USA

Revenge

Revenge ist eine US-amerikanische Drama-Serie aus dem Jahr 2011 mit insgesamt 90 Folgen a 45 Minuten in 4 Staffeln.

Thema: Junge Frau schwört Rache an der High Society in den Hamptons

©️ABC

Als ich das erste Mal von der Serie hörte, war ich äußerst gespannt auf ihre Umsetzung. Das moderne Der Graf von Montecristo-Prinzip in die Hamptons zu verlagern, klang nach einem überraschend guten Serienkonzept.

Worum geht es in Revenge?

Amanda Clarke wurde als Kind Zeugin von der Verhaftung ihres Vaters. Dieser wurde als Verantwortlicher für den Tod Hunderter auf Grund eines Flugzeugabsturzes verurteilt.

Jahre später erhält sie eine Kiste mit den Aufzeichnungen ihres Vaters über die wahren Hintergründe und erkennt schnell, dass ihr Vater zum Sündenbock gemacht wurde. Um Rache dafür zu nehmen, zieht sie in die Hamptons unter dem Namen Emily Thorne und schaltet eine Person nach der anderen aus.

Trailer

Lohnt sich die Serie?

Die Serie ist aufwendig inszeniert und bietet viele schöne Kulissen. Die Ausstattung und die Musikbegleitung bewegen sich auf einem hohen Niveau. Beim Sichten fühlt man sich wirklich in die Hamptoner High Society versetzt.

Dabei bieten sich eine Vielzahl interessanter Charaktere und Verstrickungen, die die Handlung stetig am Laufen halten. Emilys Rachepläne sind immer wieder kreativ und unterhaltsam. Zudem bekommt sie Hilfe von dem Millionär Nolan Ross, der ihren Vater immer als Mentor wahrgenommen hat, der durch seine saloppe Art gerne für lustige Sprüche sorgt. Neben den Planungen bietet sich mit der Figur auch ein Rückblick auf die alte Amanda und ihre Jugendliebe. Das gibt ein gelungenes Konzept ab.

1. Staffel

Die erste Staffel funktioniert auf ganzer Linie und bietet viele interessante Verstrickungen. Die Methoden, mit denen Emily ihre Gegner ausschaltet, sind durchwegs kreativ und spannend. Zudem bekommt man einen wunderbaren Blick auf die Antagonisten, Familie Grayson.

2. Staffel

Die zweite Staffel weiß ebenso gut zu unterhalten wie ihr Vorgänger. Mit Aidan wird eine sehr interessante Figur ins Cast aufgenommen. Insbesondere die Rückblicke auf seine und Amandas Vergangenheit sind spannend und sehenswert.

3. Staffel

Mit der dritten Staffel hat die Serie viel von ihrem ursprünglichen Flair eingebüßt. Vieles wiederholt sich oder wird unnötig in die Länge gezogen. Die Charaktere drehen sich im Kreis und verlieren immer mehr an Sympathie. Zudem wirken einige Handlungsstränge an den Haaren herbei gezogen.

4. Staffel

Es ist wirklich gut, dass diese Staffel die letzte ist. Auf einmal werden unglaubhafte Handlungsstränge aufgemacht und Zuviel Tragik in die Geschichte hereingebracht. Die Figuren handeln nur noch unüberlegt und überhaupt nicht zu der ursprünglichen Charakterisierung passend. Das Ende ist okay. Der Weg dahin weniger.

Fazit

So erstklassig wie die Serie startet, so miserabel endet sie auch. Ihr Charme wäre in die Seriengeschichte eingegangen, wenn sie nach zwei Staffeln geendet hätte. Das Rachethema erschöpfte sich sehr schnell und ließ Raum für unnötige Beziehungsgeflechte. Deswegen gebe ich insgesamt 7/10 Punkte.

Revenge eignet sich wunderbar für Freunde von Rachegeschichten wie auch Kill It oder Game Maya.

Interessierte können die Serie auf Amazon oder iTunes sichten.

Darsteller: Madelaine Stowe (Raines, Soundtrack) als Victoria Grayson, Emily VanCamp (Everwood, Atlanta Medical) als Emily Thorne/Amanda Clarke, Gabriel Mann (What/If, Ray Donovan) als Nolan Ross, Nick Wechsler (Roswell, Shades of Blue) als Jack Porter, Josh Bowman (Eine Frau an der Front, Time After Time) als Daniel Grayson