Taiwan

The Ghost Bride 彼岸之嫁

The Ghost Bride ist eine Taiwanesische Fantasy-Serie aus dem Jahr 2020 mit insgesamt 6 Folgen a 50 Minuten.

Thema: Junge Frau soll einen Verstorbenen heiraten

©️Netflix

Worum geht es in The Ghost Bride?

Pan Li Lan wartet sehnsüchtig auf die Rückkehr ihrer Jugendliebe Lim Tian Bai. Als der reiche Erbe seinen Weg zurück findet, ist er bereits mit einer anderen Dame verlobt. Seine Mutter bittet Li Lan die Geisterbraut für dessen verstorbenen Bruder zu werden. Nachdem die Familie das ablehnt, schafft es der Geist ihren Vater ins Zwischenreich zu ziehen und sie zu erpressen. Was wird sie tun, um ihn zu beschützen?

Offizieller Trailer

Kurzrezension

Die Serie war deutlich lustiger als vermarktet. Die Kulissen und Garderoben waren wunderschön gemacht und habe mich gleich in die Atmosphäre reingezogen. Die Serie reiht sich wunderbar in eine Reihe mit The Master’s Sun, die ebenfalls sehr humoristisch mit dem Thema Geisterbraut umgegangen ist. Die Charaktere sind interessant. Doch vor allem die weibliche Hauptfigur und der Engel Verleihen dem ganzen Abenteuer seinen Charme und Humor. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Fazit

Taiwanesische Serien stehen bei mir immer hoch im Kurs. Da bildet diese keine Ausnahme. Sie ist äußerst kurzweilig und unterhaltsam. Zudem lädt der Humor zu vielen Schmunzlern ein. Das von Netflix gesetzte Ende ist endlich mal passend. Deswegen klare 8/10 Punkte.

The Ghost Bride eignet sich sehr gut für Freunde lustiger Fantasy wie auch bei The Master’s Sun und Bring It On Ghost.

Interessierte können die Serie auf Netflix Streamen.

Darsteller: Huang Pei Jia (Handsome Stewardess, The Missing Half) als Pan Li Lan, Chris Wu (The World Between Us, Bodhisattava in Storm) als Er Lang, Lin Lu Di (Humans) als Lim Tian Bai, Kuang Tian als Lim Tian Ching

Regie: Quek Shio Chuan, Ho Yu Hang

Taiwan

Triad Princess 極道千金

Triad Princess ist eine Taiwanesische Comedyserie aus dem Jahr 2019 mit 6 Folgen a 45 Minuten.

Thema: Mafia-Tochter wird Bodyguard eines Filmstars

©️MyDramaList

Worum geht es in Triad Princess?

Angie Ni ist die Tochter eines gefürchteten Triadenbosses. Aufgrund ihrer kämpferischen Fähigkeiten genießt sie großen Respekt und wird eines Tages als Bodyguard für einen Filmstar angefragt. Obwohl ihr Vater dagegen ist, wittert sie dadurch die Chance ihren Lieblingsschauspieler kennenzulernen. Kurzentschlossen flüchtet sie von zuhause und nimmt den Job an. Das führt zu ungeahnten Verwicklungen.

Offizieller Trailer

Kurzrezension

Die Serie ist äußerst unterhaltsam und kurzweilig. Das liegt vor allem an den liebenswerten Charakteren und dem gekonnten Humor. Obwohl die Handlung wenige Überraschungen bietet, ist die Umsetzung definitiv gelungen. Insbesondere das Zusammenspiel von Jasper Liu und Eugenie Liu versprüht ordentlich Harmonie und Chemie.

Fazit

Obwohl ich noch immer kein Freund von Netflix’ Staffelpolitik bin, freue ich mich bereits jetzt auf die Fortsetzung. Sie fängt perfekt den Charme Taiwanesischer Serien ein und zeigt mit der homosexuellen Beziehung schnell einen Unterschied zu chinesischen Produktionen auf. Deswegen 7,5/10 Punkte.

Triad Princess eignet sich wunderbar für Freunde gelungener Komödien für Zwischendurch wie auch Strong Woman Do Bong Soon oder What’s Wrong With Secretary Kim?

Interessierte können die Serie auf Netflix Sichten.

Darsteller: Eugenie Liu (Behind Your Smile, A Good Day) als Ni An Qi/Angie Ni, Jasper Liu (Before We Get Married, Twelve Legends) als Xu Yi Hang, Tsao Yu Ning (Judo High, Befriend) als Jin Yan Bin/ Eddie Kim

Drehbuch: Emma Chen, Cheng Han Wen, Huang Shi Ting, Neal Wu

Regie: Neal Wu

Taiwan

Some Day Or One Day 想見你

Some Day or One Day ist eine Taiwanesische Fantasy-Serie aus dem Jahr 2019 mit insgesamt 13 Folgen a 60 Minuten.

Thema: Wenn man mit einem Walkman durch die Zeit reist…

©️CTV

Worum geht es in Someday or One Day?

Vor zwei Jahren starb Huang Yu Xians große Liebe Wang Quan Sheng bei einem Flugzeugabsturz. Seitdem bemüht sie sich in ihrem Umfeld ihre beste Seite zu zeigen, obwohl sie noch immer nicht über ihn hinweg ist.

Eines Tages bekommt sie einen alten Walkman zugesandt mit dem Lied “The Last Dance”. Nachdem sie es gehört hat, wacht sie auf einmal im Jahr 1998 im Körper ihrer Doppelgängerin Chen Yun Ru auf, die auf die selbe Schule geht wie der lebenslustige Li Zi Wei. Ist er Wang Quan Sheng und was hat diese “Zeitreise” für einen Grund?

Official Trailer

Kurzrezension

Diese Serie ist wirklich unheimlich gut. Die Schauspieler machen ihren Job fantastisch. Die dargestellten drei Zeitebenen funktionieren wunderbar und laden zum grübeln ein. Zudem bekommt die Serie richtig viel Spannung als die Mörderjagd beginnt. Außerdem ist die Liebe zwischen den Hauptcharakteren unheimlich schön und nicht kitschig. Zudem ist der Soundtrack ein absoluter Genuss. Eine absolute Sichtungsempfehlung!

Fazit

Ich spreche sehr selten in Extremen, doch diese Serie lohnt sich wirklich zu sichten. Das ganze Konzept funktioniert wunderbar und verläuft nicht in gewohnten (Klischee-)Bahnen. Somit wird es nie langweilig und man sehnt sich nach mehr! Insbesondere wenn man die vielen unterschwelligen Handlungsebenen erkennt. 10/10 Punkte!

Someday or One Day eignet sich wunderbar für Freunde ernster Dramen mit fantastischen Anteil wie auch bei Meet Me @ 1006 oder While You Were Sleeping.

Interessierte können die Serie auf Viki streamen.

Darsteller: Alice Ke (Deja Vu, Marry Me or Not?) als Huang Yu Xuan/Chen Yun Ru, Greg Hsu (Meet Me @ 1006, Nowhere Man) als Wang Quan Sheng/Li Zi Wei, Patrick Shih (HIStory 2: Boundary Crossing, Gamer’s Generation) als Mo Jun Jie

Drehbuch: Hsin Hui Lin, Chi Feng Chien

Regie: Tien Jen Huang

Taiwan

Before We Get Married 我們不能是朋友

Before We Get Married ist eine taiwanesische Dramaserie aus dem Jahr 2019 mit insgesamt 13 Folgen a 70 Minuten.

Thema: Zwei Fremde verlieben sich vor ihren jeweiligen Hochzeiten

©️GTV

Als ich bei Dramalist die Auflistung neu veröffentlichter Serien durchschaute, stieß ich auf dieses Projekt. Durch One Spring Night und die damit verbundene Diskussion inspiriert, sprach mich dieses TDrama sofort an und ich begann das Sichten am ersten Tag ihrer Veröffentlichung.

Worum geht es in Before We Get Married?

Zhou Wei Wei ist seit einigen Jahren heimlich mit ihrem durchgeplanten Kollegen Li Hao Yi zusammen. Gemeinsam haben sie einen perfekt getimten Lebensplan füreinander erstellt. Eines Tages rennt Wei Wei auf dem Weg zur Arbeit in den erfolgreichen Broker Chu Ke Huan und verliert dabei ihr Arbeitsbuch.

Ke Huan findet es und nimmt Kontakt zu ihr auf. Obwohl er seit zehn Jahren in einer Beziehung ist, kann er Wei Wei nicht vergessen und sucht immer wieder ihre Nähe. Das führt zu Problemen für beide.

Fan Made Trailer

Lohnt sich die Serie?

Tatsächlich bin ich äußerst hin- und hergerissen mit der Antwort. Einerseits ist die Serie auf einem hohen Niveau inszeniert und bietet fantastische Darsteller, die eine ungemeine Chemie aufweisen. Auf der anderen Seite zieht sich die ganze Handlung in der Serie unnötig lang dahin und frustriert eher.

Die Thematik ist interessant und ordentlich umgesetzt. Die erste Folge weist anteilig merkwürdige Schnitte auf und wirkt deswegen ungemein komisch. Dieser humorige Aspekt verschwindet im Verlauf der Serie jedoch gänzlich.

Die Beziehungen beider werden intensiv vorgestellt und weisen mit dem Voranschreiten der Handlung immer stärkere Brüche auf. Dabei kommen immer wieder unschöne Details ans Tageslicht und verdüstern die Serie gehörig.

Ke Huan setzt alle möglichen Mittel ein, um Wei Wei in seiner Nähe zu wissen. Dabei schreckt er auch nicht vor moralisch verwerflichen Handlungen zurück. Von Anfang an ist sein Interesse spürbar und intensiv. Seine Szenen mit Wei Wei sprühen vor Chemie und sorgen für einige erotische Momente, die durchaus sehr gelungen sind und überraschen auf Grund der Taiwanesischen Herkunft.

Wei Weis Verhalten nervt über weite Strecken, da sie sich stetig selbst belügt und von anderen keine Ratschläge annimmt. Zudem verhält sie sich oftmals sehr unfreundlich, weswegen man sich als Zuschauer fragt, was Ke Huan überhaupt noch an ihr findet.

Die Darstellung der Nebencharaktere ist gelungen und bringt ordentlich Drama und Humor herein. Während die dazugehörigen Partner oftmals bizarr und gerne mal zu extrem handeln, bietet Wei Weis beste Freundin Han Ke Fei viel Freude. Sie ist für mich auch der heimliche Star dieser Serie. Neben ihrem natürlichem Spiel bietet sie auch die interessantesten Handlungsstränge durch ihre Liebschaften und ihrem realistischem Blick auf die Welt.

Der Soundtrack und die Ausstattung der Serie bewegt sich auf einem sehr hohen Niveau und macht Spaß.

Fazit

Die Serie hat zwar ein interessantes Thema, nutzt jedoch ihr Potential über weite Strecken nicht aus. Das Drehbuch zieht alles durch unsinnige Aktionen der Protagonisten unnötig in die Länge und nimmt einem teilweise den Spaß am Sichten. Zum Ende hin war es für mich nur noch ein bedingtes Vergnügen einzuschalten und ich war froh als die Serie beendet war. Darum vergebe ich insgesamt 6/10 Punkte.

Before We Get Married eignet sich wunderbar für Freunde ordentlicher Dramatik wie auch bei One Spring Night oder Love Affairs In The Afternoon.

Interessierte können die Serie kostenlos auf Viki streamen.

Darsteller: Puff Kuo (Once Loved You, Distressed Forever; The Second Sight Fall in Love) als Zhou Wei Wei, Jasper Liu (Triad Princess, My Goddess) als Chu Ke Huan, Steven Sun (The Love Song, Bitter Sweet) als Li Hao Yi, Nita Xia (Someone Like You, Love Cuisine) als Gao Zi Yuan, Phoebe Yuan (Switcha, Always Be With You) als Han Ke Fei

Taiwan

Zeitlose Liebe/Love, Timeless 鐘樓愛人

Love, Timeless ist eine Taiwanesische Fantasy-Serie aus dem Jahr 2017 mit insgesamt 25 Folgen a 60 Minuten.

Thema: Studienfreunde reisen 10 Jahre zurück in die Vergangenheit um den Suizid ihrer Freundin zu verhindern

©️TTV

Ich bin durch Zufall über diese Serie gestolpert. Da der Plot ganz interessant klang, machte ich mich ohne Vorwissen ans Sichten.

Worum geht es in Love, Timeless?

2017 treffen sich sechs Freunde an ihrem alten Treffpunkt wieder. Als es vor Ort zu einem Unglück kommt, löst dieses eine Kettenreaktion aus. Auf einmal befinden sich die beiden Kindergartenfreunde Zhao Yu und Kai Jia wieder im Jahr 2007. Nach anfänglichem Widerwillen fügen sie sich ihrem Schicksal und bemühen sich ihre alten Fehler auszugleichen.

Lohnt sich die Serie?

Die Sendung wirft einen ab der ersten Minute unmittelbar in die Handlung. Dabei wird einem schnell die Gruppendynamik klar. Die beiden Hauptcharaktere sind Sandkastenfreunde und wohnen zusammen. Während Kai Jia unglücklich in Zhao Yu verliebt ist, bemerkt dieser ihre Gefühle garnicht. Somit bietet sich hier guter Stoff für ein Liebesdrama. Wie es so typisch für Taiwanesische Produktionen ist, wird die Romanze zwar mitverhandelt aber nicht in den Fokus gestellt.

Der Handlungsbogen um die Zeitsprünge und ihre Hintergründe ist witzig gestaltet. Die insgesamt drei Zeitreisen sind interessant gestaltet. Die Auflösung wirkt sehr abstrus und weit hergeholt.

Die dritte wichtige Säule stützt sich auf die Rettung von Ruo Bi. Tatsächlich fand ich das weniger interessant und teilweise sogar richtig nervig. Das Finale auf dem Musik-Festival fand ich ebenfalls nicht gelungen und kam mir zu lange vor.

Insgesamt sind die Charaktere sehr sympathisch und sehenswert. Das Hauptpaar und seine Geschichte waren für mich am interessantesten. Mir gefiel auch der nötige Ernst der Serie und ihre, im Anbetracht der Umstände, realistische Darstellung.

Fazit

Die Serie unterhält wunderbar und lässt keine Langeweile aufkommen. Die Geschichten machen Spaß und stellen sich vielseitig da. Zudem ist trotz des Dramas auch einiges an niedlichem Humor vorhanden. Ich gebe der Serie insgesamt 7,5/10 Punkte.

Love, Blindness eignet sich wunderbar für Fans fantastischer Dramen wie auch bei Love @ Seventeen und Meet Me @ 1006.

Interessierte können die Serie auf Netflix streamen.

Darsteller: Nick Chou (First Kiss, One And A Half Summer) als Shi Zhao Yu, Summer Meng (Memory, Rock Records in Love) als Zhao Kai Jia, Wei Ting Huang (Before We Get Married, Aim High) als Shen Ruo Bi, Chieh Chang (Intern Doctor, Back to 1989) als Li Jun Ren

Taiwan

Meet me @ 1006 • 1006的房客

Meet Me At 1006 ist eine taiwanesische Fantasy-Serie aus dem Jahr 2018 mit insgesamt 26 Folgen a 60 Minuten.

Thema: Zwei Fremde verbindet ein Zeitportal in ihrer Wohnung um einen Mord zu verhindern

Via Dramalist

Ich habe von dieser Serie vorher noch nie etwas gehört. Als ich jedoch den Plot las und sah, dass meine beiden Lieblinge der ersten Stunde die Hauptrollen inne hatten, freute ich mich sehr auf das Sichten und die Tatsache endlich einmal wieder ein taiwanesisches Drama sehen zu können.

Worum geht es in Meet Me @ 1006?

Der ehemalige Star-Anwalt Ke Zhen Yu zieht nach seinem unfreiwilligen Karriereende in eine einfache Wohnung. Abends trifft er dort auf die angehende Journalistin Cheng Jia Le. Nach einigem Hin und Her stellt sich heraus, dass beide in der gleichen Wohnung leben, lediglich im Abstand von vier Monaten. Beide verbindet der gleiche Mordfall miteinander und sie haben täglich nur 46 Minuten Zeit um ihn zu lösen. Jedoch haben sie nicht mit dem Schmetterlingseffekt gerechnet.

Lohnt sich die Serie?

Allerdings. Ich habe die Serie von der ersten bis zur letzten Minute gesuchtet. Normalerweise leiden taiwanesische und chinesische Dramen oftmals an einfallslosen Drehbüchern sobald sie mehr als 16 Episoden haben. Das ist hier jedoch nicht der Fall. Die ganze Handlung wirkt sehr rund und gelungen. Es gleiche gilt auch für die Charakterzeichnung selbst.

Die Idee mit Zeitportalen ist nicht neu, aber hier sehr kreativ umgesetzt. Die Idee den Protagonisten exakt 46 Minuten zu geben hat mir sehr gut gefallen. Ebenso wie die spätere Entdeckung des Eindringens in 2017 und 2018.

Der Kriminalfall kam mir von Anfang an recht eindeutig vor. Mein vermuteter Täter war es dann auch. Jedoch gibt es noch einen weiteren Mord zu lösen und dessen Auflösung hat mich kalt erwischt. Dickes Lob an die Drehbuchschreiber! Das war sehr gut.

Die beiden Hauptcharaktere machen die Serie zum Highlight mit ihrer Hassliebe. Neben den unheimlich witzigen Momenten sorgen sie auch für ordentlich Haare rümpfen. Lego Lee überzeugt sowohl als arroganter Snob aus 2017 als auch als einsichtiger Ermittler aus 2018. Seine Reaktionen auf neue Erinnerungen sind göttlich und somit wird er schnell zum Lieblingscharakter. Zudem ist die Idee das sein vier Monate jüngeres Ich sein größter Feind is fantastisch.

Ihm Gegenüber haben wir die unerfahrene aber ambitionierte Journalistin Jia Le, die immer Hin und Her gerissen ist zwischen Wahrheit und Lüge. Manchmal nervt ihre Sturheit, doch tatsächlich ist sie realistisch. Da sie aus der Vergangenheit stammt, muss sie alles blind der Zukunftsversion ihres Erzfeindes glauben. Da kann man auch mal anstrengende Phasen haben. Allgemein liebe ich es diese beiden Schauspieler zusammen zu sehen. Ihre Chemie begeisterte mich bereits in Love @ Seventeen.

Fazit

Insgesamt betrachtet ist diese Serie wirklich das Beste, was ich bisher aus Taiwan gesehen habe. In den 26 Episoden kommt keine Langeweile auf. Tatsächlich bietet sich ein stimmiges Drehbuch mit einer breiten Palette von Emotionen. Alles scheint perfekt ineinander zu greifen. Das Umsetzen der Fantasy-Aspekte gelingt ohne Probleme. Deswegen kann ich der Serie nur 9/10 Punkte geben.

Meet Me @ 1006 eignet sich wunderbar für Freunde moderner Fantasy wie auch bei Life on Mars oder While You Were Sleeping.

Darsteller: Lego Lee (Love @ Seventeen, The King of Romance) als Ke Zhen Yu, Nikki Hsieh (Love @ Seventeen, Rock Records in Love) als Cheng Jia Le, Ken Hsieh (Back to Home, Attention Love!) als Mu Si Ming

Taiwan

Der Stolz des Löwen/Lion Pride 獅子王強大

Lion Pride ist eine Taiwanesische Dramedy-Serie von 2017 mit insgesamt 16 Folgen a 65 Minuten.

Thema: Zwei Lehrer werden von ihrer Vergangenheit eingeholt

89264227-051D-4E36-9E69-11D79BA9EA36
Via Dramalist

Worum geht es in Lion Pride?

Es geht los mit einer misslungenen Razzia. Vor Ort geraten ein begabter Matheprofessor und eine erfolglose Antiquitätenschätzerin aneinander. Jedoch kann ihr Streit auch mit Hilfe der Polizei nicht geschlichtet werden. Umso schwieriger wird es als beide an der gleichen Schule als Lehrer anheuern und eng zusammen arbeiten müssen. Dabei zeigt sich nicht nur wie unterschiedlich die beiden sind, sondern auch das sie enger miteinander verbunden sind als ihnen lieb ist.

Lohnt sich die Serie?

Tatsächlich ist das meine erste Taiwanesische Serie bei der ich zwischenzeitlich das Interesse verloren habe weiter zuschauen. Die Charaktere sind zwar nett konstruiert, doch überzeugen sie nicht gänzlich. Sie blieben mir zu flach. Ich merkte über die Episoden hinweg, dass mich ihre Geschichte nicht gefangen nahm. Das finde ich schade, da durch den Kriminalfall viel Potential gegeben war.

Die Serie bietet viele komödiantische Aspekte durch die Dialoge und der teilweise überzeichneten Darstellung. Somit nimmt sie sich nicht zu ernst. Dennoch wird die Familiengeschichte der beiden Hauptcharaktere so ernst und dramatisch präsentiert, dass es nicht zum Stil der Serie passt. Das wirkte auf mich verwirrend. Zudem konnte ich wenig Empathie zu den Figuren aufbauen, weil sie manchmal so verquer handelten, dass ich ihre Motivation nicht nachvollziehen konnte.

[Spoiler] Wang Qiang Ta ist ein berühmter und allseits beliebter Matheprofessor, der für seinen hohen Intellekt bekannt ist. Er hat nur einen Freund und das reicht ihm auch, da er sozial wenig interessiert ist. Sein Lebensziel richtet sich darauf aus die Unschuld seines verstorbenen Vaters zu beweisen, der fälschlicherweise als korrupter Polizist beschuldigt wurde. Dabei ist er so fixiert auf sein Ziel, dass es mich manchmal wundert warum sein Umfeld das in dem Maße überhaupt zulässt.

Wang Qiang Wei ist eine erfolglose junge Frau, die noch immer an den Folgen eines Traumas aus ihrer Kindheit leidet. Durch Zufall erhält sie die Stelle als Lehrerin und ist immerwährenden Vergleichen mit dem arroganten Matheprofessor ausgesetzt. Nachdem sie Gefühle für ihn entwickelt, wandelt sie sich zum kontinuierlich verständnisvollen Roboter. Natürlich ist man in der Verliebtheit nachsichtiger, aber bei ihr geht es zu weit. Ich konnte im letzten Drittel der Serie ihre Handlungen nicht mehr nachvollziehen. Das hat mich genervt.

Dann haben wir noch die Figur Tie Bu Fan. Den mochte ich am liebsten. Er ist Ermittler bei der Polizei und der beste Freund von Wang Qiang Da. Beide ermitteln gemeinsam im Mordfall von Das Vater. Es war kurios wie oft Fan seinen Kumpel mit zu offiziellen Polizeiermittlungen oder Tatorte mitgenommen hat. Teilweise fanden ganze WG-Ausflüge zu den Hauptverdächtigen statt, was mich wirklich irritierte. Dennoch ist Fan ein unheimlich liebenswerter fast kindlicher Charakter. Seine Verliebtheit in Wei war teilweise viel zu viel und nervig. Ich war froh als der Abschnitt hinter uns lag. Das Zusammenspiel mit seinem unterstellten Polizisten ist wirklich sehenswert und hat ordentlich Spaß gemacht. Das war für mich der beste Teil der Serie. Ansonsten ist die Beziehung zu seiner neuen „Liebschaft“ Lian Si Te äußerst sehenswert und besser als das Hauptpaar, da diese sich permanent vor Dritten schwulstige Liebesgeständnisse ausführlich erklären. Das ist ermüdend. Trotzdem wurde es auch hier zum Ende unnötig dramatisch durch Si Tes Krankheit und Gewissensbisse.

Der Kriminalfall war auch nur semi-interessant für mich. Zum einen war er recht schnell zu durchschauen und zum anderen fehlte dem Opfer, sprich Wei selbst, gefühlt das Interesse an der Aufklärung. Ich vermutete den Täter bereits in Folge 3 und hatte am Ende bedauerlicherweise auch noch recht. Schade. [Ende Spoiler]

Das Setting und die Kulissen sind ganz schön. Die Mode ist hochwertig wie immer. Die Herren sind sehr gut angezogen, die Frauen komisch. Der Soundtrack ist in Ordnung.

Fazit

Leider hat mich die Serie nicht abgeholt. Ich konnte weder Interesse für die Figuren als auch Spannungsgefühle in Bezug auf den Kriminalfall entwickeln. Die Handlungen der Charaktere waren nicht nachvollziehbar und unlogisch. Der Fall war zu offensichtlich und leicht durchschaubar. Obwohl ich romantische Aspekte in Serien mag, war mir das Hauptpaar zu schwulstig und die langen statischen Liebeserklärungen zu unnötig. Ich kann nicht beurteilen woran es lag, aber die Sendung hat mir insgesamt nicht gefallen. Durch die zweite Hälfte der Serie habe ich mich beinahe schon gequält und war froh als es vorbei war. Tatsächlich hatte die SED und viel Potential, dass nicht ausgeschöpft worden ist. Leider kann ich nur 4/10 Punkte vergeben. Jedem, dem die Serie besser gefallen hat, bitte ich um Kommentare und Meinungen. Darüber würde ich mich sehr freuen!

Lion Pride ist eine romantische Krimiserie und gut geeignet für Freunde von Residue und Ascension.

Interessierte können die Serie sowohl auf Netflix als auch auf Rakuten Viki streamen.

Darsteller: Yen Tsao als Wang Qiang Ta, Amanda Chou (Love @ Seventeen) als Wang Qiang Wei, Kevin Liu als Tie Bu Fan, Peace Yang als Lian Si Te