Serienoase-Podcast

SO 023. Ashes of Love | Eternal Love | Martial Universe

Kate geht den Wurzeln ihrer asiatischen Serienlandschaft auf die Spur. Angefangen hat alles mit chinesischen Serien, die ihr Herz höher schlagen lassen haben. Ihre drei ersten großen Lieben stellt sie euch in der aktuellen Ausgabe im Detail vor. Lasst euch nach Fernost entführen und lauscht den Inhaltsangaben, Charakterbeschreibungen und ihren Eindrücken.

Ashes of Love (香蜜沉沉烬如霜, 2018, Start: 00:01:47) beschreibt eine mehrere Leben umspannende Liebesgeschichte zwischen einer Blumengöttin und einem Feuergott, die ihren Anfang 4000 Jahre vor unserer Zeit nimmt.

Eternal Love (三生三世十里桃花, 2017, Start: 00:11:08) dreht sich um die junge Göttin Bai Qian. Diese wird auf die Erde geschickt, um einen entflohenen Dämonenlord wieder zurückzubringen. In der menschlichen Welt angekommen, verliebt sie sich in einen Sterblichen und das Drama nimmt seinen Lauf.

Martial Universe (武动乾坤 (上), 2018, Start: 00:42:10) ist die Geschichte des Jungen Lin Dong. Nachdem er ein heiliges Artefakt entdeckt, dass von vielen verschiedenen Klans das Ziel ist, wird er immer tiefer in die Martial Arts-Welt hineingezogen.

Wenn ihr Lust auf die Serien bekommen habt, dann schaut für die ersten beiden C-Dramen auf Netflix vorbei. Martial Universe könnt ihr auf Viki Streamen.

Besonderen Dank geht an Sarah und Netti für das Verwenden ihrer grandiosen Inhaltsangabe für Eternal Love. Hier findet ihr den Link zu ihrer Viki-Seite.

Serienoase-Podcast

SO 022. Time to Hunt

[Spoiler Alarm] In unserer aktuellen Filmbesprechung widmen wir uns dem Film Time to Hunt. Yoon Sung Hyun hat nicht nur das Drehbuch geschrieben, sondern auch Regie geführt. In seinem neuen Werk zeigt er einen dystopischen Weltentwurf, indem Südkorea bankrott gegangen ist und Armut zum Alltag dazugehört. Um dem Elend zu entkommen, schliessen sich vier Freunde zusammen, um ein Kasino auszurauben. Jedoch beginnt damit ihr Kampf ums Überleben…

Max und Carli sprechen mit Sebastian vom Videothekenkind-Podcast über ihre Eindrücke und Schlussfolgerungen. Wer mehr von Basti hören möchte, kann ihn auf seiner Website, Twitter (@BastiTheEnd) und Instagram (@BastiTheEnd) finden.

Während des Gesprächs erwähnen wir die „Hell Joseon“-Folge vom Donna Sori-Podcast und sprechen Schauempfehlungen für Welcome 2 Life, Midnight Runners, Life finds a Way und Juror 8 aus. Wer neugierig geworden ist, kann „Time to Hunt“ auf Netflix sichten.

Serienoase-Podcast

SO 021. Itaewon Class | The King: Eternal Monarch | Hyena

Spoiler Free | Südkorea 2020 | Serie

Vom Umgang mit Alltagsrassismus, angespannten politischen Beziehungen und Feminismus

Da Kate und Max aktuell anderweitig eingespannt sind, spricht Carli in der neuen Folge über ihre Web Toon-Leidenschaft. Wer sich ebenfalls dafür interessiert, sollte auf jedem Fall bei Naver Webtoon vorbeischauen. Das reichhaltige Angebot überzeugt und bietet eine vielseitige Auswahl. Carlis Liebling ist „It’s Mine„. Die Geschichte über das Verhältnis von Stalker und Opfer ist eine spannende neue Serie, die jede Woche neue Kapitel liefert. Weiterhin finden Park Seo Joon’s YouTube-Channel und die taiwanesische Serie „Lost Romance“ (Stream: Viki) Erwähnung.

Itaewon Class (이태원 클라쓰, 2020, Start: 00:08:51) folgt dem Waisen Park Sae Ro Yi. Nachdem Tod seines Vaters landet er aufgrund einer impulsiven Handlung im Gefängnis. In dieser Zeit schmiedet er einen Racheplan an einem erfolgreichen Unternehmer, der für sein Unglück verantwortlich ist. Dabei erhält er Unterstützung von alten Freunden und Feinden. Die Serie bietet eine ausgekügelte Rachegeschichte, wunderbare Freundschaft und einen modernen Umgang mit Themen wie Alltagsrassismus in Bezug auf Ausländer und Transgender.

The King: Eternal Monarch (더 킹: 영원의 군주, 2020, Start: 00:29:30) bietet eine komplexe Geschichte über zwei Parallelwelten – die Republik Korea und das Königreich Korea – und regt zum Nachdenken an. Nachdem der König Yi Gon durch Zufall im modernen Südkorea landet, kommt er seinem Schicksal auf die Spur. Dabei stellen sich ihm immer wieder Freunde und Feinde in den Weg. Neben einer tiefsinnigen Geschichte bietet die Serie viele interessante Charaktere und einen Einblick in die angespannte koreanisch-japanische Beziehung.

Hyena (하이에나, 2020, Start: 00:54:05) bietet viel Unterhaltung dank des stetigen Konkurrenkampfes zwischen den Anwälten Yoon Hee Jae und Jung Geum Ja. Neben originellen Wortgefechten und erotischem Knistern liefert die Serie eine spannende Verschwörung und zeigt ein sehr feministisches Bild auf, dass Männer in ihre Schranken weist.

Serienoase-Podcast

SO 020. Das Königreich der Katzen

Spoiler Alarm | Japan 2002 | Film

Von pubertierenden Jugendlichen, sprechenden Katzen und eigenen Anime-Erfahrungen

In den vergangenen Jahrzehnten konnte sich das japanische Studio Ghibli dank seiner hochwertigen Anime-Produktionen einen allseits bekannten Namen machen. Erfolgreiche Filme wie Chihiros Reise ins Zauberland und Prinzessin Mononoke sind die bekanntesten Produktionen, die sogar Zuschauern ein Begriff sind, die keine Animationsfilme schauen.

In unserem Filmpodcast sprechen Max und Carli über Das Königreich der Katzen. Der Film basiert auf dem Manga Baron: Neko no Danshaku (バロン 猫の男爵, dt. „Baron: Katzenbaron“) von Aoi Hiiragi und basiert wiederum auf Stimme des Herzens – Whisper of the Heart, der 1995 ebenfalls als Animefilm erschienen ist. Dieser ist mittlerweile ebenfalls auf Netflix zu sehen.

Max und Carli sprechen ganz entspannt über den Film und die Lehren, die sie aus ihm gezogen haben. Dabei kommen sie auch auf ihre bisherigen, jedoch übersichtlichen, Anime-Erfahrungen zu sprechen.

An dieser Stelle ein Podcast-Tipp von uns:

Der Märchenonkel-Podcast hat sich kürzlich der Frage gewidmet: Ist Studio Ghibli das Disney Japans? Da das Thema selbst so umfangreich ist, dient der Podcast eher als kleiner Denkanstos für eigene Überlegungen. Hört doch einfach einmal rein! 😁

Serienoase-Podcast

SO 019. Geschichten aus Hong Kong

Spoiler Alarm | Hong Kong 2018 | Serie

Von vorgetäuschten Eingebungen, gemieteten Partnern und Juni-Sichtungen

Wer kennt das nicht? Man kann soviel planen wie man möchte, doch am Ende kommt doch das Leben dazwischen. Was könnte diesen Moment besser porträtieren als eine Serie, die sich aus verschiedenen Kurzgeschichten zusammensetzt. Diese könnten kreativer und bösartiger nicht sein. Durch Zufall haben wir das Hong Kong-Drama auf Netflix entdeckt und spontan in einer Tour gesichtet.

Neben den abwechslungsreichen Kurzgeschichten unterhält auch der direkte, ungeschönte Stil von Geschichten aus Hong Kong. Wer die klassischen, zensierten chinesischen Produktionen im Kopf hat, die auch in dramatischen Momenten noch in eine rosa Wolke gehüllt sind, lernt spätestens jetzt den Unterschied zu Hong Kong. Beim Sichten kann man hinter die Fassade von Betrügern, Fremdgehern, gemieteten Freundinnen, Kultmitgliedern, etc schauen. Lasst euch das nicht entgehen!

Max und Carli vergleichen begeistert ihre Lieblingsepisoden und vergleichen den Hong Konger Stil mit anderen ostasiatischen Produktionsstätten. Eins steht fest: die Serie bietet sehr viele ehrliche Momente, starke Gesellschaftskritik und natürlich auch keine Angst vor erotischen Augenblicken. Hong Kong ist eben NICHT China!

Zu unseren Schauempfehlungen am Ende der Folge gehören die Hong Konger Serien Love in Time und Barack O’Karma.