich das Jahr dem Ende neigt, möchte ich euch zum Jahresende die Serien nennen, an denen ich maßgeblich mitgewirkt habe. Falls ihr eine dieser Serien Sichten solltet, denkt bitte an mich und gebt mir ein Feedback. Da wir in Teams arbeiten, habe ich nur in den seltensten Fällen ganze Episoden alleine übersetzt.

Hier nun meine Sub-Projekte diesen Jahres:

Film

Forever Young (CHN)

Serie

Adult High School (JPN) 8 eps

A Little Thing Called First Love (CHN) 32 eps

All Out Of Love (CHN) 70 eps

Arsenal Militar Academy (CHN) 48 eps

Beautiful Love, Wonderful Life (CHN) 100 eps

Delicious Destiny (CHN) 56 eps

Flipped (CHN) 24 eps

Interpreter (CHN) Plus Editor 42 eps

Love and Destiny (CHN) 60 eps

Love under the Moon (CHN) 48 eps

Moments of 18 (KOR) 16 eps

Mr. Right (CHN) 36 eps (ab 2020)

Mr. Schwimmer (CHN) 46 eps

Negotiator (CHN) 41 eps

Parfait Tic (JPN) 10 eps

Sand Sea (CHN) 52 eps

See You Again (CHN) 45 eps

Shall We Fall In Love? (CHN) 35 eps

The Brightest Star in the Sky (CHN) 44 eps

The Lost Tomb 2 (CHN) Plus Editor 40 eps

The Way We Love (TWN) 15 eps

The World Owes Me A First Love (CHN) 24 eps

When The Devil Calls Your Name (KOR) 16 eps

Carlis Kolumne

Podcast-Kooperation mit dem „Märchenonkel“ ✅

Ihr Lieben,

wie bereits angekündigt, hatte ich in den vergangenen Monaten einige Kooperationen mit anderen Podcastern. Als Erstes war ich beim „Märchenonkel“-Podcast eingeladen. Diesen betreibt Arthur mit Herz und Seele und geht dabei auf Spurensuche. Er widmet sich den verschiedenen Methoden wie man Geschichten erzählen kann.

Doch er kann das besser erklären:

Antithese #37 – Was machen asiatische Serien anders als westliche?

Geschrieben am 25. November 2019 von King_Sirus

Link zur Folge ▶️

Bei der heutigen Folge sind meine Gästin und ich ein wenig eskaliert und haben mal eben so die bis dato längste Folge dieses Podcasts aufgenommen. Spielfilmlänge haben wir zwar nicht erreicht, jedoch hat auch nicht viel mehr dafür gefehlt. Dabei ist das Thema gar nicht einmal filmischer Natur… wobei… eigentlich doch schon wieder. Also irgendwie zumindest.
Denn eigentlich geht es durchaus um Produktionen von Videomaterial, aber eben auf andere Art. Was ich bei dem ganzen rumdrucksen versuche zu sagen: Wir reden über Serien!

Natürlich geht das nicht ganz ohne eine Art besonderen Kniff von statten. Zusammen betrachten und besprechen wir nämlich heute, inwieweit sich die asiatische Kultur von der westlichen unterscheidet, wenn es darum geht Serien zu gestalten. Was sind Punkte die den Unterschied ausmachen? Vielleicht die Länge einer Staffel oder gibt es im asiatischen Raum überhaupt so etwas wie Staffeln? Selbst innerhalb der Kulturkreise stellen wir aber Unterschiede fest. Damit meine ich letztendlich nicht nur China, Korea und Japan, sondern auch Nord-, Südamerika und England.

Und was ist mit den Klischees und Stereotypen, die unterschiedliche Nationen haben? Auch darüber können wir einen spannenden Blick auf asiatische Serien im Vergleich zu westlichen Serien gewinnen. Allein schon wenn es um Intelligenz geht und die gesellschaftliche Bedeutung dieser gegenüber körperlichen Merkmalen. Ehrlich gesagt ist es nicht verwunderlich, dass wir bei dieser Folgenlänge heute herausgekommen sind…

Viel Spaß beim Hören! ☀️

Eure Carli

Bonus, Top 5

Meine liebsten Weihnachtsfilme ✅

Ihr Lieben!

Oh mein Gott! Wir haben das Jahr bald wieder herum. Weihnachten steht vor der Tür. Es ist die Zeit sich auf seine Liebsten zu besinnen und sich dank einiger Filme schon einmal in die Stimmung für die Festtage zu bringen.

Die folgenden fünf Filme läuten bei mir oftmals die Weihnachtstage ein.

Platz 5: Eine Weihnachtsgeschichte USA 2009

Obwohl ich kein Fan von Animationsfilmen bin, liebe ich diesen abgöttisch. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass es keine andere Verfilmung gibt, die sich so perfekt an die Vorlage von Charles Dickens hält. Sobald man den gesehen hat, will man nur noch Weihnachten feiern und anderen helfen.

Platz 4: Harry Potter-Universum GB 2001-2011

Muss ich dazu wirklich etwas sagen? Ich denke, es liegt auf der Hand. Die Magie passt eben in die kälteste Jahreszeit perfekt und vermittelt kindliche Gefühle wie kein Anderer. Wenn wir in dem Jahr keine Lust auf Harry haben, sichten wir auf jeden Fall Der Herr der Ringe. Ebenfalls eine Filmreihe, die eine enorme Wirkung auf mich hat.

Platz 3: Die Familie Stone – Verloben verboten! USA 2005

Als ich den Film zum ersten Mal im Kino gesehen habe, war ich begeistert. Beim Verlassen des Kinos schneite es in vollen Zügen und das war auch das letzte Mal, dass ich weiße Weihnachten erlebt habe. Seitdem bringt mich dieser Film immer wieder in Weihnachtsstimmung. Ich finde ihn grandios.

Platz 2: Kevin allein zu Haus und in New York USA (1990/1992)

Ebenfalls ein zeitloser Klassiker für mich, der seinen Charme niemals zu verlieren scheint. Ich liebe es die Filme zu Sichten. Da es meinem Mann auch so geht, stehen die beiden Schätze an Weihnachten immer auf unserem Programm. (Ich fand sogar den neuen Clip mit Macaulay Culkin toll.) https://youtu.be/Cnk5Pafil6o

Platz 1: Schöne Bescherung USA 1989

Dieser Film kann für mich nicht altern. Er transportiert sowohl die Gefühle, die ich als Kind hatte, als auch die, die ich heute habe. Der Humor ist zeitlos. Wenn meine Mama und ich den schauen, ist lautes Lachen garantiert. Ich liebe diesen Film!

Carlis Kolumne, Top 5

Meine liebsten Märchen zur Winterzeit ✅

Ihr Lieben!

Der Dezember ist wieder angebrochen. Die Tage werden immer kürzer und die Nächte immer länger. Neben gemütlichen Stunden bei Kerzenlicht und dem Verschlingen von unzähliger Literatur stehen für mich zu dieser Jahreszeit immer wieder gerne Märchen auf dem Programm.

Ich schaue zwar nicht jedes Jahr die selben Verfilmungen, jedoch habe ich dennoch meine Lieblinge. Heute möchte ich die Chance nutzen und euch meine Top 5 vorstellen. Da meiner Ansicht nach die besten Märchenfilme aus dem Osten kommen, dürften diese meine Liste komplett einnehmen.

Platz 5: Die zertanzten Schuhe DDR 1977

Obwohl das kein Weihnachtsmärchen ist, sehe ich es seit Jahrzehnten unheimlich gerne. Die Geschichte ist süß und die Idee der Gebrüder Grimm unheimlich unterhaltsam. Wer es nicht kennt, dem sei es herzlich empfohlen.

Platz 4: Der dritte Prinz ČSSR 1982

Mit der gleichen Besetzung wie Drei Haselnüsse für Aschenbrödel ist dieses unbekanntere Werk dennoch eine Sichtung wert. Die Geschichte ist spannend und traumhaft inszeniert. Das Märchen weiß wirklich zu unterhalten.

Platz 3: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel ČSSR/DDR 1973

Auch wenn der Hype um ihn immens ist, habe ich ihn doch recht spät zum ersten Mal gesichtet. Es ist wirklich eine wunderschöne Geschichte, die zum Träumen einlädt. Perfekt für einen Kuschelabend bei Kerzenlicht!

Platz 2: Die zwölf Monate CZE 2016

Ein verhältnismäßig junger Film, den ich durch Zufall gesehen und sofort geliebt habe. Seit nun mehr drei Jahren steht er jeden Winter auf meiner Schauliste und das wird dieses Jahr auch wieder so sein. Eine niedliche Geschichte und eine Inszenierung, die an die schönen sowjetischen Märchenfilme von damals erinnert.

Platz 1: Väterchen Frost aka Abenteuer im Zauberwald UdSSR 1965

Ich weiß garnicht, wie oft ich diesen Film in meinem Leben schon gesehen habe. Allein in meiner Kindheit lief er als Dauerschleife. Die Geschichte um Nastenka kann mich immer wieder begeistern und in ihren Bann ziehen. Hexe Baba Yaga hat da keinen unwesentlichen Anteil dran. Das ist für mich der Märchenfilm der Vorweihnachtszeit!

Carlis Kolumne

Podcast-Kooperation mit “Die knappe Stunde Gemütlichkeit” ✅

Ihr Lieben,

Max und ich haben die Möglichkeit bekommen uns und unser Podcast-Projekt kurz vorstellen zu dürfen. Tim und Tino betreiben den Podcast „Die knappe Stunde Gemütlichkeit“ und widmen sich darin verschiedenen Filmen und Serien leidenschaftlich.

Falls ihr uns also einmal in einem anderen Rahmen erleben und vor allem einen neuen hörenswerten Podcast kennenlernen wollt, dann seid ihr hier goldrichtig. ☀️

Staffel 2 – Episode 9

Link zur Folge ▶️

Geil, eine Folge nur für Straffilme. Nach dem glorreichen Unentschieden im Venedig-Tippspiel, gibt es nun also einen besonderen Film für jeden von uns:
Dünyayi Kurtaran Adam (1982): https://www.imdb.com/title/tt0182060/
Inland Empire (2006): https://www.imdb.com/title/tt0460829/

Außerdem besprechen wir die Filme, die wir in letzter Zeit gesehen haben und wir haben zwei besondere Gäste: Carli und Max vom Serienoase-Podcast (https://carlisserienoase.net/). Nachdem wir bereits dort zu Gast sein durften, begrüßen wir die beiden nun bei uns.

Folgt uns auf….
Blog: https://dieknappestundegemuetlichkeit.jimdofree.com/
Instagram: https://www.instagram.com/knappe_stunde_gemuetlichkeit/
Twitter: https://twitter.com/stnd_gmtlchkt
Letterboxd Tino: https://letterboxd.com/shc_Hue1se/
Letterboxd Tim: https://letterboxd.com/oettchen/
Spotify-Playlist: spotify:user:tinokaerst:playlist:0fgVZVBRN2vLWNWoQyP8eJ
Email: DieKnappeStundeGemuetlichkeit@gmail.com

Viel Spaß beim Hören!

Eure Carli

Carlis Kolumne, Filmkritik

Kurzrezensionen: Koreanische Filme ✅

A | Along With The Gods: The Two Worlds | Along With The Gods: The Last 49 Days | B | Burning | C | Cheese in the Trap | G |Gangnam Blues | M | Memories of Murder | P | Pandora | Parasite | T | The Public Cemetery Under The Moon | The Soul Mate | Tune In For Love

Dieser Beitrag wird regelmäßig aktualisiert. Die Bilder stammen von My Dramalist.

A

Along With The Gods: The Two Worlds (2017)

Genre: Fantasy, Action

Inhalt: Nachdem heroischen Tod eines Feuerwehrmannes findet er sich im Nachleben an der Seite von drei Wächtern wieder. Diese sollen ihn sicher durch 7 Prüfungen geleitet, die entweder in seiner Reinkarnation oder der Verbannung in die Hölle münden.

Meinung: Kurzweiliger und interessant gestalteter Fantasy-Film. Viele tolle Schauspieler und witzige Dialoge. Zu Herzen gehende Verwicklungen und eine Verschwörung. Spannend inszeniert und kreativ gestaltet. 8/10

Along With The Gods: The Last 49 Days (2018)

Genre: Fantasy, Action

Inhalt: Die drei Wächter treten ihren letzten Auftrag an, in dem sie versuchen den Bruder des Feuerwehrmanns eine Reinkarnation zu beschaffen.

Meinung: Obwohl der zweite Teil mehr Längen als der Erste aufweist, hat er mir besser gefallen. Die Hintergrundgeschichten der Wächter sind unterhaltsam inszeniert und stellen das anfängliche Gefüge auf den Kopf. Die Effekte überzeugen und lassen einige Inspiration von Hollywood erkennen. Insbesondere im der “Jurassic Park”-Szene. Das erweiterte Cast überzeugt und macht das Sichten zum Vergnügen. Deswegen 8,5/10 Punkte.

B

Burning (2018)

Genre: Mystery, Thriller

Inhalt: Junger Mann beginnt eine Affäre mit seiner ehemaligen Nachbarin. Nach einer längeren Reise kehrt sie mit einem anderen Mann zurück und verschwindet danach spurlos. Was ist geschehen?

Meinung: Die ruhige Stimmung des Films unterstützt perfekt die Handlungen des Hauptcharakters. Sein Ausbruch aus der Einsamkeit durch seine Affäre verändert seinen Fokus stark. Die immer währende Suche nach ihr und die starken Verdachtsmomente, die sich in ihm breitmachen, werden perfekt in Szene gesetzt und durch eine stetige Spannung aufrechterhalten. Zudem gibt der Film nicht Zuviel preis und der Zuschauer kann sich sein Urteil selber machen. Sehenswert! 7,5/10

C

Cheese in the Trap (2018)

Genre: Thriller, Romanze

Inhalt: Eine eigenwillige, aber lebensfrohe Studentin aus armen Haus wird mißtrauisch als ihr Erzfeind, ein beliebter Sunbae aus reichem Elternhaus, ihr unvermittelt den Hof macht. Welche Absicht steckt dahinter?

Meinung: Der Film rattert den Inhalt der Webtoon-Vorlage sehr schnell runter. Die Schauspieler sind klasse, aber können nichts gegen das Drehbuch ausrichten. Die Idee ist sehr unterhaltsam. PHJ rettet den Film. Darum von mir: 7/10.

G

Gangnam Blues (2015)

Genre: Gangster, Thriller, Drama

Inhalt: Zwei Jugendfreunde verlieren such aus den Augen und werden Mitglieder in verfeindeten Gangs. Gemeinsam beschließen sie die Führung zu stürzen und planen einen Coup.

Meinung: Der Film hat mir überraschend gut gefallen. Die ganze Cinematography liefert erinnerungswürdige Sequenzen. Lee Min Ho hat wieder mit seinem Talent für tiefe Charaktere und Kampfszenen überzeugt. Überraschend viel nackte Haut für einen koreanischen Film. Die Handlung war spannend bis zum Ende und komplett überzeugend. 9/10

M

Memories of Murder (2003)

Genre: Krimi, Thriller

Inhalt: Ermittlerteam aus der Provinz jagt den ersten Serienmörder Südkoreas und stößt dabei immer wieder an die eigenen Grenzen.

Meinung: Der Film ist auf jeden Fall sehenswert. Er zeigt den Arbeitsalltag der koreanischen Polizei in den 80er Jahren und wirft einen interessanten Blick auf die Gesellschaft. Der Fall ist spannend und man fiebert richtig mit. Eine absolute Schauempfehlung! 8,5/10

P

Pandora (2016)

Genre: Katastrophe, Drama

Inhalt: In einer Kleinstadt im Süden Koreas explodiert ein Atomkraftwerk. Alle Helfer arbeiten verzweifelt daran den Schaden einzudämmen. Werden sie das Problem rechtzeitig lösen können?

Meinung: Für eine Netflix-Produktion ist der Film ungemein unterhaltsam. Die ruhige Erzählstruktur schafft es die Charaktere und ihre Motivationen wunderbar einzufangen. Der Hauptdarsteller überzeugt sowohl im lebendigen als auch emotionalem Spiel auffallend gut. Neben Action, Politthriller und Familiendrama gibt es auch einige rührselige Momente. 7,5/10

Parasite (2019)

Genre: Drama, Komödie, Thriller, Familie

Inhalt: Junger Mann schmuggelt sich als Nachhilfelehrer bei einer reichen Familie ein und holt durch Tricks auch seine anderen Familienmitglieder nach.

Meinung: Der Film ist kurzweilig und unterhaltsam. Er bietet viele unerwartete Wendungen und bewegt sich auf der Grenze zwischen Humor und Tragik. Erstklassiges Ensemble! Der Film regt sehr zum Denken an. 8/10

T

The Public Cemetery Under The Moon (1967)

Thema: Drama, Fantasy, Horror

Inhalt: Geist kehrt als Rächerin zurück, nachdem die neue Frau ihres Mannes versucht ihr Kind zu töten

Meinung: Das Drama war sehr überzeugend. Der Geisteraspekt fällt sehr kurz aus und bildet nur den Rahmen der Geschichte. Sehr schöne Verfilmung, die ein zeitgenössisches Rollenbild transportiert. 7/10

The Soul Mate (2018)

Genre: Krimi, Fantasy, Melodram

Inhalt: Ambitionierter Polizist wird im Einsatz schwer verletzt und wird zum Geist. Schnell stellt er fest, dass ihn nur ein unhilfsbereiter Judo-Trainer sehen kann. Obwohl der sich gegen ihn wehrt, braucht er seine Hilfe, um die Mörder hinter Gitter zu bringen.

Meinung: Die Schauspieler waren wie immer erstklassig. Jedoch war das Drehbuch von Anfang bis Ende komplett vorhersehbar und ohne Überraschungen. Die Inszenierung bewegte sich auch nur auf einem durchschnittlichem Niveau. 5/10

Tune In For Love (2018)

Genre: Drama, Romanze

Inhalt: Eine junge Waise lernt durch Zufall einen schicksalsgeplagten Häftling kennen und lieben. Doch das Schicksal trennt ihre Wege immer wieder.

Meinung: Der Film ist ernster als erwartet und erzählt in ruhiger Art die Probleme beider und porträtiert eine wunderschöne Liebesgeschichte. Der letzte Konflikt wirkt zu erzwungen. Das gefiel mir weniger. 7/10

Carlis Kolumne

Second Lead Syndrome ✅

Ihr Lieben,

wenn man so in seinen Serien aufgeht wie ich gibt es keine schlimmere Empfindung als das klassische Second Lead Syndrome. Tatsächlich ist es die schlimmste Emotion, die man entwickeln kann.

Der Name wurde vor allem von Fans asiatischer Serien geprägt. Insbesondere in koreanischen Produktionen gibt es oftmals eine sich wiederholende Konstellation in der Dramaturgie. Neben den männlichen und weiblichen Hauptdarstellern findet sich ein zweites Paar. Meist ist es so, dass der zweite männliche Charaktere ebenfalls um die Gunst der weiblichen Hauptdarstellerin buhlt und dabei alle positiven Eigenschaften repräsentiert. Dem gegenüber gibt es den richtigen Hauptdarsteller, der sich oftmals egoistisch und wenig vorteilhaft verhält.

Via Dramalist

Wann erkrankt man nun am Second Lead Syndrome? Ganz einfach. Sobald man feststellt, dass die zweite männliche Figur trotz seiner Bemühungen nicht weiterkommt und alle direkten oder indirekten Zeichen darauf deuten, dass sich die Hauptdarstellerin entgegen jeder Vernunft für den männlichen Hauptdarsteller entscheiden wird.

In diesen Momenten leidet man mit und verflucht alles. Natürlich bleibt im Hinterkopf immer die Hoffnung, dass sich das alles noch ändern wird. Jedoch ist diese Hoffnung meistens vergebens.

Ich für meinen Teil gehöre zu den Serienschauern, die gefühlt ständig daran erkranken, sobald sich diese Grundkonstellation in einer Serie findet. Während viele in meinem Umfeld wie Rohrspatzen schimpfen, wenn es sie mal erwischt, habe ich mich mittlerweile daran gewöhnt. Es ist ja auch kein neues Konzept, dass der Bad Boy attraktiver scheint.

Geprägt wurde dieser Begriff mit der Ausstrahlung des ersten internationalen KDrama-Hits Boys Over Flowers. Es gibt kaum eine Serie, die so oft als Einstiegsdrama für koreanische Serien genannt wird, wie dieses hier. Ich bin da keine Ausnahme. Meine ersten koreanischen Serien hatte ich unglücklich gewählt und diese Serie war mein letzter Versuch, der mich komplett in diese Welt zog.

Ich bin immer wieder überrascht wie oft mich das Thema trifft und wie glücklich ich bin, dass es dafür sogar mittlerweile einen Begriff gibt. Falls ihr es noch nicht erlebt habt, dann solltet ihr das unbedingt nachholen.

Eure Carli

Carlis Kolumne

Netflix und seine Staffelpolitik ✅

Ihr Lieben,

Wie man es an meinen Beiträgen unschwer erkennen kann, gehört Netflix zu einem von meinen genutzten Streamingportalen. Das liegt daran, dass ich die ungemeine Vielfalt an internationalen Serien-Produktionen ungemein schätze. Wo sonst kann man auch einmal arabische oder bolivianische Serien sichten? Insbesondere die interkulturelle Vielseitigkeit ist für mich ein starker Punkt Netflix die Treue zu halten.

Natürlich ist jedoch nicht die ganze Welt perfekt! Aus diesem Grund kommt dieser Beitrag auch unter den Punkt Meckerstunde.

Natürlich kann ich den marktwirtschaftlichen Faktor verstehen in Bezug auf Kundenbindung. Jedoch finde ich die gegenwärtig betriebene Staffelpolitik weniger berauschend. Wenn Netflix investiert, werden stets nur halbe Staffeln produziert. Dabei enden diese nicht immer in einer Art von Midseason-Finale wie bei Kingdom, sondern auch gerne einmal unvermittelt und nervend wie bei Dschinn oder My First First Love. Tatsächlich weckt diese Unterteilung weniger meine Neugier als meinen Zorn.

Insbesondere die Aufsplittung von koreanischen Serien ohne ersichtlichen Grund nimmt mir gerne den Spaß am Sichten. Nachdem ich bereits mehrmals auf diese Masche hereingefallen war, beschloß ich halbe Serien, trotz erheblichen Interesses, garnicht zu starten. Das jüngste Beispiel ist Love Alarm.

Der Reiz asiatischer Serien besteht für mich unter anderem darin, dass eine komplette Geschichte binnen einer Staffel auserwählt wird. Dabei wird vor allem auf ein durchgängig logisches Prinzip geachtet. Netflix jedoch teilt die Serie einfach entzwei ohne auf den Inhalt zu achten. Insbesondere beim Sichten von My First First Love kam ich mir ungemein veräppelt vor. Nicht nur, dass der Cut keinerlei Sinn machte, sondern auch das man ein Jahr darum bangen muss einen einfachen Abschluss zu erhalten. Das stößt mir auf! Im Sommer kam die lang erwartete zweite Staffel endlich heraus und was ist das Ende vom Lied: ich bin so aus der Serie heraus, dass ich keine Lust verspüre sie zu Ende zu sehen.

Bei westlichen Produktionen sehe ich diese Staffel-Politik weniger tragisch an, weil diese einen dazu passenden Aufbau haben. Es ist normal, dass bei der Hälfte ein kleines Finale vorbereitet wird, um den Zuschauer neugierig zu machen. Dabei schließt sich meist ein kleiner Sinnabschnitt.

Jedoch kann man das westliche Prinzip nicht eins zu eins auf asiatische Produktionen übertragen, da der Aufbau komplett anders ist. Hier hat man kein kleines Finale, sondern nur einen Stopp in der klassischen Handlung. Das mindert das Sehvergnügen.

Aus diesem Grund werde ich das System nicht mehr unterstützen. Was asiatische Serien angeht, schaue ich nur noch Produktionen, die einheitlich eingekauft wurden oder einfach nicht von Netflix mitfinanziert. So schaue ich die Serie in einem Zug und habe Spaß ohne unnötigen Ärger aufkommen zu lassen.

Wie ist das bei euch? ☀️

Eure Carli

Carlis Kolumne

“BTS: Bring The Soul – The Movie“ im deutschen Kino ✅

Ihr Lieben,

Wieder einmal gab in den Kinos einen Film mit und über die KPOP-Band „BTS“ zu betrachten. Obwohl ich bisher wenige Berührungspunkte mit der Gruppe hatte, freute ich mich darauf sie durch den Film kennenzulernen.

Zudem ist es ein tolles Gefühl auch im Mainstream-Kino koreanischen Originalton mit Untertiteln erleben zu können.

©️Trafalgar Releasing

Die Karten dafür haben wir schon Wochen vorher geholt, da wir unsicher über die etwaige Auslastung waren. Doch das wäre garnicht nötig gewesen, da zumindest in unserem Kino der Film eine Woche lang täglich angeboten wurde.

Das Publikum war bunt durchmischt. Das gilt sowohl für das Geschlecht als auch das Alter. Ich würde den Schnitt zwischen 16 und 46 Jahren schätzen. Insbesondere die jüngeren Zuschauern waren in perfekten Fan-Kleidung aufpoliert und gelassener Stimmung.

Der Film begleitet die Band auf ihrer Welttournee „Bring The Soul“ 2018 und gibt Einblicke über das Leben vor und nach den Auftritten. Dabei sieht man die Sänger beim proben, komponieren und trainieren. Die Gespräche innerhalb der Gruppe laufen sehr harmonisch ab und zeigen die klassischen Abläufe.

Das interessante sind vor allem die vielen besuchten Städte und deren Konzerthallen. Man bekommt einen Blick hinter die Kulissen präsentiert und sieht zugleich wie die Band stets untergebracht ist. Dabei wird deutlich wie kräftezehrend das ganze für die jungen Männer ist.

Spannend war auch das Betrachten der typischen koreanischen Mentalität nach immer stärkerer Leistung. Wenn bestimmte Dinge nicht richtig funktionierten, wird solange daran gearbeitet bis es perfekt ist, ohne dabei auf den eigenen Körper zu achten.

Der Film hat mir die Band auf jeden Fall näher gebracht. Ich höre zwar ab und zu KPOP, jedoch nicht im übertriebenen Maße. Mein Einstieg war auch nicht „BTS“, sondern die ältere Band „SS501“ mitsamt meinem Lieblingssänger Kim Hyun Joong. Dieser hatte erst Mitte August seine neue Comeback-Single herausgebracht.

Für Neugierige, die nicht unbedingt den Techno-Beat brauchen, hier eine kleine Empfehlung:

Eure Carli

Carlis Kolumne, Challenge

Filmbequatschers #Seoultember 2019 ✅

Ihr Lieben,

Auf Twitter veranstaltet @Rinku. vom Filmbequatscher-Podcast den sogenannten #Seoultember. An diesem werde ich im Rahmen von Serienoase und Wiederaufführung teilnehmen.

©️Filmbequatscher

Alle Infos findet ihr hier:

Willkommen bei der Seoultember Filmchallenge, wo wir im September eine Handvoll koreanischer Filme schauen und darüber reden, schreiben, podcasten, oder unsere Meinung von unserem Balkon aus auf die Passanten herabbrüllen.


Bitte nutzt das Hashtag #Seoultember, wenn ihr in den sozialen Medien über die Challenge schreibt, damit jeder weiß, worum es geht. Aber worum geht es eigentlich?

Die Regeln.

Die Challenge startet am 01. September und geht bis zum 30. September.
In dieser Zeit solltet ihr zwischen 3 und 7 Filmen sehen
und zu jedem was kommentieren.

Warum 3 und 7? Weil dies die beiden weitverbreitetsten Glückszahlen in Korea sind und die Challenge für alle machbar sein sollte. Ihr könnt natürlich auch mehr oder weniger schauen, aber auf keinen Fall nur 4, denn dies ist eine Unglückszahl. Haltet euch fern von ihr.

„Aber lieber Admin…“ werdet ihr euch jetzt sicher fragen. „…darf man denn auch Filme aus Nordkorea gucken, oder sind nur südkoreanische Filme erlaubt?“ Die Antwort darauf ist einfach liebe User. In der Liebe zum Film gibt es keine Grenzen. Schaut ruhig nord-, süd-, west- oder ostkoreanische Filme. Es ist euch freigestellt.

http://seoultember.filmbequatscher.de/

Als Vorbereitung habe ich mir bereits eine Liste von möglichen Filmen zusammengestellt. Ich bin selber gespannt wie viele ich davon tatsächlich schaffen werde:

©️Letterboxd

Ich persönlich werde alle gesichteten Filme separat als einen Kolumne-Eintrag unter Film: Kurzrezensionen Koreanische Filme ✅ zusammenfassen und auch über die Challenge hinaus erweitern.

☀️☀️☀️Macht mit und schaut Filme! ☀️☀️☀️

Eure Carli

Carlis Kolumne

Mein 100. Serienbeitrag veröffentlicht ✅

©️The CW

Ihr Lieben,

So schnell kann es gehen. Beim Schreiben meiner Rezensionen habe ich immer viel Spaß und bemühe mich nach Kräften nicht allzu viel von der Serie preiszugeben, um anderen nicht den Spaß daran zu nehmen, wenn sie selber sichten.

Umso mehr freue ich mich, dass ich meinen Blog schon so gut füllen konnte. Als kleine Feier meinerseits habe ich mir überlegt ganz im Sinne meines Blogs eine Serien-DVD eines Klassikers aus den 1980er Jahren zu verlosen.

©️Amazon

Um an der Verlosung teilnehmen zu können, kommentiert einfach meinen Beitrag nach Lust und Laune auf meinem Blog oder auf Twitter: @serienoase

Am Ende des Monats wird der Gewinner durchs Zufallsprinzip ausgelost. Also macht mit und lasst euch den Spaß nicht entgehen!

Eure Carli

Carlis Kolumne

Neues Logo für den Serienoase-Podcast ✅

Ihr Lieben,

Wie ihr sicher bereits mitbekommen habt, ist mein neuestes Projekt auf meinem Blog der KDrama-Podcast. Dieser wird von nun an monatlich gehegt und gepflegt.

Alle Interessierte können unsere Aufnahmen neben diesem Blog auch auf iTunes finden. Als kleines Erkennungszeichen gibt es ein neues Logo und das stelle ich euch hiermit vor.

Bonus, Carlis Kolumne

KPOP live: Monsta X World Tour 2019 in Berlin ✅

Ihr Lieben,

da ich in der KDrama-Szene sehr aktiv bin, bin ich auch schon des öfteren über KPOP gestolpert. Viele meiner Gleichgesinnten sind in diesem Bereich äußerst aktiv, während ich in Musikbelangen eher einem Banausen gleiche. Über die ein oder andere Band bin ich bereits gestolpert, jedoch wäre es zu hoch gegriffen würde ich behaupten mich in diesem Bereich besonders gut auszukennen.

©️Otaji

Die erste Band über die ich gestolpert bin und die mir auch sogleich gefallen hat, war MonstaX. Als ich dank des Kpop-Blogs über ihre Konzertdaten gestolpert bin, beschloß ich das umjubelte Konzerterlebnis auszuprobieren. Immerhin verlaufen Auftritte koreanischer Bands nach ganz anderen Mustern als bei westlichen Konzerten.

Der erste spannende Schritt bestand darin einen Anbieter für den Kartenverkauf zu finden. Da es das einzige Deutschland-Konzert war, stellte ich pünktlich meinen Wecker für den Verkaufsstart und drückte 3 Sekunden später den Knopf. Das hatte sich gelohnt. Meine Sicht sollte sich als perfekt herausstellen.

Meine Vorfreude wuchs täglich stärker und als der Tag endlich da war, sprühte ich nur so vor guter Laune!

©️Carlis Serienoase

Allein die Schlangen vor der Mercedes-Benz-Arena waren ein Phänomen. Sämtliche Zugänge waren mit Menschen belegt und reichten über mehrere Blocks. Ich war regelrecht froh als ich drin war. Obwohl ich nach den VIPs mit zu den ersten gehörte, war der Merchandise-Shop bereits komplett ausverkauft. Das sei sehr typisch wie mir von anderen Fans vor Ort berichtet wurde.

©️Carlis Serienoase

Mit einem Knall betraten die Jungs die Bühne und machten ordentlich Stimmung. Von der ersten Minute an wurde perfekt choreografiert getanzt und gesungen. Trotz der körperlichen Verausgabung geschah alles live. Das überraschte mich positiv.

©️Carlis Serienoase

Die Tänze waren unheimlich komplex und spannend zu betrachten. Auch mit fortlaufender Zeit blieb die Darbietung auf einem hohen Niveau. Um Luft schnappen zu können, wurden zwei aufwendig produzierte Filme eingeblendet, die wirklich unterhaltsam waren und schnell die Zeit vertrieben.

Das bot auch den Fans mit Leuchtstäben eine Pause von dem permanenten Schwenken. Wie man auf dem Foto wunderbar sehen kann, waren alle glücklich damit beschäftigt. Was ich nicht wusste war, dass alle Stäbe mit der Bühne über Bluetooth vernetzt sind und somit die Technik ebenfalls dieses Farbenspiel regelt. Das fand ich ungemein spannend.

Vor Ort hatte ich auch noch einen jungen Hardcore-Fan kennengelernt, die mich begeistert in sämtliches Know-how einführte und mir alle typischen Abläufe erklärte. Das fand ich ungemein spannend. Insbesondere als sie auf ihre Reiseberichte in Südkorea zu sprechen kam.

©️Carlis Serienoase

Über den Abend verteilt, berichteten die Bandmitglieder von ihren bisherigen Erfahrungen und boten witzige Anekdoten. Das geschah alles in koreanisch, weswegen ein Übersetzter anwesend war. Zum Ende des Abends hielten die Jungs, jeder für sich, eine ausführliche Dankesrede. Das war für mich neu. Jedoch gefiel mir der Gedanke sehr.

©️Carlis Serienoase

Natürlich wurde das Konzert mit einem Knall und den neusten Dance-Hits beendet. Von Anfang bis Ende blieb die Stimmung ausgelassen und fröhlich. Das Publikum war überraschend gemischt. Männer und Frauen fanden sich gefühlt zu gleichen Teilen da. Auch das Alter der Konzertbesucher erstreckte sich von den erwarteten Jugendlichen bis hin zu schätzungsweise 50jährigen. Eine Dame der letzten Kategorie stand in meiner Nähe und hatte ihr Handy mit KDrama-Bildschirmschonern versehen. Das machte sie mir gleich sympathisch.

Insgesamt betrachtet, hat sich der Konzertbesuch in jedem Fall gelohnt. Ich hatte ordentlich Spaß und empfand die Show dem Preis angemessen. Wenn die Jungs das nächste Mal nach Deutschland kommen (das Festival im September außen vor) werde ich auf jeden Fall wieder hingehen.

Der 13.07.2019 geht für mich persönlich als der Tag in die Geschichte ein, an dem ich meine erste KPOP-Live-Experience erleben durfte. MIt Erfolg! Was für ein toller Abend!

Eure Carli

Bonus, Carlis Kolumne

Sprachen durch Serien lernen ✅

Ihr Lieben,

ich sehe Serien und Filme grundsätzlich in ihrer originalen Sprache an. Die einzige Ausnahmen ergeben sich, wenn man im deutschen Raum ins Kino geht oder wenn die Serie lediglich synchronisiert verfügbar ist.

Für dieses Verhalten gibt es von mir zwei hauptsächliche Gründe:

(1) Ich liebe es fremde Sprachen und ihre dazugehörige Intonation zu hören. Das ist wie Musik in meinen Ohren und bleibt mir tatsächlich auch öfter als Ohrwurm. Ich liebe Sprachen zwar, aber ich bin zu faul sie zu lernen. Tatsächlich würde ich gerne jede Sprache auf der Welt sprechen können. Doch das bleibt meine heimliche Fantasie. Über die Jahre habe ich dennoch durch Sprachkurse, Selbststudium oder das einfache Sichten im Original-Ton ein gutes Verständnis entwickelt. Auch wenn ich die jeweiligen Sprachen nicht unbedingt sprechen kann, so kann ich sie doch verstehen. Mittlerweile kann ich die unterschiedlichsten englischen Dialekte wunderbar verstehen und unterscheiden. Skandinavische Serien kann ich schauen ohne immerzu hinschauen zu müssen. Auch bei koreanische Sendungen tut es mir nicht weh, wenn ich nicht durchgängig auf den Bildschirm schaue, da ich einige Vokabeln schon kenne und um ihre Bedeutung weiß insgesamt trainiert es wunderbar.

(2) Zum anderen bin ich davon überzeugt, dass Stimmarbeit ebenfalls einen großen Teil des schauspielerischen Talentes ausmacht. Ich kann die Leistung eines Schauspielers nur gänzlich beurteilen, wenn ich alle seine Facetten kenne.

©️Sprachheld

Kann man Sprachen durch Serien lernen?

Natürlich ist es der leichteste Weg sein sprachliches Wissen durch das reguläre Sichten von Serien in der jeweiligen Sprache zu trainieren. Doch dafür braucht es auch Vorwissen.

In der heutigen Zeit ist es leicht zu Hause neue Sprachen zu lernen. Allein das Angebot an unterstützenden Websites und Apps ist unübersehbar vorhanden. Die Werbemaschinerie wirft mit den wildesten Versprechen um sich. Doch egal wie einfach das angebotene Material konstruiert ist, braucht man als wichtigste Zutat Selbstdisziplin.

Mittlerweile geben sogar Streaming-Anbieter Lernhilfen für Sprachinteressierte. Eine ausführliche Anleitung dafür fand ich hier: https://www.rakuten.de/magazin/sport-freizeit/rakuten-viki/

In dem Artikel wird ausführlich dargelegt wie das Sprachen lernen mit Hilfe von Fernsehsendungen einfach gestaltet werden kann. Natürlich setzt es ein paralleles Selbststudium voraus. Viki Rakuten bietet in seinem Repertoire lediglich Serien aus dem östlichen Raum, genauer gesagt China, Japan, Taiwan und Korea, an. Um das Vermitteln von Vokabeln zu unterstützen, wurde eine Funktion in der App integriert, die man selbstständig freischalten kann. Neben den englischen bzw. anderssprachigen Untertiteln kann man auch die Untertitel der Original-Sprache anzeigen lassen, um das Vokabeltraining zu unterstützen.

Tatsächlich finde ich diese Option sehr gut. Ich stecke noch in den Anfängen von meinem Koreanisch-Selbststudium und habe dadurch immer ein wunderbares Training Han’gŭl lesen zu üben und parallel die richtige Aussprache zu übernehmen.

Bei Sprachen mit lateinischen Lettern ist nochmal ein Stück leichter insgesamt. Doch egal für welche Sprache man sich interessiert, sollte einem doch immer der Aufwand, der benötigte Fleiß, das Durchhaltevermögen und das Interesse daran nicht zu kurz kommen.

Was ist eure Meinung zum Sprachen lernen? Interessiert euch das überhaupt und wenn ja, welche? Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen!

Eure CarlI

Bonus, Carlis Kolumne

Meine liebsten Datenbanken im Netz ✅

Ihr Lieben,

sicherlich habt ihr auf euren Wegen durch das Internet auch eure liebsten Seiten entdeckt. Mir geht es da nicht anders. Da ich durch mein Hobby wenigstens versuche mehr oder weniger up to date zu bleiben, bleibt das verwenden von Datenbanken dabei nicht aus. Obwohl ich insgesamt vier verwende, liebe ich nur zwei abgöttisch.


Weder auf die IMDB noch auf MyDramaList möchte ich wieder verzichten müssen.

©️IMDB

Die IMDB aka Internet Movie Database gibt es seit 1990. Jedoch expandierte sie erst ab 2013 verstärkt in den außer-amerikanischen Bereich. Diese Seite ist wirklich mein kleines Heiligtum. Ich habe sie schon immer als Nachschlagewerk genutzt, jedoch seit 2013 nutze ich sie tatsächlich regulär. Durch das Erscheinen der App vor einigen Jahren bin ich mindestens einmal am Tag auf ihr.

In der IMDB finden sich unendlich viele Antworten auf unzählige umgestellte Fragen. Sie gibt einen komplexen Überblick über Filme, Serien, Mitwirkende und Gossip ab. Insbesondere im westlichen Bereich ist sie sehr gut aufgestellt. Als User hat man die Möglichkeit die Seite zu unterstützen und Datenpflege zu betreiben. Ich bewerte grundsätzlich alles Gesehene auf dieser Seite.

Über die Jahre haben sich lediglich zwei Makel herausgestellt. Zum einen wurde die IMDB vor (glaube ich) zwei Jahren verklagt, da sie das Alter der Schauspieler/innen offen zeigte. Ein amerikanisches Gericht gab den Klägern recht, da es die Wettbewerbsfähigkeit von Künstlern einschränkt, sobald ihr tatsächliches Alter im Fokus steht. Seitdem muss man selber rechnen. Das finde ich schade.

Zum anderen ist die IMDB außerhalb des englischsprachigen Raums nur bedingt gut aufgestellt. Europäische Produktionen sind meist eingetragen ohne nähere Informationen. Östliche Produktionen fehlen meist gänzlich und sind die offensichtlichste Schwachstelle der Seite.

Prädikat: Unverzichtbar! ❤️


Doch so wie es Yin und Yang gibt, gibt es auch IMDB und MyDramaList um das auszugleichen. Somit kommen wir zu meiner zweiten unverzichtbaren Datenbank.

©️MyDramaList

Wenn es um ein Nachschlagewerk für östliche Produktionen geht, ist das die wichtigste Seite für mich. Hier finden sich alle Filme, Serien und Informationen über Mitwirkende auflistet. Genauso wie bei der IMDB kann man über seinen Account viel mitwirken und die Seite unterstützen.

Obwohl die Seite noch recht jung ist, erhält sie viel Unterstützung von begeisterten Fans. Ich liebe es meine Watchlist dort im Auge zu behalten und Rezensionen zu unterstützen. Alle Informationen über Schauspieler/innen sind wunderbar unterteilt in Film und Serie aufgelistet. Die Übersicht ist sehr gut.

Im Juni erscheint die offizielle App, um das Betreuen unterwegs leichter zu gestalten. Einige Auserwählte können die Testversion bereits genießen. Ich gehöre glücklicherweise auch dazu und sehe dort noch viel Potential, dass ausgebaut werden muss. Doch alles Step by Step.

Prädikat: Unverzichtbar! ❤️


©️OFDB

Eine weitere Datenbank, die ich früher mehr genutzt habe als heute, ist die Offizielle Deutsche Filmdatenbank. Diese habe ich durch meinen Mann kennengelernt, da er jahrelang als Freiwilliger dort intensiv mitgewirkt hat.

Durch meine Liebe zur IMDB nutze ich sie eher weniger und auf andere Bereiche gezogen. Sie gibt einen sehr guten Überblick über Film-/Serienveröffentlichungen und Fan-Austausch.

Zudem ist sie mit dem Gemeinschaftsforum verknüpft, dass einen tollen Sammelpunkt für echte Filmfans der verschiedensten Interessengebiete abgibt.

Prädikat: Nützlich! 💛


©️Han Cinema

Das Schlusslicht in der Runde, dass ich mittlerweile eher selten nutze, ist Han Cinema. Diese umfangreiche Datenbank konzentriert sich insbesondere auf alle koreanischen Filmveröffenlichungen und gibt dort ein umfangreiches Bild ab.

Der einzige Grund warum ich diese Seite mittlerweile selten nutze ist, dass ich komplett auf Fernsehserien umgestiegen bin und die Informationen dafür reichen mir durch MyDramaList komplett aus.

Prädikat: Hilfreich! 🧡


Zusammenfassend betrachtet, sind die IMDB und MYDramaList meine wichtigsten Bezugsquellen, die ich täglich nutze und unregelmäßig auch mit gestalte. Ich liebe beide Seiten und kann sie nur jedem empfehlen!

Wie schaut’s bei euch aus? Welche Kanäle nutzt ihr häufig?

Alles Liebe!

Eure Carli

Bonus, Carlis Kolumne

Auf den Spuren von „Game of Thrones“ ✅

Ihr Lieben,

Kennt ihr das auch? Ihr seid im Urlaub und stosst im Laufe der Tagesplanung spontan auf eine Möglichkeit die Reise mit eurem Hobby zu verbinden? So erging es uns bei unserem letzten Nordirland-Trip.

In Belfast angekommen, betrachteten wir uns als erstes die Werft. In einem ganz modernem Gebäude findet sich das so genannte Titanic-Museum, in dem man alles über den Giganten und seine Geschichte lernen kann. Neben dem Haus gibt es eine Erinnerung an den Bau des Schiffes. Die braunen Streben markieren die Größe beim Bau der Titanic. Auf dem Foto stehe ich nur im Zentrum. Links und rechts befinden sich noch weitere Reihen.

Jedoch deutlich interessanter für einen Serien-Blog ist das Gebäude ganz rechts auf dem Foto. Das ist das Studio, in denen Game of Thrones gedreht wird. An Drehtagen kommt man nicht näher ran, da das Gelände mit reichlich Wachpersonal bestückt ist. Auch das seht man auf dem Foto.

©️Carlis Serienoase

Nach einer ordentlichen Sightseeingtour machten wir uns auf das Umland zu erkunden. Dabei entdeckten wir einige Ecken, in denen die Serie gedreht wurde. Die meisten sind danach zu richtigen Reisegruppenanlaufstellen geworden und kaum betretbar, wenn man das allgemeine Massen anfertigen nicht mag. Doch wenn man mit dem Auto weiter ins Grüne fährt, entdeckt man nicht nur wunderschöne Landschaften, sondern auch gepflegte historische Bauwerke wie den Wall auf meinem nächsten Foto.

©️Carlis Serienoase

Beim Grünen Burgwall trafen wir den Hausmeister, der das Gelände verwaltet. Ein netter Kerl, der sich in seiner Freizeit dem Schmieden von Schwertern widmet. Tatsächlich hat er dafür schon einige Preise gewonnen und ist in seiner Ortschaft für seine Fertigkeiten bekannt. Als 2011 die Produktion der ersten Staffel von Game of Thrones begann, trat man auch an ihn heran. Er fertigte einige Schwerter für die Serie und lieh das Prachtstück seiner Sammlung der Produktion. Als Gegenzug ergatterte er einen Cameo-Auftritt. Leider habe ich vergessen in welcher Folge. Schande auf mein Haupt! Die Erinnerung vom Dreh hat er auf jeden Fall noch zum Beweis gezeigt und das sehr ihr auf dem nächsten Bild.

©️Carlis Serienoase

Natürlich durften wir sein Schwert auch näher betrachten und in die Hand nehmen. Mal abgesehen davon, dass es unheimlich schwer war, lag es trotzdem sehr gut in der Hand. Mein verzerrtes Grinsen ist der Anstrengung geschuldet mit der ich das Eisenschwert in die Höhe halte. Die Darsteller haben beim Dreh ordentlich Gewicht zu tragen. Zudem erklärte er uns wie aufwendig die Pflege und Instandhaltung ist. Man könnte richtig die Liebe zu seinem „Baby“ erkennen.

©️Carlis Serienoase

Obwohl wir uns für keine klassische Game of Thrones-Tour entschieden hatten, spielte der Zufall gut mit und wir konnten einige Entdeckungen machen. Ihr fragt euch bestimmt, wie wir den Hausmeister kennengelernt haben. Er ist der Onkel von unserer Begleitung gewesen und hat spontan einen Familienbesuch in die Wege geleitet. So wurden uns einige Drehorte unter der Hand gezeigt und das war am Ende doch ziemlich beeindruckend und ein unvergessliches Erlebnis.

Eure Carli

[P.S.] Der Bericht erzählt von unserem Nordirland-Urlaub von 2016. Da bereits einige Tage ins Land gezogen sind, kann ich leider nicht mehr die Namen der Ortschaften genau benennen. Insbesondere weil jegliche Begebenheiten mit der Serie sich wirklich spontan ergeben haben. Doch die Erinnerung bleibt unvergessen und schön.

Bonus, Carlis Kolumne

Gesichtstücher aus KDramas ✅

Ihr Lieben,

Seid ihr auch solche Werbekinder wie ich? Ich kann nach den ganzen Jahren, die ich mit mir selber verbracht habe, wirklich sagen, dass ich von neuen Produkten ganz schnell verführt werde. Auch wenn ich in den seltensten Fällen begeistert danach bin, musste ich es unbedingt ausprobieren.

Ein klassisches Beispiel ist Kosmetik. Es ist ja kein Geheimnis, dass ich ein Fan von asiatischen Serien bin. Insbesondere in koreanischen Produkten kommt irgendwann immer der Moment, in dem sich die Heldin ein Gesichtstuch aufs die Haut presst und einen chillingen Abend verbringt. Und danach glänzt ihre Haut ungemein. Ich liebe Product-Placement!

©️ Carlis Serienoase

Ein Werbekind entdeckt koreanische Gesichtstücher…

Ich sage ganz ehrlich, ich habe es am Anfang wirklich versucht zu ignorieren. Ich weiß ja schließlich um meine Schwäche. Doch je öfter ich Zeuge von dieser Szenerie wurde, um so neugieriger würde ich auch. Der Moment, in dem ich schwach wurde, ist mir noch genau im Gedächtnis. Das Drama „Just Between Lovers“ hat mich geknackt. Danach begann ich mich zu informieren und erstaunlicherweise ist Südkorea für Ihre Gesichtstücher ungemein populär. Ihnen wird sogar eine fortschrittliche Kosmetik nachgesagt. Ich Banause wusste davon natürlich nichts.

Lange Zeit überlegte ich, ob ich mir welche bestellen sollte. Doch dann schlug das Schicksal zu und mein Lieblingsgeschäft hatte tatsächlich eine echte koreanische Kollektion an Tüchern ins Sortiment aufgenommen. Was sollte ich machen? Das Schicksal wollte es so!

Quelle: dramabeans.com

Lohnen sich die Feuchtigkeitstücher wirklich?

Die Benutzung ist unglaublich simpel. Man reinigt sein Gesicht und legt danach einfach die Maske auf. Diese ist selber sehr feucht und bleibt dementsprechend wunderbar an der Haut „kleben“. Das ist ein erfrischendes, kühles Gefühl. Man hat keinen unangenehmen Druck auf der Haut und kann sich in den nächsten 20 Minuten seinen Aufgaben widmen. Etwaige entweichende Flüssigkeit lässt sich einfach wie eine Creme einmassieren.

©️ Carlis Serienoase

Tatsächlich verliert die Maske in der besagten Zeit an Feuchtigkeit. Die Haut strahlt ungemein danach und fühlt sich deutlich weicher an. Man sieht jünger, frischer und erholter aus. Die Frage ist nur, ob das ein momentaner Effekt ist oder auch auf längere Zeit funktioniert. Ich werde es beobachten.

Würde ich die Tücher wieder kaufen?

Auf jeden Fall, ich bin begeistert!

Manchmal ist es nicht schlecht ein Werbekind zu sein, da man so auf neue tolle Sachen stößt. Diese Tücher sind nur ein Beispiel von vielen. Meine Haut fühlt sich so schön an danach, dass ich die Tücher wirklich wieder kaufen würde. Auch wenn sich in meinem Schrank gerne die Gesichtsmasken stapeln, nutze ich sie recht selten. Meist geben die klassischen Masken immer so einen klebrigen Druck ab, den ich garnicht mag. Da ich danach häufig mindestens fünf Minuten mit dem Abspülen beschäftigt bin, ist die Haut durch das Wasser wieder beim Austrocknen. Doch diese Tuchmethode ist perfekt für Faule, die Ergebnisse sehen wollen. Mittlerweile haben auch einige deutsche Firmen dieses Produkt für sich entdeckt. Durch meine positiven Erfahrungen bleibe ich aber beim dargestellten Produkt.

Danke ihr Lieben KDramas mitsamt euren Product-Placement! Wenigstens bin ich dieses Mal auf eine gute Sache hereingefallen… ❣️

Eure Carli

Quelle: aminoapps.com

Bonus, Carlis Kolumne

Meeting Christian Slater ✅

Hallo ihr Lieben,

Kennt ihr das auch? Ihr seid in einer Weltstadt unterwegs und habt auf überraschend die Möglichkeit einen echten Star zu treffen?

So erging es mir letztes Jahr in London. Während einer entspannten Urlaubswoche voller Musicals und Shoppingtouren ergab sich die Möglichkeit keinen geringeren als Christian Slater zu sehen.

©️ Carlis Serienoase

Damit wurde für mich ein Traum war, weil kein geringerer als Christian Slater mein absoluter Lieblingsschauspieler in meiner Jugendzeit war, den ich immer noch sehr schätze.

Lustigerweise hatte ich zwei Wochen zuvor die zweite Staffel von Mr. Robot gesichtet und war genau zu diesem Zeitpunkt auf dem aktuellen Stand seiner Arbeit. Er war zu dieser Zeit in London, um die Hauptrolle im Theaterstück Glengarry Glen Ross zu übernehmen. Das Stück schauten wir uns natürlich an und waren sehr angetan.

Slater’s Spiel zeichnete sich wie gewohnt durch den ambivalenten Einsatz seiner Stimme und seine gezielten Kopfbewegungen aus. Wer seine Filme gesehen hat, dürfte wissen was ich meine.

Was soll ich sagen? Es ging ja alles so schnell und ich war unheimlich aufgeregt. Doch er war unheimlich freundlich und professionell im Umgang mit seinen Fans, dass man ihm wirklich nichts nachsagen kann.

An dem Tag wurde ein Traum für mich wahr. Wann trifft man schon einmal seinen prominenten Star Crush? Meine Freude darüber möchte ich hiermit mit euch teilen. Ist euch das auch schon mal passiert? Welche Prominente habt ihr schon getroffen und ich welcher Situation? Ich bin neugierig…

Liebe Grüße

Eure Carli