Südkorea

Go Ho’s Starry Night 고호의 별이 빛나는 밤에

Go Ho‘s Starry Night ist eine südkoreanische Webserie aus dem Jahr 2016 mit insgesamt 20 Folgen a 15 Minuten. Im deutschen Fernsehen wird die Serie unter dem Titel Gogh‘s Starry Night vermarktet.

Thema: Ex-Freund wird neuer Chef und das Leben wird chaotisch

©️SBS Sohu TV

Ich bin durch die Empfehlungen von anderen Fans auf die Serie aufmerksam geworden. Vorher hatte ich einige Ausschnitte gesehen, die mir gut gefallen haben. Deswegen hoffte ich auf das Beste.

Worum geht es in Go Ho’s Starry Night?

Die Welt einer jungen Werbetexterin gerät aus den Fugen als ihr Ex-Freund ihr neuer Chef wird. Von ihren alten Gefühlen übermannt, gerät sie in eine unangenehme Situation nach der anderen. Ihr Leben wird auch nicht leichter, da sie immer wieder in Streit mit ihrem ehemaligen Vorgesetzten gerät. Dieser ist zwar sehr streng, doch auch in überraschenden Situationen äußerst hilfsbereit. Als ihr neuer Azubi Interessen an ihr entwickelt, scheint das auf die anderen Männer auf Arbeit ebenfalls umzuschlagen. Während sie vorher eher unscheinbar auf Arbeit war, findet sie sich nun mehr in fünf Liebesgeflechten wieder, die sie garnicht haben mag.

Lohnt sich die Serie?

Die Serie ist mir ihrer kurzen Laufzeit wirklich ein kleiner Schmaus für Zwischendurch. Die romantischen Situationen und das witzige Buhlen der Kollegen um ihre Gunst sind ein Geschenk für jede Träumerin. Dabei wird auch sehr schnell deutlich, dass die Serie wirklich für das weibliche Publikum konstruiert ist. Zudem kann die Serie nicht allzu sehr in die Tiefe gehen, da sie als ein kurzes Webdrama produziert worden ist.

Der weibliche Hauptcharakter ist wirklich sympathisch und süß. Auch wenn sie manchmal auf dem Schlauch steht, ist sie nicht so naiv und dümmlich dargestellt wie man es aus anderen asiatischen Liebeskomödien gewohnt ist. Gerade ihr enttäuschter Umgang mit ihrem Ex und die Streitigkeiten mit ihrem ehemaligen Vorgesetzten begeistern ungemein. Beide Thematiken fand ich überzeugend dargestellt. Zwar hätte ich mir noch mehr Tiefe bei der Geschichte um ihre gescheiterte Beziehung gewünscht, doch in Anbetracht der Tatsache, dass die anderen Liebesanwärter in die Handlung aufgenommen worden sind, kann ich verstehen, dass dafür einfach kein Raum mehr war.

Die Beziehung mit ihrem Ex schien wirklich harmonisch und schön gewesen zu sein. Da man aus ihrer Perspektive die ganze Geschichte erfährt, bleibt man ebenso wie sie lange ratlos warum das Ganze gescheitert ist. Umso spannender war es für mich den Grund dafür zu erfahren. Das Verhalten ihres Ex-Freundes war am Anfang für mich weniger überzeugend und überraschte mich in seiner späteren Intensität sehr. Den Schauspieler hatte ich bereits als mäßig sympathischen Bruder in The Legend Of The Blue Sea gesehen und dort hatte er mir bereits sehr gefallen.

Der Grund für das Sichten der Serie war für mich auf jeden Fall Kim Young Kwang. Da er dank The Secret Life Of My Secretary zu einem meiner Lieblingsschauspieler aus der südkoreanischen Serienwelt aufgestiegen ist, war ich sehr neugierig auf seine älteren Projekte. Dank Empfehlungen anderer Fans bin ich auf diese Serie aufmerksam geworden. Ihn als strengen Chef zu erleben, war äußerst herrlich. Neben seinen fies erscheinenden Handlungen wird schnell sein weicher Kern deutlich. Aus diesem Grund habe ich auch für dieses Pärchen am stärksten die Daumen gedrückt und wurden oftmals durch sehr schöne Momente wie im französischen Städtchen oder beim Spaziergang auf den Gleisen belohnt.

Die Verliebtheit der anderen Kollegen bietet ebenfalls viel Humor und Witz. Dabei stellt sich dennoch die Frage, ob man wirklich alle Personen benötigt hätte. Der junge Aufreißer überzeugt und bietet durch sein Flirten auf allen Ebenen immer wieder Lacher. Vor allem wenn man bedenkt wie konservativ die Gesellschaft sonst immer dargestellt wird. Ihr dicker Kollege ist zwar sympathisch, aber nach ihren gemeinsamen Erlebnisse fand ich sein Interesse ein wenig weit hergeholt. Das Gleiche gilt für ihren hilfsbereiten Boss. Ich fand es schön ihn einfach als hilfsbereiten Vorgesetzten zu sehen und fand sein Interesse deswegen ein Wenig enttäuschend.

Die besten Momente der Serie bieten die Kollegen, die untereinander darum kämpfen wer sich ihr nähern darf. Die Strichlisten und Wettkämpfe, insbesondere im Café, haben mir ungemein gut gefallen.

Weiterhin habe ich mich sehr über die kleinen Gastauftritte von Lee Jong Suk und Gyun Jong Soon gefreut, die ebenfalls zu meinen Lieblingen zählen.

Fazit

Wer leichte Unterhaltung haben möchte und einfach eine süße Romanze zwischendurch sucht, ist mit dieser Serie gut aufgehoben. Die Charaktere sind die klassischen Stereotypen und funktionieren sehr gut. Trotz der Kürze der Serie bekommt man einige Handlungsbögen präsentiert und kann für sich selber entscheiden für welchen Typ Mann sein Herz schlägt. Insgesamt gebe ich der Serie deswegen 8/10 Punkte.

Go Ho’s Starry Night ist eine lustige Romanze wie auch Dear My Name oder Boyfri3nds.

Interessierte können die Serie kostenfrei auf Viki sichten.

Darsteller: Kwon Yoo Ri (The Sound Of Your Heart, Kill Me Heal Me) als Go Ho, Kim Young Kwang (Room No. 9, D-Day) als Kang Tae Ho/Park Kwang Soo, Lee Ji Hoon (The Legend Of The Blue Sea, Woman of 9.9 Billion) als Hwang Ji Hoon, Shin Jae Ha (Welcome 2 Life, While You Were Sleeping) als Oh Jung Min

Regie: Jo Soo Won