Südkorea

Extraordinary You 어쩌다 발견한 하루

Extraordinary You ist eine südkoreanische Fantasy-Serie aus dem Jahr 2019 mit insgesamt 32 Folgen a 30 Minuten. Sie basiert auf dem Webtoon July Found By Chance.

Thema: Mädchen realisiert, dass sie ein Nebencharakter in einem Manwha ist

©️MBC

Obwohl ich den Webtoon vorher nicht gelesen habe, sprach mich die Serie gleich an. Nach der erfolgreichen Sichtung von W: Two Worlds versprach ich mir viel. Da ich jedoch auch die chinesische Serie Unexpected gesehen hatte, die sich einem ähnlichen Thema widmet und weniger erfolgreich dabei war, schraubte ich meine Erwartungen ein wenig herunter.

Worum geht es in Extraordinary You?

Eun Dan Oh ist ein junges lebensfrohes Mädchen, dass mit einer schweren Herzkrankheit zu kämpfen hat. Dennoch bemüht sie sich positiv durchs Leben zu gehen und jeden Moment zu genießen. Nach einigen merkwürdigen Vorkommnissen stellt sie fest, dass sie nicht in der realen Welt lebt, sondern eine Figur in einem Manwha ist. Die anfängliche Freude darüber verfliegt recht schnell als sie feststellen muss, dass sie nicht die Hauptfigur ist.

Official Teaser

Lohnt sich die Serie?

Wer denkt, dass KDramas mit Pop-Idolen in den Hauptrollen zu den schwächeren Serien gehören, sollte unbedingt Extraordinary You schauen und sich eines Besseren belehren lassen.

Die Geschichte macht vom ersten Moment an süchtig und ist dabei so liebevoll erzählt, dass man garnicht anders kann als dieses Drama zu lieben. Die Entdeckungsreise der quirligen, aber ungemein liebenswerten Dan Oh, macht unheimlich viel Freude und geht ans Herz. Die Schauspielerin fließt ihrer Rolle soviel Sonnenschein und Gefühl ein, dass man sich schnell mit ihr identifizieren kann.

Zudem bietet der langsame Beziehungsaufbau zur Nummer 13 ungeahnt komische und wundervoll inszenierte Momente. Allein die farbenfrohen Kulissen und perfekt ausgewählte Drehorte machen die Serie zu einem wahren Vergnügen für die visuellen Wünsche.

Hinzu kommt der perfekte Soundtrack, der die epischen Momente einzigartig unterstreicht und die Erlebnisse der Charaktere teilweise sogar richtig gehend legendär werden lässt.

Sämtliche eingeführte Figuren sind sehenswert und vor allem liebenswert dargestellt. Ihre Geschichten weisen ungeahnte tragische Tiefen auf und lassen einen immer wieder mitfiebern.

Der Höhepunkt der Serie ist das Verschmelzen der Manwhas und die Öffnung einer dritten Sphäre. Die Vermischung von dem Jetzt und der Dynastie bringt viel Tiefe und Unterhaltung mit sich.

Obwohl ich im Allgemeinen ein Freund von der Dramatik um Dreiecksbeziehugen bin, war mir das in dieser Serie am Ende doch Zuviel. Baek Kyung gibt der Serie zwar immer wieder neuen Schwung, doch tritt er am Ende mehr auf der Stelle. Lieber mochte ich die aufkeimende intensive Beziehung von Dan Oh und Ha Ru. Diese bot wunderschöne Momente und zeigte ihre Perfektion in jedem Detail.

Schade fand ich, dass der anfängliche epische Schwung nicht durchgängig aufrecht erhalten werden konnte. Tatsächlich boten sich zum Ende hin viele Wiederholungen und unnötige dramatische Momente, weswegen ich das Drama nicht mit der vollen Punktzahl bewerten kann.

Fazit

Extraordinary You ist eines der besten Serienprodukte aus dem Jahr 2019 und unbedingt sehenswert. Allein die Kinematographie und die Musik machen das Drama einmalig. Hinzu kommt die einzigartige Handlung mit vielen schönen Ideen und Inszenierungen. Deswegen kann ich die Serie nur weiterempfehlen und gebe 8,5/10 Punkte.

Extraordinary You eignet sich wunderbar für Träumer und Freunde abwechslungsreicher Serien wie auch W: Two Worlds und Faith.

Interessierte können die Serie kostenlos auf Viki streamen.

Darsteller: Kim Hye Yoon (SKY Castle, Supernatural) als Eun Dan Oh, Ro Woon (Where Stars Land, Click Your Heart) als Nummer 13/Ha Ru, Lee Jae Wook (Search: WWW, If The Weather Is Nice, I Will Come Find You) als Baek Kyung, Lee Na Eun (Hip Hop King: Nassna Street, A-Teen) als Yeo Joo Da, Jung Gun Joo (Oh My Baby, WHY) als Lee Do Hwa, Kim Young Dae (To My Beautiful Woo Ri, Office Watch 3) als Oh Nam Joo, Lee Tae Ri (Search. WWW, Teleport Love) als Jin Mi Chae/Dried Squid Fairy

Drehbuch: In Ji Hye, Song Ha Young

Regie: Kim Sang Hyub

Südkorea

Personal Taste 개인의 취향

Personal Taste ist eine südkoreanische Dramaserie aus dem Jahr 2010 mit insgesamt 16 Folgen a 60 Minuten.

Thema: Junger Architekt gibt sich als homosexuell aus, um im Wunschhaus in einer WG wohnen zu können

©️MBC

Ich bin auf diese Serie nur durch Lee Min Ho gekommen. Mit ihm habe ich bereits einige Dramen gesichtet und genossen. Deswegen wurde es Zeit auch einmal einen Blick auf seine älteren Werke zu werfen.

Worum geht es in Personal Taste?

Jeon Jin Ho ist ein junger aufstrebender Architekt, der stetig von seinen Erzfeinden ausgebremst wird. Da seine Firma dadurch allmählich in die roten Zahlen gerät, bemüht er sich einen Großauftrag zu ergattern. Durch Zufall erfährt er, dass der Chef der Auswahlkommission ein begeisterter Anhänger eines bestimmten Hauses ist, indem nur die Tochter des Schöpfers wohnt und die keine Fremden hereinlässt. Um die Chance zu erhalten dort Leben zu können, lässt er sie im Glauben, dass er homosexuell ist. Das bringt jedoch einige Schwierigkeiten mit sich.

Fan Made Trailer

Lohnt sich die Serie?

Der Stil der Serie ist typisch für die 2000er Dramen und bietet viele Ohrwürmer und auffällige Mode. Obwohl Lee Min Ho hier einen deutlich besseren Stil hat als in Boys Over Flowers erinnert die Serie an manchen Stellen doch an das vorangegangene Erfolgsdrama.

Die Charaktere sind liebenswert inszeniert und bieten einige Lacher und viel Herz. Son Ye Jin überzeugt als überdrehte, aber gutherzige Architektentochter. Obwohl sie dabei stets liebenswert erscheint, neigte ihr Spiel manchmal zu sehr am „Zuviel“ oder insbesondere bei ihrer Mimik zu „zu wenig“. Das hat mir manchmal Probleme bereitet und unnötige Längen geschaffen.

Lee Min Ho spielt genauso elegant und sehenswert wie immer. Aufgrund der Geschichte habe ich ein lustigeres Spiel von ihm erwartet, dass mit Stereotypen spielt. Das lag jedoch garnicht vor.

Obwohl die Geschichte der Beiden sehr sehenswert war und einige schöne Momente geboten hat, war die Chemie selbst nur durchschnittlich.

Die Nebencharaktere sind unterschiedlich interessant gestaltet. Die beiden „bösen“ Ex sind unterhaltsam, aber manchmal nervig. Die Geschichte um die besten Freunde der beiden ist witzig und bietet den besten Humor. Die „Verlobte“ von Min Ho war meiner Ansicht nach unnötig und nervte vom ersten Moment an.

Die Musik ist typisch für die Zeit und bietet einige Ohrwürmer. Mein Geschmack war sie allerdings nicht.

Fazit

Die Serie weiß wunderbar zu unterhalten und bietet zwei sehr gute Hauptdarsteller. Lee Min Ho spielt mit seiner gewohnten Art und überzeugt auf ganzer Linie. Für Fans ein Muss! Die Geschichte selbst weist manchmal einige unnötige Füller auf und verquere Entscheidungen. Da mich die Serie jedoch gut unterhalten hat, gebe ich insgesamt 7,5/10 Punkte.

Personal Taste eignet sich gut für Freunde „älterer“ Dramen wie auch Boys Over Flowers oder Dream High.

Interessierte können die Serie kostenlos auf Viki streamen.

Darsteller: Lee Min Ho (City Hunter, The Legend of the Blue Sea) als Jeon Jin Ho, Son Ye Jin (Something in the Rain, Crash Landing On You) als Park Gae In, Kim Ji Suk (When the Camellia Blooms, Top Star Yoo Baek) als Han Chang Ryul, Wang Ji Hye (Love is Drop by Drop, Birth of a Beauty) als Kim In Hee

Regie: Song Hyung Suk, Noh Jong Chan

Südkorea

Shine Go Back 샤인

Shine Go Back ist eine südkoreanische Werbe-Serie aus dem Jahr 2018 mit insgesamt 5 Folgen a 5 Minuten.

Thema: Mit Hilfe einer Maske wird ein Niemand zum Topmodel

©️vLive

Diese Serie habe ich tatsächlich nur wegen Park Hae Jin geschaut und war dank YouTube in 25 Minuten damit durch. Man merkt sehr schnell, dass die Produktion als Werbung angelegt ist und ähnelt dabei sehr 7 First Kisses.

Worum geht es in Shine Go Back?

Ji Ho ist ein dicker und wenig attraktiver junger Mann. Als sein Vater nicht zu Hause ist, findet er in dessen Zimmer eine Maske. Diese verspricht absolute Schönheit, wenn man sie täglich lediglich 17 Minuten trägt. Nach zwei Wochen ist er nicht mehr wieder zu erkennen.

Komplette Serie

Lohnt sich die Serie?

Lediglich für Fans von Park Hae Jin ist die richtige Antwort! Es ist schön wieder ein Drama mehr mit ihm gesehen zu haben und seine Vermutung, dass er in Mänteln gut ausschaut, bestätigt zu wissen.

Die ganze Produktion is Low Budget und richtet sich auf die Vermarktung der Maske aus. Dennoch gibt sie eine kleine Geschichte wieder, die darauf hinweisen soll, dass es immer auf die inneren und nicht nur auf die äußeren Werte ankommt.

Einen Werbespot mit Moral in der Geschichte zu sehen, ist auch einmal eine nette Idee. In 18 Minuten kann man eben nicht viel machen.

Fazit

Park Hae Jin spielt in seiner gewohnt lässigen Art und überzeugt auf ganzer Linie. Diese Werbe-Serie weckt in jedem Fall Interesse am Produkt, aber zählt nicht wirklich als richtiges Drama. Für das Gebotene gebe ich insgesamt 6/10 Punkte.

Go Shine Back eignet sich für Freunde kurzer Web-Dramen wie auch 7 First Kisses oder You‘re Imagination Becomes Reality.

Interessierte können die Serie auf YouTube sichten.

Darsteller: Park Hae Jin (Man to Man, You Who Came From The Stars) als Ji Ho, Tae In Ho (My Fellow Citizens!, Life) als Ji Ho‘s Vater

Frankreich

Der Liebesplan/Plan Coeur

Plan Coeur ist eine französische Dramaserie aus dem Jahr 2018 mit insgesamt 14 Folgen a 30 Minuten in 2 Staffeln.

Thema: Zwei Frauen mieten heimlich für ihre Freundin einen Callboy

©️ Netflix

Nachdem ich die Lust entwicklet hatte, wieder mehr in europäischen Gefilden nach Serien zu schauen, kam ich auf diese Serie und begann spontan das Sichten, ohne eine Ahnung zu haben was mich erwarten würde.

Worum geht es in Plan Coeur?

Drei Freundinnen gehen zusammen durch Dick und Dünn. Nach einer schmerzhaften Trennung scheint Elsa einfach nicht über ihren Ex hinweg zukommen. Um ihrer Freundin zu helfen, mieten sie für sie einen Callboy, der sie auf anderen Gedanken bringen soll. Da Elsa von dem Plan jedoch nichts weiß, lässt sie sich komplett auf ihn ein und der gut gemeinte Gedanke geht nach hinten los.

Offizieller Trailer

Lohnt sich die Serie?

Obwohl die Serie inhaltlich wenige Überraschungen bietet, unterhält sie stetig kurzweilig. In diesem Fall ist es weniger eine Frage, ob der Inhalt interessant ist, sondern viel mehr wie sie umgesetzt wurde.

Die Charaktere sind durchweg interessant und äußerst sympathisch gestaltet. Die drei Freundinnen stehen dabei immer wieder im Fokus des Ganzen. Ihre Freundschaft ist äußerst unterhaltsam und bietet einige lustige Szenen.

Der Callboy erscheint tatsächlich sehr anständig. Trotz seiner Profession verpasst ihm die Serie eine glaubwürdige Hintergrundgeschichte, die tatsächliche glaubhaft wirkt.

Ein weiteres Highlight ist der Männerfreundeskreis inklusive des bösen Ex. Die Jungs bieten einige Lacher und haben wirklich schöne direkte Gespräche.

Der französische Humor findet sich immer wieder in der Serie. Da das genau meinem Geschmack entspricht, bin ich durchwegs auf meine Kosten gekommen.

Die Geschichte gestaltet sich sehr schön und bietet auch einige romantische Momente. Mir hat vor allem die weibliche Hauptfigur gefallen. Ihr Handeln wirkt komplett natürlich und realistisch. Tatsächlich würde ich behaupten, dass jeder Mensch sich so verhalten würde wie sie.

Fazit

Die Serie bietet einige schöne Momente und setzt die Geschichte gelungen um. Die Ausstattung und die Drehorte bewegen sich auf einem schönen europäischen Niveau. Wer schon einmal in Frankreich war, wird sich gleich an das klassische Flair erinnert fühlen. Da ich die Sprache liebe, fühlte ich mich wunderbar aufgehoben und habe es als Vokabeltraining wunderbar genutzt. Da mir die zweite Staffel ebenfalls gefallen hat, gebe ich überzeugende 8/10 Punkte.

Plan Coeur eignet sich wunderbar für Fans romantischer Komödien wie auch Türkisch für Anfänger und The Secret Life of My Secretary.

Interessierte können die Serie auf Netflix sichten.

Darsteller: Tom Dingler (For Sarah) als Matthieu, Joséphine Draï (Ma pire angoisse) als Emilie, Zita Harrot (T.A.N.K.) als Elsa, Guillaume Labbé (Hôtel de la plage) als Maxime, Yvan Naubron (CMIV) als Roman, Sabrina Ouazani (Rupture mode d‘emploi: La série) als Charlotte, Marc Ruchmann (Le Chalet) als Jules, Syrus Shahidi (Addict) als Antoine

Italien

Baby

Baby ist eine italienische Dramaserie aus dem Jahr 2018 mit bisher 12 Folgen a 45 Minuten in zwei Staffeln.

Thema: Zwei Schulfreundinnen rutschen in Kinderprostitution ab

©️Netflix

Tatsächlich bin ich eher durch Zufall auf diese Serie aufmerksam geworden. Zwar habe ich das Layout in meinen Empfehlungen immer mal wieder gesehen, doch nicht beachtet. Als ich Lust auf eine italienische Serie hatte, wurde die Sendung auf einmal interessant für mich.

Worum geht es in Baby?

Chaira gehört an einer privaten Schule zum Kreis der beliebtesten Schüler. Auf den ersten Blick scheint sie wirklich alles zu haben, wonach andere sich sehnen. Jedoch erkennt man bei einem Blick hinter ihre Fassade, dass der Preis der Beliebtheit das Verstecken ihres wahren Charakters ist.

Eines Tages kommt sie dem unbeliebtesten Mädchen der Schule, Ludovica, nahe und erkennt, dass sie bei allein sie selbst sein kann. Während beide ihre heimliche neue Freundschaft genießen und mit einem reichhaltigen Partyexzess nach dem anderen feiern, bemerken sie nicht wie sie langsam in die Kinderprostitution hereingezogen werden.

Offizieller Trailer

Lohnt sich die Serie?

Die Serie ist vernünftig und unterhaltsam inszeniert. Die ganze Erzählung bewegt sich in einem ruhigen und dramatischen Stil. Überall werden immer wieder neue Probleme und Sorgen aufgedeckt, die den Figuren eine gelungene Tiefe verleihen.

Die drei Hauptfiguren überzeugen unterschiedlich erfolgreich. Während ich die Geschichte und Darstellung um Chiara und Ludovica sehr gelungen fand, hatte ich ansatzweise Probleme mit der Rolle von Damiana. Zwar wird ihm auch immer wieder eine tragische Hintergrundgeschichte gegeben, um seine Handlungen zu erklären; doch diese reichen mir für sein Verhalten nicht aus.

Der Stil einer italienischen Serie war sehr interessant zu betrachten. Natürlich haben wir den klassischen europäischen Stil mit einem Hauch von Melancholie dabei, der sich immer wieder gerne in Jugendproduktionen findet. Doch da alle beinahe alle aus einem reichen Elternhaus kommen, kann man keinen wirklichen Gesellschaftsstil direkt ausmachen. Alle leben in ihrer eigenen Blase und versuchen stetig aus ihr auszubrechen,

Interessant fand ich die Geschichte um die Kinderprostitution und ihren Weg dahin. Natürlich wählt die Serie die klassische Geschichte und geht keine neuen Wege. Jedoch wirken die Handlungen der Hauptfiguren trotz dümmlichen Verhaltens auch oft reflektiert und hinterfragend.

Fazit

Insgesamt betrachtet, hat mich die Serie recht gut unterhalten und neugierig auf die zweite Staffel gemacht. Auch wenn ich vermute, dass in dieser große Überraschungen ausbleiben werden, werde ich sie durchaus sichten. Die Darsteller überzeugen zum Großteil und verleihen ihren Charakteren eine angenehme Tiefe. Deswegen gebe ich Gesamten 7/10 Punkte.

Baby eignet sich wunderbar für Freunde von ernsten Jugendserien wie auch Elite oder Skins UK.

Interessierte können die Serie auf Netflix streamen.

Darsteller: Bernedetta Porcaroli als Chiara, Alice Pagani als Ludovica, Riccardo Mandolini als Damiano Younes, Chabeli Sastre als Camilla, Brando Pacitto als Fabio

Südkorea

Welcome 2 Life 웰컴2라이프

Welcome 2 Life ist eine südkoreanische Drama-Serie aus dem Jahr 2019 mit insgesamt 32 Folgen a 30 Minuten.

Thema: Korrupter Anwalt reist in eine Art Spiegelwelt

©️MBC

Ich bin durch Zufall über diese Serie gestolpert und fand das Thema gleich interessant. Umso mehr interessierte mich, zum ersten Mal eine Serie mit Rain zu Sichten. Obwohl er zu den Top-Stars Südkoreas gehört, bin ich ihm bis dato in keinem Drama begegnet.

Worum geht es in Welcome 2 Life?

Lee Jae Sang gehört zu den besten Anwälten Seouls und arbeitet für einen Elite-Kanzlei, die dank seiner Hilfe regulär Verbrecher frei bekommt. Durch seinen Erfolg führt er ein arrogantes Leben und liegt regelmäßig im Streit mit seiner Ex, der ambitionierten Polizistin Ra Shi On.

Eines Tages gerät er durch einen kriminellen Klienten in einen Autounfall und findet sich danach in einer Parallelwelt wieder. Dort ist er mit seiner Ex glücklich verheiratet und hat ein Kind. Zudem arbeitet er hier als erfolgreicher Staatsanwalt regelmäßig gegen seine eigentlichen Arbeitgeber. Obwohl er von dem Weltentwurf anfangs angewidert ist, beginnt seine Fassade mit der Zeit zu bröckeln. Worauf kommt es wirklich im Leben an?

Teaser & Trailer

Lohnt sich die Serie?

Ja! Obwohl die erste Folge noch ein wenig verquer daher kommt und die Charaktere nicht unbedingt vorteilhaft einführt, nimmt die Serie ab der zweiten Folge ordentlich Fahrt auf und steigert sich stetig.

Rain überzeugt durchwegs mit einem ambivalenten Spiel und fesselt somit die Zuschauer. Es ist durchaus humorvoll ihn in der neuen Welt zu erleben. Neben den harten Kriminalfällen findet sich auch eine interessante Betrachtung auf das Familiengefüge und was passiert, wenn es durchbrochen wird.

Die Charakterentwicklung des Hauptcharakters vollzieht sich stetig und glaubhaft. Es macht Freude ihn bei seiner Rolle zu erleben. Spannend wird es erst richtig als er feststellt, dass die gleichen Verbrechen in beiden Welten passiert sind. Nun gilt es sie zu lösen und das gestaltet sich schwieriger als gedacht.

Sein Team besteht aus einer Reihe liebenswerter Figuren, die der Serie viel Herz, Humor und Drama verleihen. Das funktioniert so gut, dass man keinen missen mag und sich die gewonnene Sympathie auch auf die “reale” Welt überträgt.

Der Plot der Handlung ist, mal abgesehen vom Hauptfall, ohne große Überraschungen. Natürlich lernt er sein neues Leben zu genießen und wird daraufhin wieder herausgezogen mit dem Wissen was zu tun ist.

Es ist erstaunlich wie gut die Spannungsmomente funktionieren. Wie es typisch für koreanische Serien ist, enden die Folgen immer auf einem Cliffhanger. Da ich die Serie live geschaut habe, war ich jede Woche aufs Neue überrascht wie gut mir die Serie doch gefällt.

Fazit

Wer eine richtige spannende, gefühlvolle Drama-Serie sehen mag, ist hier gut aufgehoben. Die Folgen sind sehr kurzweilig und vielseitig konstruiert. Die Darsteller überzeugen auf der ganzen Linie und machen das Sichten zu einem Genuss. Deswegen gebe ich überzeugte 8,5/10 Punkte.

Welcome 2 Life eignet sich sehr für für Freunde von Anwaltsserien wie auch While You Were Sleeping und Suspicious Partner.

Darsteller: Rain (Sketch, Full House) als Lee Jae Sang, Im Ji Yeon (Doctors, High Society) als Ra Shi On, Kwak Shi Yang (Chicago Typewriter, All is Well) als Goo Dong Taek, Son Byung Ho (The Great Show, Room No. 9) als Jang Do Shik, Han Sang Jin (The Nokdu Flower, Circle) als Kang Yoon Ki, Kim Joong Ki (Gye Baek) als Park Ki Beom, Shin Jae Ha (The Hymn of Death, While You Were Sleeping) als Yoon Pil Woo

Drehbuch: Yoo Hee Kyung

Regie: Kim Keun Hong, Shim Soo Yeon

Thailand

The U-PRINCE Series #1: The Handsome Cowboy ตอน สิบทิศ

The Handsome Cowboy ist eine Thailändische Romanze aus dem Jahr 2016 mit insgesamt 8 Folgen a 60 Minuten. Sie ist die erste Staffel der Anthologieserie U-Prince. Die Reihe besteht insgesamt aus 12 Staffeln.

Thema: Aufreißer versucht mit einem Trick seine Jugendliebe zu erobern

©️ GMM 25

Wie die meisten asiatischen Serien hat auch diese einen fürchterlichen Titel verpasst bekommen. Das schreckte mich lange ab, weswegen die Serie auf meiner Watchlist einstaubte. Da ich jedoch beide Hauptdarsteller auf Grund ihrer vorhergehenden Projekte sehr schätzte, beschloss ich aus einer spontanen Eingebung heraus der Serie einfach eine Chance zu geben.

Worum geht es in The Handsome Cowboy?

Prikkang ist eine junge Frau, die noch immer jede Nacht von ihrem Kindheitsfreund träumt. Obwohl sie durch ihre Arbeit als DJane einen sehr guten Ruf geniesst, beißen sich Männer an ihr die Szene aus.

Auf einer Party wird der U-Prince-Botschafter der agrarkulturellen Fakultät auf sie aufmerksam. Sibtit ist kein geringerer als ihre Kindheitsfreund, jedoch erkennt er Prikkang nicht wieder. Seinem Ruf als Aufreißer folgend versucht er alles, um bei ihr zu landen. Als Prikkang jedoch entsetzt feststellen muss, zu welchem Menschen er sich entwickelt hat, fühlt sie sich nur noch abgestoßen. Haben die beiden eine Zukunft?

Trailer

Lohnt sich die Serie?

Das kommt ganz darauf an, worauf man wert legt. Die Inszenierung bewegt sich bildtechnisch auf einem gewohnt hohen Niveau und bietet, wie es für thailändische Serien üblich ist, eine übersichtliche Auswahl an Spielorten.

Die beiden Hauptdarsteller, Esther Supreeleela und Push Puttichai Kasetsin, überzeugen wie immer mit ihrem natürlichen Spiel und lassen eine bemerkenswerte Chemie erkennen. Das macht Spaß zu beobachten und sorgt für einige gelungene komödiantische Szenen.

Neben den beiden bleiben die anderen Figuren sehr flach und haben die klassische Rollenverteilung von Romanzen inne. Doch sie eigenen sich wunderbar dafür die dritte Wand zu durchbrechen. Nicht selten werden Vergleiche zu den Klischees von TV-Dramen und deren Figuren angestellt. Da diese auf die Serie ebenfalls zutreffen, ist es eine Freude zu sehen, dass sich die Serie nicht zu ernst nimmt. Sätze wie „Du bist der zweite männliche Nebencharakter. Nett und gutaussehend, doch gehst am Ende leer aus.“ Oder auch „Wer bist du? Ach, ich weiß, die gemeine zweite weibliche Rolle.“ funktionieren super.

Jedoch gehört die Serie leider auch zu dem Phänomen des Slap and Kiss, was mir weniger gefallen hat. Die männliche Hauptfigur mag zwar eine romantische Seite haben, doch diese wird durch seinen egoistischen Charakter immer wieder gänzlich aufgehoben. Das permanente Erniedrigen, Fremdgehen und das Anwenden von Gewalt geben eine fürchterliche Botschaft ab und haben in einer Romanze wenig verloren. Teilweise habe ich die weibliche Hauptfigur dafür gehasst, dass sie immer wieder auf ihn reinfällt. Aus diesem Grund bin ich mit diesem klischeehafteren, aber wenig an die Umstände angepassten Ende zufrieden.

Fazit

Da die Serie eher für ein jüngeres Publikum geschaffen wurde, hätte man ihr auch einen Warnhinweis verpassen müssen. Ich sehe es als gefährlich an, wenn es für junge Mädchen positiv dargestellt wird, wenn der Partner Hand an einen legt oder Fremdgehen als Normalität behandelt. Dieser Handlungsstrang hat mir so sehr missfallen, dass auch die tollen Leistungen der Darsteller nichts mehr retten konnten. Deswegen gebe ich insgesamt 6/10 Punkte.

The Handsome Cowboy eignet sich wunderbar für Freunde thailändischer Romanzen wie auch My Girl Thai oder Mint To Be.

Interessierte können die Serie auf YouTube sichten.

Darsteller: Esther Supreeleela (My Girl, Deja Vu) als Prikkang, Push Puttichai Kasetsin (Boss & Me, Game Maya) als Sibtit, Baan Kanut Rojanai (The Crown Princess, Tukta Phee) als Key, Puifai Natthapat Wipatkornthrakul (Monkey Twins, Ha Unlimited) als Phitta

Südkorea

Hotel del Luna 호텔 델루나

Hotel del Luna ist eine südkoreanische Fantasy-Serie aus dem Jahr 2019 mit insgesamt 16 Folgen a 60 Minuten.

Thema: Junger Mann wird gezwungen in einem Hotel voller Geister zu arbeiten

©️TvN

Bereits vor der ersten Ausstrahlung konnte die Serie eine beachtliche Fangemeinde aufweisen. Das lag nicht nur an dem Thema, sondern auch an der Besetzung. In den Hauptrollen sind IU und Yeo Jin Goo zu sehen. Während IU nicht nur in Südkorea als Superstar dank ihrer Musik gilt, hat sich Yeo Jin Goo in den letzten zehn Jahren einen starken Ruf als Schauspieler erarbeitet. Dank der Einschaltquoten, die im Schnitt bei 39% Marktanteilen lagen, könnte die Serie zur Nummer 1 des Jahres 2019 werden.

Worum geht es in Hotel del Luna?

Jang Man Wol wurde auf Grund ihrer Gewalttaten von den Göttern bestraft. Ihr Fluch machte sie zur Hotelbesitzerin eines Hotels für Geister, dass diesen helfen soll sich für das Jenseits vorzubereiten. Bereits seit 1300 Jahren waltet sie dieser Funktion und wartet auf die Inkarnation ihres Erzfeindes, um Rache frühere Verfehlungen zu nehmen.

Eines Tages dringt ein verletzter Mann in ihr Hotel ein. Sie rettet ihm das Leben und nimmt ihm das Versprechen ab die Dienste seines Sohnes in 20 Jahren zu erhalten. Als die Zeit um ist, sieht der lebenslustige Goo Chan Sung keine Möglichkeit dem Pakt seines Vaters zu entkommen und stellt sich seinen Ängsten tagtäglich. Doch als er anfängt von Man Wols Vergangenheit zu träumen, ändern sich die Dinge schneller als gedacht.

Offizieller Trailer (Mix)

Lohnt sich die Serie?

Auf jeden Fall! Die Serie ist unheimlich schön inszeniert und bietet eine äußerst einmalige Ausstattung. Neben den perfekt gewählten Drehorten präsentiert sich IU immer wieder in hochwertigen Kleidern und Stilen, die einem den Atem rauben.

Der fantastische Anteil der Serie wird mit viel CGI unterstützt und funktioniert. Neben den traumhaften Bildern liefert das Drama einen perfekt in Szene gesetzten Soundtrack ab, der sofort ins Ohr geht.

Hotel del Luna bedient sich der klassischen KDrama-Inszenierung und lässt die Handlung in zwei Zeitebenen spielen. Neben dem Jetzt erhalten wir immer wieder Rückblicke in die Vergangenheit von Man Wol und lernen zu verstehen, woher ihre Rachegedanken rühren.

Mir hat der historische Teil unheimlich gut gefallen. Ich fand die Kulissen in freier Natur und den typischen Palast wie immer wunderschön. Die Entwicklung der Figuren im Kontext von Freundschaft, Familie, Liebe und Verrat spiegelt unheimlich viel Gefühl wieder. Dieser Part war für mich der Schönste der ganzen Serie.

Die Geschichte im Jetzt ist deutlich lockerer gehalten. Zwar bieten sich auch hier viel Herzschmerz und Tragik, doch diese werden mit einem stetigen und vor allem gelingenden Humor immer wieder begleitet.

Die einzelnen Figuren weisen unheimlich interessante Geschichten auf und wachsen einem sehr schnell ans Herz. Selbst die Nebencharaktere machen neugierig auf mehr. Es ist wie immer schön viele bekannte Gesichter aus der südkoreanischen Schauspielwelt zu erleben. Nicht zuletzt die Cameos bekannter Größen wie Kim Won Hae, Lee Shi Un und vor allem Lee Joon Gi runden das ganze Paket perfekt ab.

Fazit

Die Serie weiß von der ersten Minute an sehr gut zu unterhalten. Se bietet wunderschöne Bilder, stimmungsvolle Musik, talentierte Schauspieler und ein interessantes Drehbuch. Da mein geliebter Handlungsstrang am Ende komplett fallen gelassen wurde, war ich ein wenig enttäuscht und gebe der Serie insgesamt 8/10 Punkte.

Hotel del Luna eignet sich wunderbar für Fans von Goblin oder The Master‘s Sun.

Interessierte können die Serie kostenlos auf Viki streamen.

Darsteller: IU (My Mister, Moon Lovers: Scarlet Heart Ryo) als Jang Man Wol, Yeo Jin Goo (The Crowned Clown, My Absolute Boyfriend) als Goo Chan Sung, Shin Jung Keun (Pinocchio, Encounter) als Kim Seon Bi, Bae Hae Seon (The Secret Life of My Secretary, The Hymn of Death) als Choi Seo Hee, Pyo Ji Hoon (Encounter, Fluttering Warning) als Ji Hyun Joong, Kang Mi Na (Mama Fairy and the Woodcutter, Dokgo Rewind) als Kim Yoo Na, Lee Do Hyun (Sweet Home, The Great Show) als Go Chung Myung, Lee Tae Sun (My ID is Gangnam Beauty, Suits) als Yeon Woo

Drehbuch: Hong Jung Eun, Hong Mi Ran

Regie: Oh Choong Hwan

Südkorea

Love Affairs in the Afternoon 평일 오후 세시의 연인

Love Affairs in the Afternoon ist eine südkoreanische Drama-Serie aus dem Jahr 2019 mit insgesamt 16 Folgen a 60 Minuten. Sie ist das Remake der japanischen Serie Hirogao.

Thema: Zwei unglücklich Verheiratete beginnen eine Affäre

©️Channel A

Nachdem ich ganz begeistert One Spring Night gesichtet hatte, bräuchte ich einen Ersatz und stieß unvermittelt auf dieses Drama. Da es interessant klang, beschloß ich ihm eine Chance zu geben.

Worum geht es in Love Affairs in the Afternoon?

Son Ji Eun lebt ein unglückliches Leben zusammen mit ihrem Ehemann, der sich lediglich für ihre Vögel interessiert. Eines Tages ziehen im gegenüberliegenden Haus neue Nachbarn ein. Eine reiche Familie mit zwei Kindern. Ji Eun beneidet die Mutter Choi Soo Ah sofort. Eines Tages erwischt sie sie beim Fremdgehen und wird ab dann ihr Alibi. Dabei findet Ji Eun nicht nur eine neue Freundin, sondern auch ihre große Liebe.

Teaser

Lohnt sich die Serie?

Die Serie ist von Anfang sehr ruhig und einfühlsam erzählt. Man erlebt die Erzählung zum Großteil aus der Sicht von Ji Eun und Soo Ah. Durch ihre Liebschaften entwicklen sich neben ihren jeweiligen Ehen auch eigene Affären.

Während Ji Eun sehr unsicher und ruhig ist, ist Soo Ah sehr selbstbewußt und weiß ihre Reize einzusetzen. Durch einen zufällige Begegnung lernen sie den verheirateten Lehrer Yoon Jung Woo kennen. Da Ji Eun ein Auge auf ihn geworfen hat, ermutigt Soo Ah sie ihren Bedürfnissen zu folgen. Diese gehen jedoch über eine Affäre hinaus. Kann das gut gehen? Diese Frage wirft die Serie immer wieder auf.

Insbesondere in einer konservativen Gesellschaft sind Affären sozial geächtet. Man bleibt lieber in einer unglücklichen Ehe als den Schritt der Scheidung zu wagen. Ähnliche Probleme wurden bereits in Sendungen wie Something in the Rain oder One Spring Night behandelt. Da sich die Geschehnisse in dieser Umgebung einordnen, vermag es für beiden Frauenfiguren kein gutes Ende zu nehmen.

Dabei wird die Serie von Folge zu Folge immer düsterer und wertender. Neue Probleme entstehen und übertrumpfen die alten. Die Stimmung ist stets melancholisch und beinahe depressiv. Sobald die Damen leiden, leidet man als Zuschauer ordentlich mit. Trotz der verbotenen Ausgangslage wünscht man ihnen nur ihr Glück, auch wenn das nicht leicht zu erreichen ist.

Fazit

Die Serie setzt sich schonungslos mit dem Thema Fremdgehen und deren Folgen auseinander. Dabei zeigt sie auch einen sehr guten Blik auf die konservative Gesellschaft. Die Charaktere bleiben lange blass oder wirken schwer einzuordnen. Dennoch mag die Sendung zu unterhalten und vor allem eigene Spannungsmomente zu schaffen. Insgesamt gebe ich 8/10 Punkte.

Love Affairs in the Afternoon eignet sich wunderbar für Liebhaber melancholischer Dramen wie auch The Smile Has Left Your Eyes oder Just Between Lovers.

Interessierte können die Serie auf YouTube sichten.

Darsteller: Lee Sang Yeob (While You Were Sleeping, Good Casting) als Yoon Jung Woo, Park Ha Sun (Drinking Solo, Temptation) als Son Ji Eun, Jo Dong Hyuk (Bad Guys, Investigator Alice) als Do Ha Yoon, Ye Ji Won (Thirty but Seventeen, Introverted Boss) als Choi Soo Ah, Jung Sang Hoon (Legal High, Big Forest) als Ji Chang Gook, Shin Won Ho (The Legend of the Blue Sea, Hip Hop King – Nassan Street) als Park Ji Min, Choi Byung Mo (Spring Turns to Spring, The Third Charm) als Lee Young Jae

Drehbuch: Yoo So Jung

Regie: Kim Jung Min

Thailand

NightTime พี่ไทม์คนเดิมเพิ่มเติมน้องนักเรียน

NightTime ist eine thailändische Drama-Serie aus dem Jahr 2019 mit insgesamt 3 Folgen a 20 Minuten.

©️Friday

Ich bin durch Zufall auf diese Serie gestoßen ohne wirklich zu wissen, worum es geht. Auf Grund der überschaubaren Länge beschloß ich der Serie eine Chance zu geben.

Worum geht es NightTime?

Während eines Kampfes zwischen zwei verfeindeten Straßengangs wird ein junger Schüler namens Night angeschossen. Nachdem er aus dem Krankenhaus entlassen wird, trifft er auf einen jungen Mann namens Time. Dieser stellt sich als Schütze heraus und will Buße tun. Er überredet Night für die Dauer seines Heilungsprozeßes eine helfende Hand zu sein.

Lohnt dich die Serie?

Als ich mit dem Schauen angefangen habe, wusste ich nicht was mich erwarten würde. Die ganze Produktion bewegt sich auf einem einfachen Niveau ohne viel Aufhebens. Die Geschichte der beiden vollzieht sich zum größten Teil als eine Art Kammerspiel. Dabei wird meistens auf Musikeinlagen verzichtet.

Beide Männer kommen aus unterschiedlichen Welten. Während Night als Vollwaise seinen Alltag erfolgreich bewältigt, gehört der draufgängerische Time zur thailändischen Gangsterszene.

Es ist schön zu sehen, wie die unbescholtene Art von Night auf Time abfärbt. Dieser wird im Laufe der Serie immer zugänglicher und lebensfroher. Bald wird klar, dass sich die Serie nicht auf eine Milieustudie konzentriert, sondern auf eine gleichgeschlechtliche Liebesbeziehung in ihren Anfängen.

Obwohl ich kein Freund von homosexuellen Liebesgeschichten in Serien bin, ist diese unheimlich süß dargestellt. Die anfängliche Unbeholfenheit und Schüchternheit wird von den Darstellern perfekt in Szene gesetzt. Man hat regelrecht Spaß sie bei dem Entdecken ihrer Gefühle zu beobachten.

Obwohl es insbesondere aus dem thailändischen Bereich eine enorme Anzahl von homosexuellen Liebesgeschichten gibt, war das meine erste Sichtung aus dem Thema. Die Art der Darstellung war in jedem Fall überzeugend und erfrischend ehrlich. Ich würde mir mehr von diesen Produktionen aus dem westlichen Bereich wünschen. Immerhin ist gleichgeschlechtliche Liebe ein normales Thema unserer Gesellschaft und verdient es deswegen eigene Geschichten zu erzählen.

Fazit

Da der Rest der Serie sehr einfach gehalten war und wenig Ambition erkennen ließ, fällt meine Benotung heute ein wenig spärlicher aus. Zwar konnten die Darsteller mit ihrer Art wunderbar überzeugen, jedoch bot mir das Drehbuch insgesamt zu wenig. Deswegen gebe ich insgesamt 6/10 Punkte.

NightTime eignet sich wunderbar für Freunde gleichgeschlechtlicher Romanzen wie auch bei Looking oder Queer as Folk.

Interessierte können die Serie auf YouTube sichten.

Darsteller: Oak Puwanart Runapnain (Key Love The Series) als Night, Film Worawit als Time

Südkorea

Love in Time 사랑, 시간에 머물다

Love in Time ist eine südkoreanische Fantasy-Serie von 2018. Sie hat insgesamt 6 Folgen a 20 Minuten. International ist die Serie auch bekannt unter dem Titel Lost in Time.

Thema: Mann versetzt sich in Zeitschleife um seine Freundin zu retten

©️Naver TV Cast

Ich bin durch Zufall auf diese Serie gestoßen und fand die Idee gleich interessant. Immerhin habe ich ein Faible für Fantasy-Serien. Der Gedanke mit der Zeitschleife schien vielversprechend zu werden.

Worum geht es in Love in Time?

Noh Jinu ist ein so genannter Brain Hacker. Ohne eine Erklärung dafür hängt er seit längerer Zeit in einer Art Zeitschleife fest. Egal, was er tut, ist das Ende immer der Tod seiner Freundin Yu Ha Ri. Um ihr Leben zu retten und endlich den Wiederholungen zu entgehen, lässt er nichts unversucht und stellt sich täglich dem Grauen.

Lohnt sich die Serie?

Nein! Meiner Ansicht nach lohnt sie sich in keiner Art und Weise. Ich kann überhaupt nicht sagen wann ich das letzte Mal von einer Serie dermaßen enttäuscht war wie hier.

Schnell wird das niedrige Budget der Serie sichtbar. Das wäre garnicht so schlimm, wenn man es kreativ umgesetzt hätte. Doch das ist hier nicht der Fall. Die Kulissen und Ausstattung wirken billig und lieblos arrangiert. Die Darsteller selbst tragen immer wieder die gleichen Sachen, auch in den Rückblicken vor der Zeitschleife.

Zudem entpuppen sich die Schauspieler sehr schnell als unterschiedlich talentiert. Während man dem männlichen Hauptcharakter sein Spiel abnimmt, überzeugt die weibliche Figur in keiner Art und Weise. Um ehrlich zu sein spielt sie streckenweise so schlecht und hölzern, dass man den Eindruck gewinnt sie wäre nur wegen ihres hübschen Aussehens gecastet worden.

Doch diese Mängel sind nichts im Vergleich zum miserablen Drehbuch. Dieses ist verquer und überlegt angelegt. Alle Handlungsabläufe wirken nicht flüssig und laienhaft hingekritzelt. Das große Ganze der Geschichte verliert an Tragik durch die holprigen Dialoge und falschen Schnittfolgen. Diese scheinen offensichtlich nicht beabsichtigt.

Ein weiterer Punkt, der mich ungemein gestört hat, ist, dass immer wieder neue Themen aufgemacht werden trotz der kurzen Zeit und diese weder ausgeführt oder erklärt werden. Selbst nach dem Sichten der ganzen Serie habe ich keinerlei Idee was ein Brain Hacker überhaupt ist und was für eine Verschwörung in der Sendung dargestellt worden ist. Diese wirkt beinahe ulkig und nicht passend.

Fazit

Das Gesamtkonzept der Serie ist zwar interessant, scheitert jedoch an ihrer lieblosen Umsetzung. Auch mit kleinen Budgets habe ich schon Goldstücke erkennen können, aber hier schienen die Macher entweder keine Ideen oder Lust auf ihre eigene Produktion gehabt zu haben. Da wenigstens der männliche Hauptdarsteller der Serie alles gibt, gebe ich insgesamt 2/10 Punkte. Doch damit bin ich noch nett.

Love in Time eignet sich für Freunde romantischer Fantasy-Serien wie auch When Time Stopped oder Faith.

Interessierte können die Serie auf Viki sichten.

Darsteller: Oh Ha Young (Love in Memory) als Yu Ha Ri, Go Yoon (Love in Memory) als Noh Jinu, Hwang So Hee (Twelve Nights) als Seo Hwi

Regie: Hwang Gyung Sung

Japan

In Time With You 僕はまだ君を愛さないことができる

In Time With You ist eine japanische Drama-Serie aus dem Jahr 2019 mit insgesamt 16 Folgen a 45 Minuten. Sie ist das Remake der gleichnamigen Taiwanesischen Serie aus dem Jahr 2011. Sie ist auch unter dem Namen I Don‘t Love You Yet bekannt.

Thema: Zwei beste Freunde schließen eine Wette darüber ab wer zuerst heiratet

©️Fuji TV

Als ich das erste Mal von dieser Serie hörte, war ich äußerst überrascht, dass sie 16 Episoden umfasst. Das ist für japanische Verhältnisse sehr ungewöhnlich. Die Kritiken waren durchwachsen. Dennoch entschied ich mich fürs Sichten.

Worum geht es in In Time With You?

Mitari Yo und Ishida Ren sind seit der Mittelstufe beste Freunde und haben sich geschworen sich niemals ineinander zu verlieben. Als Yo 29 Jahre alt wird, bekommt sie Angst vor der Zukunft. Während alle ihre Freunde heiraten und Kinder kriegen, lebt sie nur für den Job. Um sie aufzuheitern, schlägt ihr bester Freund Ren eine Wette vor. Wer zuerst von beiden heiratet, bekommt 1000 Yen. Doch macht das die Suche nach der großen Liebe einfacher?

Fan Made Compilation

Lohnt sich die Serie?

Auf jeden Fall! Zuerst war ich von den Kritiken ein wenig verschreckt, da sie sich zum Großteil auf die langsame Erzählstruktur der Show konzentriert haben. Tatsächlich fiel mir diese beim Sichten garnicht auf. Das langsame Tempo stellt die Figuren in all ihren Facetten perfekt vor und erschafft eine überraschende Tiefe.

Die beiden Hauptfiguren sind unheimlich sympathisch und überzeugen auf ganzer Linie. Ihr natürliches Spiel und ihre perfekte Chemie machen das Sichten zu einem wahren Genuss. Ich war immer wieder neugierig auf ihre Erlebnisse und begeistert von ihrer einzigartigen Freundschaft.

Wie man es von japanischen Serien gewohnt ist, bekommt man ganz viel von der Lebenskultur in der Großstadt vermittelt und die Küche gerne einmal näher gebracht. Das hat mir bereit bei Kakafukaka sehr gut gefallen, die ansonsten nur eine unrealistischen Handlung vorweisen konnte.

Mir hat die Serie ein unheimliches Vergnügen bereitet. Die Dialoge sind wunderbar geschrieben und die Charaktere zum verlieben. Natürlich ist von Anfang an klar worauf die Serie hinaus läuft, jedoch ist die Umsetzung so schön gemacht.

Fazit

Das ist die erste japanische Serie, die mich auf ganzer Linie begeistern konnte in Punkte Liebesdrama. Damit hat sie einen großen Platz in meinem Herzen eingenommen. Allein schon wegen der emanzipierten Hauptrolle, die zerrissen ist zwischen ihren eigenen Zielen und den gesellschaftlichen Vorgaben. Aus diesem Grund gebe ich 8,5/10 Punkte.

In Time With You ist perfekt für Freunde romantischer Serien wie auch One Spring Night oder Fight Your Way.

Interessierte können die Serie kostenlos auf Viki streamen.

Darsteller: Adachi Rika (Sagideka, Aquarium Girl) als Mitari Yo, Shirasu Jin (Janus no Kagami, Silent Voice) als Ishida Ren, Asaka Kodai (Good Doctor, Daisy Luck) als Mizusawa Ryusei, Matsumoto Kiyo (Kakegurui, Keiji 7-nin) als Kono Maki

Südkorea

My Love From The Stars 별에서 온 그대

You Who Came From The Stars ist eine südkoreanische Fantasy-Serie aus dem Jahr 2013 mit insgesamt 21 Folgen a 60 Minuten. International ist sie ebenfalls bekannt unter den Titeln The Man From The Stars oder You Who Came From The Star.

Thema: Alien findet in exzentrischer Schauspielerin die Reinkarnation seiner großen Liebe

©️SBS

Wie bereits bei The Legend Of The Blue Sea gehört auch diese Serie auf die Listen der KDramas, die man kennen sollte. Ein Vorteil ist dabei, dass auch wieder das gleiche Team zur Verfügung stand. Obwohl ich normalerweise mit Geschichten über Außerirdische wenig anfangen kann, beschloß ich der Serie eine Chance zu geben.

Worum geht es in My Love From The Stars?

Do Min Joon landet in der Joseon Dynastie mit seinem Raumschiff. Da er das Leben der jungen Witwe Seo Yi Hwa rettet, verpasst er die Möglichkeit der Heimkehr und muss sich nun auf der Erde zurechtfinden.

400 Jahre später hat er es geschafft in Ruhe zu leben. Doch dann zieht auf einmal die berühmte Schauspielerin Chun Song Yi direkt neben ihm ein und macht ihm das Leben zur Hölle. Ohne es zu wissen sind einige Leute darum bemüht sie aus dem Weg zu schaffen. Als Min Joon das erkennt, beginnt er sie heimlich zu beschützen und erkennt in ihre die Reinkarnation seiner großen Liebe.

Teaser

Lohnt sich die Serie?

Meiner Erfahrung nach lohnen sich Serien mit Jun Ji Hyun und Park Hae Jin immer. Beide waren auch meine Hauptgründe der Serie eine Chance zu geben. Ich wurde nicht enttäuscht.

Wie man es von südkoreanischen Serien häufig kennt, gibt auch dieses Drama einen perfekten Genre-Mix ab. Fantasy, Action, Thriller, Komödie und Romanze finden sich hier in einem perfekt zusammengeschnürten Paket. Das Konzept geht perfekt auf und sorgt für durchgehende Spannung. Dabei bietet die Handlung immer wieder überraschende Wendungen und Situationen, in denen die Charaktere über sich hinaus wachsen können.

Die beiden Hauptdarsteller bringen den Humor der Serie wunderbar zur Geltung. Kim Soo Hyun überzeugt als trockener Alien, der permanent genervt zu sein scheint. Jun Ji Hyun gibt wie immer alles und scheut auch nicht davor zurück vor der Kamera komplett frei zudrehen. Wie bereits bei The Legend Of The Blue Sea kann man sie durch ihr einzigartiges Spiel nur lieben lernen. Das Zusammenspiel beider ist köstlich und mit soviel Komik und Tragik durchsetzt, dass man nicht abschalten mag.

Die beiden Nebencharaktere gefallen unterschiedlich. Park Hae Jin überzeugt als liebenswerter Chaebol auf ganzer Linie. Aus diesem Grund hat die Serie bei vielen Second Lead Syndrome ausgelöst. Seine Rolle sehe ich sehr umstritten. Zum einen gefällt mir seine Entwicklung im familiären Bereich sehr gut. Doch überhaupt nicht was die emotionale Komponente betrifft.

Yoo In Na spielt auch hier wieder ihre niedliche Ader aus, die man bereits in Goblin oder Touch Your Heart erleben durfte. Jedoch hat ihre Figur nicht wirklich Raum sich zu entfalten und stört eher die Entwicklung. Ähnlich geht es mir mit Song Yis Familie. Doch das störte nicht den Erzählfluss der Serie.

Fazit

Erst nachdem Beenden der Serie fand ich heraus, dass sich hier die gleiche Drehbuchschreiberin findet wie bei The Legend Of The Blue Sea. Das merkt man auch. Es gibt einige Parallelen zwischen den Serien, die das Sehen weiterhin zum Genuss werden lassen. Deswegen gebe ich insgesamt 8,5/10 Punkte.

My Love From The Stars eignet sich wunderbar für Fans romantischer Fantasy-Serien wie auch bei The Legend of The Blue Sea oder W: Two Worlds.

Interessierte können die Serie kostenfrei auf Viki und Netflix streamen.

Darsteller: Kim Soo Hyun (The Producers, Moon Embracing the Sun) als Do Min Joon, Jun Ji Hyun (The Legend of The Blue Sea, Happy Together) als Chun Song Yi, Park Hae Jin (Secret, Bad Guys) als Lee Hui Kyung, Yoo In Na (Goblin, Touch Your Heart) als Yoo Se Mi

Drehbuch: Park Ji Eun

Regie: Oh Choong Hwan, Jang Tae Yoo

Japan

Coffee & Vanilla コーヒー&バニラ

Coffee & Vanilla ist eine japanische Dramaserie aus dem Jahr 2019 mit insgesamt 10 Folgen a 25 Minuten. Sie basiert auf der gleichnamigen Manga-Serie von Takara Akegami.

Thema: Liebe zwischen einem erfolgreichen Geschäftsmann und einer unsicheren Studentin

©️MBS

Durch Zufall habe ich von dem Erscheinen dieser Serie gehört. Da ich beide Hauptdarsteller bereits in Good Morning Call erlebt habe, war ich gespannt darauf sie einmal in anderen Rollen zu erleben.

Worum geht es in Coffee & Vanilla?

Shiragi Risa zieht nach Tokyo für ihr Studium. Sie ist von Natur aus sehr schüchtern und unbeholfen. Durch ihr gutes Aussehen liegen ihr die Männer zu Füßen. Da sie jedoch noch keinerlei Erfahrungen im Bereich Liebe gesammelt hat, geht sie ihnen aus dem Weg. Eines Tages trifft sie den dominanten Geschäftsmann Fukami Hiroto und geht mit ihm eine Beziehung ein. Dieser verbirgt jedoch eine scheinbar dunkle Vergangenheit.

Lohnt sich die Serie?

Wenn man den japanischen Manga-Stil mag, ist die Serie tatsächlich eine Betrachtung wert. Natürlich wird recht schnell deutlich, dass sie sich an ein jüngeres und vor allem weibliches Publikum richtet.

Wie so häufig wirkt auch diese Serie sehr befremdlich auf den ersten Blick. Die Charaktere sind nach typisch japanischer Art überzeichnet und eigenwillig dargestellt. Die weibliche Figur bleibt an sich stetig blass. Sie ist schüchtern, traut sich nicht zu reden und scheint auch nicht übermäßig intelligent. Hiroto hingegen ist ein erfahrener Mann, der genau weiß was er will. Sie. Warum das der Fall ist, ist schwer nachzuvollziehen. Es wird als gegebener Fakt hingestellt.

Die Inszenierung ist einfach gehalten und kommt ohne besonderen Schnickschnack aus. Meist bewegen wir uns in den klassischen drei Kulissen.

Die Idee eines Liebesdreiecks funktioniert nur bedingt und auch da ist es fraglich, was sein Konkurrent an ihr findet. Somit scheint die Welt äußerst oberflächlich, da sich alle nur an Äußerlichkeiten zu orientieren scheinen.

Die gegebenen Spannungsmomente werden immer wieder schnell aufgelöst und im Tempo der Manga-Vorlage umgesetzt. Somit würd das Potential der Serie wenig genutzt.

Die beiden Hauptdarsteller haben mir in ihren Rollen hier besser gefallen als in Good Morning Call. Die ruhige Art bevorzuge ich deutlich gegenüber der komplett irrational überdrehten.

Fazit

Alles in allem ist es eine nette Abwechslung für Zwischendurch, jedoch keine Serie, die man unbedingt gesehen haben muss. Zwar gibt es einige schöne Szenen, doch die gehen im Gesamtkonzept meist unter. Aus diesem Grund gebe ich klassische 5,5/10 Punkte.

Coffee & Vanilla eignet sich sehr gut für Freunde japanischer Manga-Verfilmungen wie auch Good Morning Call oder Takane to Hana.

Darsteller: Fukuhara Haruka (Kakegurui, Good Morning Call) als Shiragi Risa, Sakurada Dori (Perfect Crime, Good Morning Call) als Fukami Hiroto, Kuroba Mario (Five, Dansui!) als Akutsu Takaaki, Ogoe Yuki (I‘s, Survival Wedding) als Yoshiki Tsubasa, Hama Shogo als Ichiyanagi Yuki, Kita Noa als Ashiya Natsuki

Südkorea

Something About 1 Percent 1%의 어떤 것

Something About 1 Percent ist eine südkoreanische Comedy-Serie aus dem Jahr 2016 mit insgesamt 16 Folgen a 40 Minuten. Auf dem internationalen Markt ist sie ebenfalls unter dem Titel 1 % of Anything bekannt. Sie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Hyun Go Woon.

Thema: Arroganter Chaebol soll eine ihm unbekannte Grundschullehrerin heiraten, um sein Erbe zu erhalten

©️DramaX

In den vergangenen Monaten habe ich immer wieder positives über diese Serie gehört und wurde neugierig. Als meine Mädels mit dem Sichten begannen, schloß ich mich kurzerhand an.

Worum geht es in Something About 1 Percent?

Lee Jae In ist ein arroganter Chaebol in der dritten Generation und von seinen Angestellten gefürchtet. Auf Grund seiner komplizierten Familiengeschichte steht er stets in Konkurrenz zu seinem Cousin Min Tae Ha. Als sein Großvater sein Testament verkündet, legt er die Klausel fest, dass Jae In nur sein Nachfolger wird, wenn er die liebenswerte Grundschullehrerin Kim Da Hyeon ehelicht. Wütend über diese Entwicklung sucht er sie auf und wirft ihr die unlautere Verführung seines Großvaters vor. Jedoch hat Da Hyeon tatsächlich keine Ahnung wie dieser gerade auf sie kommt. Schließlich hat sie ihn noch nie gesehen. Doch wie kommt Jae In nun ans Erbe ohne heiraten zu müssen?

Trailer

Lohnt sich die Serie?

Vorweg kann ich schon einmal sagen, dass diese Serie ungemein süchtig macht. Ab der ersten Episode fesselt sie mit ihrer einfachen und natürlichen Art und man kann garnicht anders als weiter zuschauen.

Die Serie lebt von dem Zwischenspiel der beiden Hauptcharaktere. Diese haben eine ungemein überzeugende Chemie und bringen in ihren gemeinsamen Szenen viel Humor hervor.

Natürlich weiß man sehr früh wo die Reise hingeht. Jedoch ist der Weg dahin das Entscheidende. Ein großer Spaß ist vor allem das gegenseitige Anwidern beider. Er denkt permanent, dass sie ein falsche Erbschleicherin und möchte das aus ihr heraus kitzeln, um sie zu entlarven. Sie ist ein Mensch, der immer anderen hilft und wirklich keinerlei Idee hat wer der Großvater überhaupt ist. Das sorgt immer wieder für Lacher und extrem komische Situationen.

Die Handlung nimmt einen klassischen Verlauf. Während sich beide am Anfang verabscheuen und am liebsten nie Wiedersehen wollen würden, entdecken sie im Verlauf der Geschichte überraschend die positiven Seiten am anderen und trauen ihren eigenen Gefühlen nicht mehr.

Ich habe ein Faible für Romanzen, die einen unnahbaren Geschäftsmann und ein liebenswertes Mädchen porträtieren. Diese Serie bietet genau so eine Geschichte. Zudem sind alle Charaktere sehr liebevoll ausgearbeitet. Auch wenn sein Großvater manchmal sehr unnahbar wirkt, hat er ein großes Herz. Ihre beste Freundin und sein Cousin geben auch wunderbare Momente zum besten und lassen die Serie zu einem einzigen Vergnügen werden.

Fazit

Die Serie ist eine perfekte Romanze, die sich als leichte Kost für zwischendurch wunderbar eignet. In ihren 16 Episoden weiß das Drama perfekt zu unterhalten und lässt keine Langeweile aufkommen. Natürlich finden sich auch hier typische KDrama-Entscheidungen, die einen nur den Kopf schütteln lassen. Doch wenn man einmal darüber hinwegsieht, macht das Sichten viel Freude. Aus diesem Grund gebe ich 8/10 Punkte.

Something About 1 Percent eignet sich wunderbar für verträumte Romantiker wie auch bei What’s Wrong With Secretary Kim oder Boyfri3nds.

Interessierten können die Serie seit August 2019 kostenlos auf Viki streamen.

Darsteller: Ha Suk Jin (Your House Helper, Radiant Office) als Lee Jae In, Jeon So Min (Top Star Yoo Baek, Victory for Tomorrow) als Kim Da Hyeon, Im Do Yoon (My Secret Romance, Love of Eve) als Jung Hyeon Jin, Lee Hae In (My Secret Romance) als Lee Soo Jung, Kim Sun Hyuk (So I Married an Anti-Fan, Hotel King) als Kim Hyeong Joon, Seo Eun Chae (The Beauty Inside, You‘re Too Much) als Han Joo Hee

Regie: Kang Cheol Woo

Südkorea

Man to Man 맨투맨

Man to Man ist eine südkoreanische Action-Serie aus dem Jahr 2017 mit insgesamt 16 Folgen a 60 Minuten.

Thema: Geheimagent geht undercover als Bodyguard für Action-Star

©️jTBC

Es gibt kaum eine Serie, die so umstritten ist wie diese. Im Vorfeld habe ich so viele widersprüchliche Meinungen über diese Serie gehört, dass es schwer war Lust darauf zu bekommen. Da jedoch Park Hae Jin die Hauptrolle spielt, entschied ich mich die Serie unterwegs auf einer längeren Busfahrt zu sichten.

Worum geht es in Man To Man?

K ist ein so genannter Geister-Agent, der nur in absoluten Geheimmissionen eingesetzt wird. Durch seine Hilfe wurden bereits Kartelle gesprengt oder Politiker zur Fall gebracht. Um seine neueste Mission in Seoul erfüllen zu können, wird er undercover als Bodyguard des exzentrischen Action-Stars Yeo Woon Gwang eingesetzt. Neben dessen Launen muss er auch die hypersensible Managerin Cha Do Ha ertragen und gerät dadurch stetig in bizarre Situationen.

Teaser

Lohnt sich die Serie?

Die Serie beginnt mit einigen hochwertigen Action-Sequenzen, die sich ihre Inspiration offensichtlich von James Bond- und Mission Impossible-Filmen geholt hat. Neben der hochwertigen Inszenierung wird sehr schnell deutlich, dass auch der Humor nicht zu kurz kommen soll. Dieser ist wirklich pointiert und gelungen eingesetzt.

Die Hauptcharaktere sind unterschiedlich unterhaltsam. Geheimagent K gibt sich stets steril und unnahbar. Für seine Rolle als Bodyguard muss er einige komische Momente hinter sich bringen, die perfekt funktionieren. Das gleiche gilt für den Action-Star, der durch seinen exzentrischen Charakter einen Großteil zum Witz der Serie beiträgt. Die sich entwickelnde Bromance beider ist wahrlich sehenswert und macht einen Großteil des Charmes der Serie aus.

Mit der Managerin hatte ich über lange Strecken meine Probleme. Ihr Charakter ist nervig, naiv und viel zu aufdringlich angelegt. Zudem fand ich die sich anbahnende Romanze lange Zeit wenig überzeugend und ziemlich störend. Das legte sich ab der Mitte der Serie, da sie deutlich in den Hintergrund geriet.

Der Thriller-Aspekt der Serie ist das Herz der Geschichte und bietet viele spannende Verwicklungen. Die Bösen sind wirklich böse und setzten eine Menge unlautere Mittel ein, um an ihr Ziel zu kommen. Dadurch bieten sich viele Möglichkeiten für perfekt choreographierte Kampfszenen und Explosionen.

Die Serie bietet wirklich einen unterhaltsamen und gelungenen Genre-Mix. Es finden sich Action, Thriller und Komödie mit einem kleinen Hauch von Romanze. Diese Elemente werden durch eine hochwertige Inszenierung und durch einen gelungenen Soundtrack perfekt unterstützt.

Fazit

Die Serie ist wirklich sehenswert und bietet eine der besten Bromance-Beziehungen der vergangenen Jahre. Der Humor funktioniert durch die Bank perfekt und die Action ist glaubhaft in Szene gesetzt. Das Ende überzeugt und gefiel mir als i-Tüpfelchen sehr gut. Aus diesem Grund gebe ich für die Serie stolze 8/10 Punkte.

Man to Man eignet sich wunderbar für Freunde von Action-Serien wie Banshee oder The K2.

Interessierte können die Serie auf Netflix streamen.

Darsteller: Park Hae Jin (Secret, Cheese in the Trap) als K/Kim Seol Woo, Kim Min Jung (My Fellow Citizens!, Mr. Sunshine) als Cha Do Ha, Park Sung Woong (When The Devil Calls Your Name, The Smile Has Left Your Eyes) als Yeo Woon Gwang, Yeon Jung Hoon (My Healing Love, Bravo My Life) als Mo Seung Jae, Chae Jung Ahn (Legal High, Suits) als Song Mi Eun, Jung Man Shik (Vagabond, Bad Papa) als Lee Dong Hyun

Drehbuch: Kim Won Seok

Regie: Lee Chang Min

Südkorea

Boyfri3nds 눈 떠 보니 세 명의 남자 친구

Boyfri3nds ist eine südkoreanische Web-Serie aus dem Jahr 2019 mit insgesamt 10 Folgen a 15 Minuten. Sie ist ebenfalls bekannt unter dem Titel I Have Three Boyfriends.

Thema: Was macht man mit drei Partnern gleichzeitig?

©️Naver TC Cast

Ich hatte zwar am Rande von der Veröffentlichung dieser Serie gehört, sie aber nicht weiter beachtet. Das änderte sich erst nach einigen Lobeshymnen. Darum beschloß ich das Sichten spontan.

Worum geht es in Boyfri3nds?

Ra Hee hat einen Unfall und muss danach feststellen, dass sie mit drei Männern zusammen ist. Jetzt gilt es herauszufinden, welchen sie am liebsten mag und wie sie es schafft nicht aufzufliegen. Doch das gestaltet sich schwieriger als gedacht.

Fan Made Clip

Lohnt sich die Serie?

Auf Grund ihrer Kürze eignet sich die Serie wunderbar als ein leichter Spaß für zwischendurch. Die Handlung ist schnell erzählt und witzig umgesetzt.

Man erlebt alles aus der Perspektive der jungen Sekretärin Ra Hee, die auf einmal drei Beziehungen managen muss und zu ihrem großen Schrecken feststellt, dass alle ihre Männer auch ihre Kollegen sind.

Das Zwischenspiel der Figuren bietet einige schöne Momente. Insbesondere Freunde der Kitsch-Romantik kommen hierbei auf ihre Kosten. Wir erleben die weibliche Hauptfigur auf Dates und wie die Männer um sie buhlen.

Durch die Kürze der Serie ist natürlich keine tiefgreifende Charakterisierung möglich. Dennoch lädt sie zum mitraten ein und bietet ein äußerst überraschendes Ende, dass zum denken anregt.

Die Umsetzung ist für das geringe Budget tatsächlich überraschend gut gelungen. Die Schauspieler wissen zu überzeugen und das Drehbuch sorgt für viele kurzweilige Momente. Der Höhepunkt der Serie war für mich der Betriebsausflug, der vor Humor nur so sprüht.

Fazit

Als leichte Kost für zwischendurch funktioniert die Serie sehr gut. Sie bietet einige verträumte Momente, aber bleibt stetig oberflächlich. Da der Humor jedoch immer wieder funktioniert, gebe ich gerne 7/10 Punkte.

Boyfri3nds eignet sich wunderbar für Träumer wie auch Hakuouki SSL oder Your Imagination Becomes Reality.

Interessierte können die Serie auf YouTube sichten.

Darsteller: Kim Ji Eun (Strangers From Hell, Doctor Prisoner) als Ra Hee, Park Sung Woo (Because It’s My First Time, Oh! Dear Half-Basement Goddesses) als Min Joon, Moon Ji Hoo (Touch Your Heart, Jugglers) als Ji Hoo, Lee Jung Shik (Farming Academy) als Geon Woo

China

Unexpected 来到你的世界

Unexpected ist eine chinesische Fantasy-Serie aus dem Jahr 2018 mit insgesamt 23 Episoden a 30 Minuten.

Thema: Autor wird in eigenen Manga verfrachtet und muss einiges kitten

©️Viki

Ich bin durch Zufall auf diese Serie gestoßen und habe das Sichten im April auf YouTube begonnen. Nach 8 Episoden wurde die Serie jedoch entfernt. Dank Viki konnte ich das Drama im August beenden. Der Plot klang spannend und erinnerte mich ein wenig an W: Two Worlds. Aus diesem Grund freute ich mich sehr auf das CDrama.

Worum geht es in Unexpected?

He Jie ist ein ehemals erfolgreicher Manga-Autor, der von den Früchten seiner früheren Erfolge lebt. Nach einem Unfall wird er in die Welt seines eigenen Comics transportiert. Um in die Realität zurückkehren zu können, muss er das Schicksal des tragischen weiblichen Nebencharakters ins Glückliche umkehren. Doch das ist leichter gesagt als getan.

Lohnt sich die Serie?

Schnell war klar, dass ich mir Vergleiche zu W: Two Worlds sparen konnte. Diese Serien ähneln sich in keiner Art und Weise.

Unexpected geht sehr schnell seinen eigenen Weg. Dabei wird deutlich, dass die Handlung seichter und für ein jüngeres Publikum ausgelegt ist. Der Großteil der Handlung geschieht in der örtlichen Schule. Dort mischt sich unser Autor recht schnell unter die Schüler und beginnt mit seinen Charakteren zu interagieren.

Die Kulissen sind relativ einfach gehalten und schließen anteilig auf ein geringeres Budget. Das schadet der Serie jedoch wenig.

Die Schauspieler machen ihre Arbeit sehr gut und überzeugen auf ganzer Linie. Die Chemie der einzelnen Pärchen könnte besser sein. Jedoch bewegen sich die Interaktionen auf einem sehr unschuldigen Niveau, weswegen Berührungsängste sehr gut kaschiert werden.

Das Drehbuch eröffnet eine interessante Idee, die leider nur mäßig gelungen umgesetzt wurde. Anteilig wirken die Figuren sehr flach und wenig interessant. Mal abgesehen von den beiden Hauptcharakteren erfahren wir nur oberflächliche Informationen über die Figuren. Das sorgt schnell dafür, dass man das Interesse an ihnen verliert. Zudem hat man stellenweise den Eindruck, dass das Potential der Serie nicht wirklich ausgenutzt wurde.

Meine größten Probleme hatte ich mit dem Humor. Dieser funktioniert nur bedingt. Insbesondere die Inszenierung des Autors in der Welt der Schüler bietet unzählige peinliche Momente, die weniger zum lachen als vielmehr zum fremd schämen einladen. Das gefiel mir überhaupt nicht.

Fazit

Die Serie bietet eine interessante Idee, aber gibt sich nicht allen Möglichkeiten der Umsetzung hin. Einige Stränge wirken unnötig und aufgesetzt. Die Schauspieler haben durch das mäßige Drehbuch nur wenige Möglichkeiten aus ihren Rollen etwas zu machen. Aus diesem Grund gebe ich insgesamt 5/10 Punkte.

Unexpected eignet sich wunderbar für Freunde unschuldiger Jugenddramen wie auch „Your Highness“ Class Monitor oder Good Morning Call.

Interessierte können die Serie kostenlos auf Viki streamen.

Darsteller: Austin Lin (The Mirror, YOLK MAN) als He Jie, Li Hao Fei (49 Days Sacrifice) als Lu Zi Xing, Huang Jun Jie (Dr. Cutie, The Lost Tomb 3) als Gong Cheng, U.Lin Huang (Marry Me, No Secrets) als Pei En Cai

Südkorea

Search: WWW 검색어를 입력하세요: WWW

Search WWW ist eine südkoreanische Drama-Serie aus dem Jahr 2019 mit insgesamt 16 Folgen a 60 Minuten.

Thema: Drei Karrierefrauen und ihr Privatleben

©️TvN

Als die Serie veröffentlicht wurde, brach schnell ein großer Hype aus. Die Einschaltquoten waren überdurchschnittlich gut und die Fangemeinde wuchs stetig. Nach etlichen Lobeshymnen und Empfehlungen begann ich ebenfalls die Serie zu sichten und wurde nicht enttäuscht. Das war mein erstes Frauen-KDrama.

Worum geht es in Search: WWW?

Bae Ta Mi ist Ende 30 und lebt für die Arbeit. Seit ihrer Jugend arbeitet sie für den Suchmaschinendienst Unicon und hat es in eine hohe Position geschafft. Als Unicon eines Tages die Suchanfragen manipuliert, soll sie auf Wunsch ihrer Chefs den Kopf hinhalten und wird gefeuert.

Durch ihr Können wirbt sie das Konkurrenzunternehmen Barro ab und beauftragt sie das Unternehmen an die Spitze zu führen. Von nun an arbeitet sie mit ihrer ältesten Konkurrentin Cha Hyun Seite an Seite gegen ihre ehemalige Chefin Song Ga Kyung.

Teaser

Lohnt sich die Serie?

Auf jeden Fall! Die Serie bietet eine hochwertige Kinematographie und einen fantastischen Soundtrack. Jede Szene ist auf den Punkt genau künstlerisch inszeniert und bietet allein fürs Auge sehr viel.

Die Handlung ist äußerst unterhaltsam und spannend. Man erfährt neben dem schmutzigem Kampf der Suchmaschinenanbieter viel über die drei Hauptfiguren. Ta Mi ist eine Kämpferin, die neben der Arbeit eine komplizierte Beziehung mit dem zehn Jahre jüngeren Morgan führt. Cha Hyun ist eine lebendige Persönlichkeit, die neben ihrer harten Arbeit für einen Charakter aus einer Telenovela schwärmt. Ga Kyung leitet das Unternehmen als Marionette von ihrer kaltblütigen Schwiegermutter. Alle drei sind stetig neuen Problemen ausgesetzt und bemühen sich nach Leibeskräften alle Widerstände zu überwinden.

Ich hatte vorher Bedenken, ob eine emanzipierte Serie nicht Zuviel des Guten sein könnte. Diese wurden mir sehr schnell genommen. Die Serie bewegt sich konstant auf einem hohen Niveau und konzentriert sich auf den Konzernkrieg. Dabei kommt es zu einigen weniger schönen Momenten, die jedoch im Team überwunden werden können.

Ein Blick hinter die Kulissen ist interessant und bietet viel spannende Momente. Die Figuren sind ungemein spannend und man interessiert sich sehr schnell für ihre Hintergründe.Während ich die Geschichten um Ta Mi und Hyun sehr gerne gesehen habe, wurde ich mit Kyungs Charakter überhaupt nicht warm. Das liegt wahrscheinlich an den persönlichen Vorlieben.

Der Star der Serie war für mich ganz klar Scarlett. Ihre Schlagfertigkeit und mädchenhafte Seite überzeugten und machten Spaß. Zudem gefiel mir ihr Verhältnis zum Schauspieler sehr gut.

Fazit

Die Serie ist neben der Handlung schon allein durch ihre aufwendige Inszenierung eine Sichtung wert. Zudem bieten sich einige Gastauftritte bekannter Schauspieler wie zum Beispiel Lee Dong Wook. Da die Serie durchwegs zu unterhalten weiß, gebe ich gerne 8,5/10 Punkte.

Search. WWW eignet sich wunderbar für Freunde starker Frauencharaktere wie auch bei One Spring Night und Chief of Staff.

Interessierte können die Serie kostenlos auf Viki Streamen.

Darsteller: Im Soo Jung (Chicago Typewriter; I‘m Sorry, I Love You) als Bae Ta Mi/Tammy, Jang Ki Yong (Kill It, Come and Hug Me) als Park Morgan, Lee Da Hee (The Beauty Inside, Mrs. Cop) als Cha Hyun/Scarlett, Jeon Hye Jin (Romance Hunter, Misty) als Song Ga Kyung, Lee Jae Wook (July Found By Chance, Memories of the Alhambra) als Seol Ji Hwan, Ji Seung Hyun (Naughty Boy, My Country) als Oh Jin Woo

Drehbuch: Kwon Do Eun

Regie: Jung Ji Hyun, Kwon Young Il

USA

American Horror Story #2: Asylum

American Horror Story: Asylum ist die zweite Staffel der US-amerikanischen Anthologie-Serie American Horror Story aus dem Jahr 2012. Sie umfasst insgesamt 13 Folgen a 60 Minuten.

Thema: Alltag einer Nervenklinik in den 1960er Jahren

©️FX Horror

Während mich der Inhalt der ersten Staffel Murder House unheimlich angesprochen hat, hatte ich vor dem Sichten dieser Thematik ordentlich Respekt. Immerhin spielen auch einige bekannte Horrorfilme in Nervenklinken und das lehrte mir immer wieder das Fürchten.

Worum geht es in American Horror Story: Asylum?

In der Briarcliff-Nervenklinik an der Ostküste der Vereinigten Staaten spielen sich in 1960er Jahre grausige Dinge ab. Unter derLeitung der strengen Nonne Schwester Jude verrichten die Pfleger ihre tägliche Arbeit. Was jedoch niemand ahnt, ist das hinter verschlossenen Türen ein hartes Regime geführt wird in dem tägliche Züchtigungen auf der Tagesordnung stehen. Als auch noch der psychopathische Frauenmörder „Bloody Face“ in der Klinik einzieht, bricht das Chaos aus.

Official Trailer

Lohnt sich die Serie?

Als ich gehört habe, dass unter anderem auch Alien-Entführungen ihren Platz in dieser Staffel finden, war ich äußerst skeptisch. Für klassischen Horror wie bei Murder House bin ich immer empfänglich, doch sobald es in Richtung Science Fiction geht, freue ich mich in der Regel weniger. Das liegt nicht daran, weil ich das Genre nicht mag, sondern vielmehr daran, dass ich diese Experimente weniger mit em von mir so heiß geliebten klassischen Horror verbinde.

Dennoch geht das Konzept hier vollkommen auf. Wie man es von der Serie gewohnt ist, erzeugt sie ein düsteres und fast bedrohliches Bild. Die Stimmung ist schwer und unangenehm. Das liegt nicht nur an dem nüchternen Verhalten des Personals, sondern auch an den Horrorgestalten, die als Patienten herhalten dürfen.

Die Inszenierung bewegt sich auf einem hohen Niveau. Bis ins kleinste Detail wurde sich bemüht die 60er Jahre nachzustellen und überzeugend zu vermitteln. Die Musik und vor allem die Kleider unterstreichen das ganze Bild deutlich.

Jessica Lange gibt erneut eine überzeugende Darstellung der kaltblütigen Nonne ab. Dadurch trägt sie sehr zum Gruselfaktor der Serie bei. Mit dem Fortschreiten der Handlung entpuppt sich die Serie jedoch weniger als Horrorshow als vielmehr ein Drama.

Insbesondere der Handlungsstrang um den Serienmörder hat mir sehr gut gefallen und mich stets neugierig gehalten. Das gleiche gilt für die Geschichte der Journalistin. Weniger begeistern konnte ich mich für die Geschichte um die Entführung durch Außerirdische. Dennoch hatte auch dieser Plot interessante Punkte, insbesondere die Einordnung in die Mischehe in einer weniger offenen Zeit und Gesellschaft.

Im Vergleich zur ersten Staffel konnte mich die zweite weniger begeistern. Obwohl sich mit dem Setting viel Mühe gegeben wurde, traf das Thema nur bedingt meinen Geschmack. Zudem wies die Handlung einige unnötige Längen auf.

Fazit

Die Serie ist immer eine Sichtung wert. Durch das Anthologie-Prinzip kann man sich durch einige Ideenwelten bewegen und seinen eigenen Geschmack besser kennenlernen. Obwohl mir die Sichtung weniger gefallen hat als bei der ersten Staffel, hatte ich beim Sichten viel Freude und kann die Serie nur weiterempfehlen. Insgesamt gebe ich für American Horror Story: Asylum gerne 7/10 Punkte.

American Horror Story: Asylum eignet sich wunderbar für Freunde von modernem Horror wie auch bei The Walking Dead oder American Crime Story.

Interessierte können die Serie auf Netflix oder Amazon streamen.

Darsteller: Zachery Quinto (Heroes, American Horror Story: Murder House) als Dr. Oliver Thredson, Joseph Fiennes (Sherwood, The Handmaid‘s Tale) als Monsignor Timothy Howard, Sarah Paulson (American Crime Story, Feud) als Lana Winters, Evan Peters (Pose, One Tree Hill) als Kit Walker, Lily Rabe (The Undoing, Tell Me Your Secrets) als Schwester Mary Eunice McKee, Lizzie Brocheré (The Strain, Versailles) als Grace Bertrand, Jessica Lange (Feud, American Horror Story: Murder House) als Schwester Jude Martin